Wieder Todesopfer nach Anschlag auf Kirche in Kenia

29.04.2012 | 10:35 |   (DiePresse.com)

Es ist bereits der dritte Angriff auf Christen im April in dem afrikanischen Land. Eine Handgranate wurde in die Kirche geworfen. Radikalislamische Milizien werden hinter dem Anschlag vermutet.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Bei einem Anschlag auf eine christliche Kirche in der kenianischen Hauptstadt Nairobi ist am Sonntag mindestens ein Mensch getötet worden. Mindestens zehn weitere seien verletzt worden, teilte die Polizei in dem ostafrikanischen Land mit. Eine Handgranate sei während des Gottesdienstes in die Kirche geworfen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Erst Anfang April waren in Kenia bei zwei Anschlägen in der touristischen Küstenregion ein Mensch getötet und mehrere weitere verletzt worden. Eine Attacke galt dabei einem Restaurant, das von nicht-muslimischen Kenianern besucht wird und auch Gerichte mit Schweinefleisch serviert. Der zweite Anschlag wurde auf eine Zusammenkunft von Christen verübt.

Kenia hatte im vergangenen Oktober Truppen über die Grenze in das benachbarte Somalia geschickt, um gegen die radikalislamische Shaabab-Miliz vorzugehen, nachdem mehrere Ausländer in Kenia entführt und nach Somalia verschleppt worden waren. Die Shaabab-Miliz drohte daraufhin mit Vergeltung. Sie kontrolliert große Teile des Zentrums und Südens des bürgerkriegsgeplagten Somalias.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

4 Kommentare
Gast: vlsolan
29.04.2012 14:32
7

Wenn hierzulande ein jugendlicher Muslim in einem

altehrwürdigen Dom Feuer legt, dann verursacht er nicht nur immensen Geldaufwand für die Reparatur und eine Verhinderung gottesdienstlicher Veranstaltung der Dompfarre auf Monate hinaus, sondern nimmt auch in Kauf, dass mit dieser Brandlegung Kirchenbesucher gefährdet werden könnten.

Insofern sind solche Anschläge nicht nur Probleme in manchen Ländern mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung, sondern kommt nun auch hierher und ein solcher Fall bedarf ein entschiedeneres Vorgehen als nur einer strafrechtlichen Behandlung, sondern einer intensiven erzieherischen Maßnahme über das Wertesystem hierzulande und einer religiösen hinsichtlich richtigen Verhaltens in einer Demokratie.

Liebe Presse!

Bitte schliessen Sie das Forum zu solchen Themen einfach. Dann muss sich keiner ueber grundlos geloeschte Postings aergern.

Gast: Konservativer
29.04.2012 13:54
3

Sind moderne Notwehr-Kreuzzüge notwendig geworden?


Der Westen schweigt und unterwirft sich.


Wetter

  • Aktuelle Werte von
    05:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden