Weite Teile Pakistans stehen noch immer unter Wasser

12.11.2010 | 11:23 |   (DiePresse.com)

Mehrere Millionen Flutopfer hausen mehr als drei Monate nach den verheerenden Überschwemmungen unter katastrophalen Bedingungen. In manchen Landstrichen steht das Wasser noch zwei Meter hoch.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Mehr als drei Monate nach der Flutkatastrophe in Pakistan stehen im Süden des Landes noch immer große Landstriche unter Wasser. Mehrere Millionen Flutopfer hausen weiterhin "unter katastrophalen Bedingungen", sagte am Freitag in Islamabad der Generaldirektor des Amtes für humanitäre Hilfe der EU-Kommission (ECHO), Peter Zangl. Der deutsche EU-Beamte besuchte in den vergangenen Tagen die Flutgebiete.

Mehr zum Thema:

In der südlichen Provinz Sindh stehe das Wasser teilweise noch mehr als zwei Meter hoch. Es könne weder versickern noch abfließen und werde erst in zwei bis sechs Monaten verdunstet sein.

Im Norden des Landes seien die Wassermassen abgeflossen. Dort gehe es darum, die Flüchtlinge vor dem Wintereinbruch in ihre Heimat zu bringen.

Die EU hat laut Zangl 415 Millionen Euro Fluthilfe zur Verfügung gestellt, die noch in diesem Jahr eingesetzt würden - 38 Millionen davon stammen aus Deutschland, 150 Millionen von der EU-Kommission.

20 Millionen vom Hochwasser betroffen

Ende Juli hatten Monsunregenfälle verheerende Überschwemmungen in weiten Teilen Pakistans ausgelöst. Fast 2000 Menschen kamen ums Leben. Mehr als 20 Millionen Pakistaner waren betroffen, ein Fünftel des Landes stand unter Wasser.

Nach UN-Angaben waren Ende Oktober noch immer etwa 14 Millionen Menschen auf Unterstützung angewiesen. Die Vereinten Nationen hatten die Mitgliedsstaaten um Finanzhilfe in Höhe von zwei Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) gebeten.

(Ag./red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    02:00
    Wien
    17°
    Steiermark
    13°
    Oberösterreich
    13°
    Tirol
    12°
    Salzburg
    11°
    Burgenland
    17°
    Kärnten
    13°
    Vorarlberg
    13°
    Niederösterreich
    12°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden