Schneechaos und Ausnahmezustand in Kiew

23.03.2013 | 18:00 |   (DiePresse.com)

In einer Nacht ist so viel Schnee gefallen, wie sonst in einem Monat. Der Verkehr brach völlig zusammen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nach einem verheerenden Schneesturm in der Ukraine haben die Behörden in der Hauptstadt Kiew den Ausnahmezustand verhängt. In der Stadt mit drei Millionen Einwohnern herrschten chaotische Verhältnisse nach einem halben Meter Neuschnee. Behörden zufolge kamen 550 Soldaten und schweres Gerät beim Räumen zum Einsatz.

15 Schützenpanzer sollten helfen, Lastwagen abzuschleppen. Das Verteidigungsministerium veröffentlichte eine Mitteilung und Bilder von einem Einsatz. Der Verkehr in Kiew brach völlig zusammen. Nur die Metro fuhr noch und verkürzte die Taktzeiten, um das erhöhte Passagieraufkommen zu bewältigen.

Der größte Flughafen des Landes Borispol nahe der Hauptstadt strich den Großteil der Flüge. Behinderungen gab es auch im Zugverkehr. Landesweit fiel in 400 Ortschaften der Strom aus.

In der Nacht auf Samstag war allein in Kiew so viel Niederschlag gefallen wie sonst in einem ganzen Monat März. Bei tiefen Minusgraden erwarteten Meteorologen bis Sonntag weitere Schneefälle. Bereits im Dezember musste nach einem Schneesturm der Ausnahmezustand in der Hauptstadt ausgerufen werden.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

HAHAHA, wie in Wien bei 5 cm Neuschnee!


Wetter

  • Aktuelle Werte von
    18:00
    Wien
    14°
    Steiermark
    15°
    Oberösterreich
    15°
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    14°
    Kärnten
    15°
    Vorarlberg
    15°
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden