Taxifahren in Wien wird teurer

Mit 1. Dezember steigen die Preise im Schnitt um 8,4 Prozent. Wer tagsüber an einem Werktag in ein Taxi steigt, zahlt dann eine Grundtaxe von 3,80 Euro.

Archivbild: Taxifahren in Wien wird teurer
Schließen
Archivbild: Taxifahren in Wien wird teurer
Archivbild: Taxifahren in Wien wird teurer – (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Ab 1. Dezember steigen die Taxitarife. Wer ab Samstag mit dem Taxi in Wien unterwegs ist, muss um 8,4 Prozent mehr zahlen als noch am Freitag für dieselbe Strecke. Darauf haben sich die Wiener Taxiinnung und die Stadt Wien in sozialpartnerschaftlicher Manier bereits Ende September geeinigt. So steigt die Grundtaxe tagsüber unter der Woche von 2,50 Euro auf 3,80 Euro und in der Nacht bzw. an Sonn- und Feiertagen von 2,60 Euro auf 4,30 Euro. Dafür ist in der Grundpauschale eine längere Wegstrecke enthalten.

Das Taxameter springt in Zukunft das erste Mal bei 860 Metern anstatt bei 170 Metern und in der Nacht bei einem Kilometer anstatt bei knapp 155 Metern. Die 20-Cent-Sprünge für jede weitere Wegeinheit bleiben zwar weiter gleich, allerdings werden die Einheiten verkürzt. Das Taxameter springt also künftig schneller und nach weniger Metern. Gleichzeitig wird auch die telefonische Taxibestellung erhöht. Dieses Service kommt künftig auf 2,80 Euro statt bisher 2,50 Euro.

"Die Tarifpreiserhöhung wurde notwendig, weil die allgemeinen Kosten für Unternehmer - vor allem die Treibstoffpreise - in den letzten Jahren dramatisch gestiegen sind und die Taxifahrer immer stärker unter Druck gerieten", verteidigt Christian Gerzabek, Obmann der Wiener Taxiinnung, die Preiserhöhung. Der Dieselpreis ist nach Angaben der Innung innerhalb der letzten zwei Jahre um rund 23 Prozent gestiegen. "Die Tarifanpassung nimmt den größten Druck von den Taxifahrern. Ich gehe davon aus, dass wir durch diese Maßnahme hunderte Arbeitsplätze sichern können", sagt Gerzabek.

Die Preise im Detail

Montag bis Samstag von 6 - 23 Uhr

  • Grundtaxe: 3,80 Euro
    (bis zu 859,2 Meter sind darin inkludiert)
  • Streckentaxe bis 4 Kilometer:
    Nach der inkludierten Strecke der Grundtaxe werden 20 Cent für alle begonnenen 140,7 Meter bzw. pro Kilometer 1,42 Euro berechnet.
  • Streckentaxe ab 4 Kilometer:
    20 Cent für alle begonnenen 184,6 Meter bzw. werden pro Kilometer 1,08 Euro berechnet.
  • Streckentaxe ab 9 Kilometer:
    20 Cent für alle begonnenen 190,6 Meter bzw. werden pro Kilometer 1,05 Euro berechnet.
  • Zur Streckentaxe kommt die Zeittaxe bei Wartezeiten:
    20 Cent werden pro begonnene 25,9 Sekunden berechnet, in denen man im Taxi sitzt, das Taxi aber keine Wegstrecke zurücklegt. Eine Stunde schlägt mit 27,80 Euro zu Buche.

Nacht-, Sonn- und Feiertagstarif

  • Grundtaxe: 4,30 Euro
    (bis zu 1000 Meter sind darin inkludiert)
  • Streckentaxe bis 4 Kilometer:
    Nach der inkludierten Strecke der Grundtaxe werden 20 Cent für alle begonnenen 123,2 Meter bzw. pro Kilometer 1,62 Euro berechnet.
  • Streckentaxe ab 4 Kilometer:
    20 Cent für alle begonnenen 156,8 Meter bzw. werden pro Kilometer 1,28 Euro berechnet.
  • Streckentaxe ab 9 Kilometer:
    20 Cent für alle begonnenen 169,5 Meter bzw. werden pro Kilometer 1,18 Euro berechnet.
  • Zur Streckentaxe kommt die Zeittaxe bei Wartezeiten (Tarif wie oben).

 

 

(Red.)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.