Der Preis der Panik: Folgenreiche Impfung gegen Schweinegrippe

23.02.2012 | 18:47 |  Von unserem Korrespondenten HANNES GAMILLSCHEG (KOPENHAGEN) (Die Presse)

Nach den Massenimpfungen von 2009 in Schweden und Finnland gegen die Virus-Pandemie leiden heute hunderte Kinder an der "Schlafkrankheit". Narkolepsie löst Müdigkeitsanfälle aus, egal, wie viel man geschlafen hat.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

"Ich vertraute ihnen. Eine Spritze – und danach war mein ganzes Leben verändert.“ So wie die 19-jährige Daniela Dahl müssen jetzt, zwei Jahre nach Beginn der Schweinegrippe-Pandemie von 2009 und 2010, hunderte junge Skandinavier erkennen, dass die Impfung, die sie einst vor der Krankheit schützen sollte, sie stattdessen unheilbar krank gemacht hat. Dass zwischen dem Impfstoff „Pandemrix“ und „Narkolepsie“, einer neurologischen Störung, auch „Schlafkrankheit“ genannt, ein direkter Zusammenhang besteht, sieht die finnische Gesundheitsbehörde als erwiesen an; jene in Schweden zögert noch und verweist auf eine laufende Studie.

 

Impfschutz nicht nachweisbar

Doch die Zahlen sprechen für sich: In Finnland wurde ein mehr als zwölfmal höheres Narkolepsierisiko bei mit Pandemrix geimpften Kindern festgestellt, hier erkrankten daran 121 Personen. 168 Narkolepsie-Fälle gab es in Schweden. Beide Länder waren so ziemlich die einzigen, in denen man auf Massenimpfungen gesetzt hatte: 60 Prozent der Schweden und 50 Prozent der Finnen erhielten Pandemrix. Nur ein Narkolepsiefall war es hingegen in Dänemark, wo man sich auf die Impfung von Risikogruppen beschränkt hatte. Einen besseren Schutz gegen das Schweinegrippevirus brachten die Massenimpfungen indes nicht: In Schweden wurden 60 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Deutschland nur acht Prozent (hier gab es etwa 30 Narkolepsiefälle). Doch in beiden Ländern war die Sterberate durch das Virus gleich hoch: jeweils 3,1 Tote pro Million Einwohner – in Schweden waren das 29. Zum Vergleich: An „normaler“ Grippe sterben jährlich etwa 3000 Schweden.

Waren die Massenimpfungen in Finnland und Schweden eine Panikreaktion auf eine überschätzte Krankheit? Das weisen die Politiker zurück. „Wir haben richtig gehandelt und würden es wieder so tun“, sagt die schwedische Familienministerin Maria Larsson. 18 Millionen Dosen Pandemrix des britischen Herstellers GlaxoSmithKline hatte das Gesundheitsamt gekauft, als die Schweinegrippe zur Pandemie erklärt wurde – und jetzt, da die Haltbarkeit der nicht benützten Dosen ausläuft, will man die Lager wieder auffüllen.

„Ich warnte im Juni 2009 vor dem teuren und unsicheren Projekt“, sagt indes Staffan Sylven, Spezialarzt für Infektionsschutz, „doch der Beschluss für Massenimpfungen war politisch getroffen.“ Den Preis dafür zahlen jetzt Kinder wie die fünfjährige Tindra, die sagt, sie wolle „dass alles wieder wie früher“ sei, „dass mein Gehirn wieder gut wird oder dass ich ein neues bekomme“. Oder wie Nemo (9): „Man darf nicht zu viel lachen. Sonst fällt man zusammen.“

 

Junge Leben in Trümmern

„Ich werde mich nie wieder frisch fühlen“, sagt Ludvig (14). „Ich hatte nicht mal Kraft, die Weihnachtsgeschenke zu öffnen“, erzählt der 13-jährige Manfred. „Ehe ich krank wurde, freute ich mich aufs Erwachsenwerden“, sagt die 17-jährige Elin. „Ich werde alles an meine Krankheit anpassen müssen“, hat Filip (15) erkannt.

Narkolepsie löst Müdigkeitsanfälle aus, egal, wie viel man davor geschlafen hat. Der Schlaf kommt jäh, mitten in der Schulstunde, beim Fernsehen, im Schwimmbad, beim Radfahren, er dauert einige Sekunden bis zu einer halben Stunde. Unmittelbarer Auslöser ist oft emotionelle Erregung, etwa Lachen oder Zorn. Dann versagen die Muskeln und der Kranke bricht zusammen, weshalb viele Psychopharmaka nehmen müssen, um ihre Gefühle zu dämpfen.

Der mutmaßliche Konnex zwischen Pandemrix und Narkolepsie sei „völlig unerwartet“ gewesen, sagt Anders Tegnell von Schwedens Sozialbehörde, Verantwortlicher für die Durchführung der Massenimpfung. Zudem seien fast nur Personen im Alter von vier bis 19 betroffen. „Alle Arzneimittel haben Nebenwirkungen“, sagt Tegnell, und bei der Schweinegrippe hätten sie nur wenige getroffen. Es gebe also keinen Grund zu Angst, es wäre eine „Katastrophe“, wenn nun eine generelle Skepsis gegenüber Impfungen ausbräche.

 

„Medizinische Tragödie“

Inger Atterstam, Wissenschaftsjournalistin der Zeitung „Svenska Dagbladet“, die den Zusammenhang aufgedeckt hat, spricht hingegen von einer „medizinischen Tragödie“, aus der die Verantwortlichen keine Lehren ziehen wollten. Daher würden die Opfer im Stich gelassen, eine zugesagte Entschädigung von umgerechnet 6000 Euro sei nichts angesichts lebenslanger Behinderung. „Der Staat müsse die Verantwortung übernehmen“, fordert der Verband der Narkolepsieopfer.

In Dänemark wurden nur erwähnte Risikogruppen geimpft, rund sechs Prozent der Bürger. Man sei eben vorsichtig angesichts des neuen Impfstoffs gewesen, sagt die Amtsärztin Thea Fischer. 33 Menschen starben an der Grippe, also 5,9 pro Million Einwohner.

 

Nichtimpfen war gesünder

In Polen beschloss die damalige Gesundheitsministerin Ewa Kopacz, selbst Ärztin, auf Impfungen gänzlich zu verzichten. Folge: An der Schweingrippe starben 4,7 Menschen pro Million Einwohner (absolut 181), im durchgeimpften Finnland aber 8,1 pro Million (56). In Österreich wurden drei Prozent der Menschen geimpft, es gab 40 Tote, die Todesrate war gleich hoch wie die in Polen. Über Narkolepsiefälle gibt es keine Angaben.

Hintergrund

Im Frühjahr 2009 breitete sich von Mexiko eine neue Grippevirenvariante aus, die „Neue Grippe“ bzw. „Schweinegrippe“; letzterer Name rührt daher, dass Vorläufer des Virus teils in Schweinen zirkulierten. Die Erkrankung trat bald weltweit auf, mehr als 1,6 Millionen Fälle wurden bestätigt, es gab bis Sommer 2010 etwa 19.600 bestätigte Todesfälle – das ist aber nur ein Bruchteil der Opfer einer „normalen“ jährlichen Grippewelle.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.02.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

64 Kommentare
 
12
Gast: hibisca1
25.03.2012 18:40
1

impfwahnsinn

auf unsere kosten wurde der impfdreck gekauft,um später vernichtet zu werden!
die leichtgläubigen politiker wurden wahrscheinlich dazu verpflichtet.

wow

bin überrascht sowas in der presse zu finden!
vielleicht fangen die österreichsichen medien langsam an lesenswert zu werden!?
weiter so

Gast: Dr.Dr. Hubert Giftmisch
17.03.2012 15:40
2

Und wieder werden die Theorien durch die Tatsachen bestätigt


wie hieß es damals? In den Impfstoffen sind Nanopartikel drinnen!
Damals als Adjuvanzien gepriesen, da es angeblich zu wenig Impfstoff gab und man diesen dadurch strecken konnte.

Die Folgen waren ebenfalls damals schon bekannt:

Durch die geringe Größe der Nanopartikel wanderten diese durch den Körper bis in die Zellen, wo sie von den Mitochondrien angezogen werden.
Die Mitochondrien sind die 'Kraftwerke' der Zellen. Nun sammeln sich die Nanopartikel in den Mitochondrien, können auch nicht wieder ausgeschieden werden und die Mitochondrien sterben ab. Keine Mitochondrien, keine Energie.

Für die Pharma-Mafia doppelt-plus-gut: jetzt müssen die Geschädigten auch noch Phsychopharmaka nehmen. Erst rauben sie die Energie und dann den Verstand.

Merke: abgesehen von der Unfallchirugie ist die Schulmedizin eine skrupellose Todesmaschinerie.

Re: Und wieder werden die Theorien durch die Tatsachen bestätigt

MÜSSEN tun die Patienten gar nix. Gerade Psychopharmaka blockieren die Zellerneuerung, die bei ansonsten gesunden Menschen fehlerfrei abläuft, solange man nicht reinpfuscht.
Es ist aber nicht so, dass nur die Mitochondrien absterben, sondern natürlich die ganzen Zellen. Und die müssen dann erneuert werden, was den Körper einige Arbeit kostet.

Was ich noch hinzufügen möchte

Rechnet mal hoch, wie viele Schäden es geben muss, die nicht direkt nachvollziehbar sind (zB einfach mehr Müdigkeit, Schlappheit etc.).

Der Logik nach müssen schwächere Formen der Nebenwirkungen häufiger vorkommen. Diese werden aber nie als nachgewiesen anerkannt.

Antworten Gast: incantatorinquisitus
17.03.2012 15:53
3

Re: Was ich noch hinzufügen möchte

Noch so ein Ketzer, welcher nicht an Erlösung durch Impfungen der Götter in Weiss glaubt!

Das muss viel passiert sein, dass mal ein Impfschaden zugegeben wird

Hat die Pharmalobby das ganze Korruptionsbudget im Bordell verschmissen, oder was ist da los?

.

Man muß halt bissl den eigenen Hausverstand einschalten und sich nicht alles von der Pharmaindusstrie bzw. Gesundheitslobbyisten diktieren lassen.

Antworten Gast: schlÄchter
15.03.2012 13:51
1

Re: .

sg fischer!
...und auch nicht der medienberichterstattung und panikmache aufsitzen.
auch hier nachzuleden in der presse:
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/475819/Grippe_Start-fuer-Impfproduktion?from=suche.intern.portal

mfg
s.

Jede Virus- Epidemie fordert seine Opfer

Ob impfen besser ist als nicht impfen weiß man niemals, auch wenn man später die Opferzahlen kennt.

Natürlich bergen auch Impfstoffe, die nicht lange erprobt wurden, Risiken. Das sollte man niemals vergessen, wenn man sich impfen lässt.

Der Kampf der Viren gegen den Menschen geht weiter. Aber bisher haben sich die Menschen (Immunsystem) immer noch behaupten können.

Sogar die Pest im Mittelalter hatte der Mensch ohne Medikamente überlebt.
Die meisten gefährlichen Viren werden über Tiere auf den Menschen übertragen.


Re: Jede Virus- Epidemie fordert seine Opfer

bitte es sind jedoch
a) viren
von
b) bakterien
zu unterscheiden.

die im letzten absatz genannte pest
wird durch
(cit:) Bakterium Yersinia pestis, welches von Nagetieren auf den Mensch(en) übertragen. cit\ [x]

[x] http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Krankheitsbilder/Pest_Yersina_pestis_Infektion.php

den besprochenen grippeformen
werden virale verursacher zugrunde gelegt. man muss auch seine infos nicht _nur_ aus mainstream-medien saugen.

dr. ron paul legte 2008 seine auffassung zur swine flu dar:
u.a. auf http://www.sackstark.info/?p=12882


Gast: KEINE Medizinische Tragödie!!!
15.03.2012 09:48
2

„Wir haben richtig gehandelt und würden es wieder so tun“, sagt die schwedische Familienministerin Maria Larsson

Hochverrat an einem leicht gläubigen Volk.

Wenigstens sind die Leute bei uns nicht mehr so dummgläubig.

Gast: N_K
15.03.2012 09:29
2

Verschlafene Zukunft

"Der Preis der Panik: Folgenreiche Impfung gegen Schweinegrippe 23.02.2012
... "Schlafkrankheit". Narkolepsie löst Müdigkeitsanfälle aus, egal, wie viel man geschlafen hat."

Paßt doch irgendwie ins Bild: Künstlich erzeugte Schlaf-(mützen-)krankheit gepaart mit "Spezialschulen", in denen einem genial veranlagten Wunderkind neben einem an Schwachsinn erkrankten das gleiche "hochkarätige" Bildungsniveau vermittelt werden soll. Das ergibt dann die "Eliten" von morgen. Vielen Dank, Ihr politischen "Weitblicker" !

Gast: Geld istweg!
27.02.2012 22:15
0

Zudem seien fast nur Personen im Alter von vier bis 19 betroffen. „Alle Arzneimittel haben Nebenwirkungen“, sagt Tegnell...

So reagieren entweder Dummköpfe oder fahrlässige Gesundheitspolitiker. Mehr ist dazu nicht zu sagen.


Re: Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Ja, sicher, so lange sie alle Viruserkrankungen ohne bleibende Schäden überleben. Die Natur betreibt hier Auslese. Ob das jeder zulassen möchte?

Ich habe als Kind auch Masern, Mumps, Röteln überlebt. Habe eben ein wenig Glück gehabt und mein Immunsystem war stark genug. Ich wurde nicht ausselektiert ;-)

Re: Re: Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Hier betreibt nicht die Natur die Auslese, sondern die Lebensumstände, die die Eltern eines Kindes oft wenig beeinflussen können.
Fließendes Kalt- und Warmwasser, Kanalisation und ausreichend Nahrung haben wir zum Glück schon alle. Aber es gibt Gesundheitsgefahren, die neu und völlig unnötig sind, z.B. durch Stress, Schlafmangel, Stimmungsänderungen durch Energiesparlampen, Schäden durch Medikamente, durch falsche Ernährungsvorstellungen, Existenzängste, Schuldgefühle, weil man nicht schön oder erfolgreich genug ist,...

Ob ein Kind geimpft ist oder nicht hingegen, hat praktisch keinen Einfluss auf die Erkrankungswahrscheinlichkeit und auf den Verlauf der Krankheit. Der "Schutz" ist nur eine Illusion, ein bisschen Sicherheitsgefühl, für das die Leute zahlen und sich dann beruhigt fühlen.

Re: Re: Ungeimpfte Kinder sind gesünder

Feuchtplattern habe ich noch vergessen.

1

....

Bis ~ min 30 klang es vernünftig und nachvollziebar, ab dann war klar, die Frau hat einen an der Waffel.

Re: .... /bitte liebe presse-zensur lasset meine links am leben. sie schaden keinem. vielen dank auch!/

vorposter JoL definierte sich
-bis dato-
sich nicht als wissende/r

zum einfachen einstieg halt...

gleich @wikipedia wird vorerst
das nicht-einverständnis zur impfung (ja. die lieben kinder
werden halt vertreten
von ihren eltern: gut gemeint ist nicht immer gut getan)
als strafrechtlich relevante:
körperverletzung(!!)
als ahndenswertes delikt erfasst.
österreich [5]

weiters kann man sich schlau machen via google
bei impfschaden[dot]masern [4]

auf der gesundheitsseite von wolfgang wodarg [1]
seines zeichens immerhin
approbierter a r z t legt dieser seine argumente dar [2]

und noch dazu
a)
stets wird hoher gesundheitlicher impf-zugewinn propagiert:

nur sind denn nicht die allermeisten seuchen aus den folgen von

a1) not - krieg - mangelernährung

entstanden?!

beim mangel von a1) fielen also viele
krankheiten aus.

b)
gesunde menschen aber
schädigen aufgrund von
fehlenden patienten
b1) ärzte
b2) mächtige pharmaindustrie
samt deren wasserträgern:
die lobby vulgo den unterirdischen filz.

herr hochegger und seine briieeda.

c) analogie.
eine studie zum thema
hygiene und allergiefolgen
im vergleich damals: brd und ddr.

deren ergebnis
ist das krasse gegenteil ursprünglicher erwartung [3]

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Wodarg

[2] http://www.wodarg.de/

[3] http://ratgeber.gesundheitkompakt.de/Mehr-Allergien-Westdeutschland

[4] http://www.impfschaden.info/de/masern/sspe.html

[5] http://www.bundessozialamt.gv.at/basb/Renten_&_Entschaedigungen/Impfschaeden


wieviele Schutzmasken von 3M mussten vor 5 Jahren vernichtet werden ?

weil es die angeblich grassierende Vogerlgrippe gab die nur halt nicht wirklich euingetroffen war wie man erhoffte ?!

Wieviel Tamiflur kaufte der Staat an und muss sie nun vernichten ???

Wieviel Steuergelder hat man noch an eine Lobby zu verschenken übrig, um es sich dann mittels Sozialabbau, Steuererhöhungen zurückholen zu wollen ?

Und WANN gibt es endlich eine verpflichtende Impfung gegen Korruption (mit hoffentlich stärkeren Auswirkungen), welche ja Bestandteil solcher Massnahmen ist ?!

Re: wieviele Schutzmasken von 3M mussten vor 5 Jahren vernichtet werden ?

Die Schutzmasken hatten schon ihre Berechtigung, nur haben sich die Leute nicht getraut, sie sich aufzusetzen, weil das bei uns keine Tradition hat. In Japan wäre das überhaupt kein Probem gewesen.
Ich habe so ein Ding, und wenn ich unausgeschlafen oder erschöpft große Menschenansammlungen nicht vermeiden kann, setze ich sie mir auf, mit zusätzlicher Barriere aus einem Taschentuch mit Wick Vaporub oder Niaouli-Tropfen drauf.

Re: Re: wieviele Schutzmasken von 3M mussten vor 5 Jahren vernichtet werden ?

bist halt ein braver und scheinbar einfach manipulierbarer Genosse, der sogar in unserem Land mit sehr wenig Smog (entgegen Japan) mit einer Maske herumrennt (wahrscheinlich auch oft vermumt auf Demos?) ;-)

Diese Masken waren aber auch gar nicht dafür gedacht und gekauft worden um vor Smog die Lungen zu schützen, sondern weil die Pharmalobby eben ein par zusätzliche Einnahmen brauchte und die Politik samt manch fragwürdige Experten dafür gewinnen konnte !

Re: Re: Re: wieviele Schutzmasken von 3M mussten vor 5 Jahren vernichtet werden ?

Ganz im Gegenteil:
Ich bin sogar so unmanipulierbar, dass ich nicht einmal an Verschwörungstheorien glaube und mich dann für mega aufgeklärt halte.
Die "Pharmalobby" gibt es, aber sie funktioniert ganz anders.

Re: wieviele Schutzmasken von 3M mussten vor 5 Jahren vernichtet werden ?

Jede Versicherung hat auch ihren Preis.

Es ist besser vorzusorgen, als später unvorbereitet unterzugehen.
WER übernimmt dann die Verantwortung?

Re: Re: wieviele Schutzmasken von 3M mussten vor 5 Jahren vernichtet werden ?

"WER übernimmt dann die Verantwortung?"
Na, sag schon!

 
12

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    21:00
    Wien
    11°
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    11°
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden