Wien: 86-Jährige in Wohnung überfallen und verletzt

08.12.2012 | 14:38 |   (DiePresse.com)

Unbekannte Täter haben an der Tür der betagten Frau geläutet. Als diese öffnete, wurde sie niedergestoßen. Sie musste mit schweren Verletzungen ins Spital.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Eine 86 Jahre alte Frau ist am Freitagnachmittag in ihrer Wohnung in Wien-Favoriten von brutalen Eindringlingen niedergestoßen worden und hat dabei schwerste Verletzungen erlitten. Die betagte Frau wurde in kritischem Zustand in ein Spital eingeliefert. Auf ihrer Flucht stießen die Täter - ein Mann und zwei Frauen - auch einen Nachbarn nieder. Der 74-Jährige erlitt eine Kopfverletzung. Das gab die Polizei am Samstag bekannt.

Die Unbekannten hatten gegen 13.30 Uhr an der Wohnung der Pensionistin in der Inzersdorfer Straße geläutet. Unmittelbar nachdem die 86-Jährige geöffnet hatte, drängte sie einer der Täter zurück, sodass sie rücklings zu Fall kam. Sie zog sich dabei schwerste Wirbelverletzungen zu. Ein Nachbar, der nachschauen wollte, sah zunächst die offenstehende Wohnungstür und kam den in diesem Moment flüchtenden Tätern in die Quere. Er wurde ebenfalls niedergestoßen und erlitt eine Rissquetschwunde am Kopf.

Die Polizei ermittelt nach Angaben von Sprecherin Michaela Rossmann vorläufig wegen versuchten Raubes. Ob die Unbekannten Beute gemacht haben, ist noch nicht bekannt, da das Opfer noch nicht befragt werden konnte. Die Beschreibung der Täter ist sehr vage: Sie sollen 30 bis 40 Jahre alt sein.

In Wien ist erst Ende November eine Überfallserie geklärt worden, bei der alleinstehende Frauen zwischen 70 und 90 Jahren die Opfer waren. Die Polizei nahm drei Männer fest, die seit August in mindestens elf Fällen Seniorinnen an ihrer Wohnungstür brutal attackiert und Bargeld sowie Schmuck geraubt hatten.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

21 Kommentare

Schengen: "Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts"

http://de.wikipedia.org/wiki/Raum_der_Freiheit,_der_Sicherheit_und_des_Rechts

Das sind die Segnungen der EU:

Ein Autodieb oder Raubmörder kann sich frei und unkontrolliert bis zur rumänischen Grenze bewegen.

Wenn ich 20 Euro von meinem Sparbuch abheben möchte, muss ich meinen Pass vorweisen,

Re: Das sind die Segnungen der EU:

und wenn man einen neuen Reisepass beantragt, werden Fingerprints abgenommen...quasi eine "Schuldvermutung" gegen österr. BürgerInnen?

täterInnen

wieso nicht täterInnen ?

"Die Unbekannten hatten gegen 13.30 Uhr an der Wohnung der Pensionistin in der Inzersdorfer Straße geläutet. Unmittelbar nachdem die 86-Jährige geöffnet hatte...." -Hmmm, war wohl der Türspion zu hoch angebracht!?

"Sie sollen 30 bis 40 Jahre alt sein."


...und nicht deutsch gesprochen haben?


Re: "Sie sollen 30 bis 40 Jahre alt sein."

Sososo!
Sie wollen also verpflichtende Deutschkenntnisse für Kriminelle.
Welchen Sinn soll den das haben?

Re: Re: "Sie sollen 30 bis 40 Jahre alt sein."

"Welchen Sinn soll das haben" - Damit die Opfer wissen, was die Täter von ihnen eigentlich fordern.

"Eindringlinge"

ist auch eine nette Verhübschung der Räuber!

hm... zwischen 40 und 50...

ich glaub ich hab heute abend wenigstens 1000 verdaechtige gesehen...

Re: hm... zwischen 40 und 50...

Sie fallen als Zeuge schon mal weg. Im Artikel steht nämlich, dass die Täter zwischen 30 und 40 Jahre alt sein sollen. Und nicht wie von Ihnen geschrieben 40 bis 50 Jahre.

Re: Re: hm... zwischen 40 und 50...

that was not the point, mr. vain!

Wut

etwas anderes empfindet man nicht, wenn man von derartiger Brutalität liest. Hilflose und alte Menschen so zu behandeln ist wohl das Allerletzte. Wie und wo sind Menschen, die zu etwas fähig sind, sozialisiert worden? Gewissen muss für diese Leute wohl kein Begriff sein. Glück soll ihnen das keineswegs bringen. Hoffentlich muss diese arme, alte Dame ihr Leben nicht auf diese Art und Weise beschließen. Ihr, sowie den anderen Verletzten ALLES GUTE und baldige Genesung!

Re: Wut

wieso sozialisiert?
Der Werdegan der neuen SPÖ-Wähler ist ein anderer:
erst asyliert,
inhaftiert,
eingebürgert,
SPÖ-Wähler

APA - die Schönrednerin

"von brutalen Eindringlingen niedergestoßen worden"

Es waren brutale Räuber!
Und keine "Eindringlinge "...!!

Journalisten...

...sind - nach dem "Heute" Artikel - nun in der Wortwahl etwas vorsichtiger! Sie wissen schon, wenn man die falsche Diktion verwendet gibt's Beurlaubung.

Die Polizei nahm drei Männer fest...

Nachdem es nur "drei Männer" waren und keine weiteren Infos bekannt gegeben werden kann man sich den Rest schon denken....

Weil wenns der Maier, der Birnstingl und der Oberhuber gewesen wären, wüssten wirs schon längst!

Eigenartiges politisches System, in dem FAKTEN verschwiegen werden müssen.

ich lass mir mein wien nicht schlecht reden

ja häupl die beste,tollste,schönste und sicherste stadt der welt.

insgesamt wurden im oktober 456 Einbrüche registriert.in wien favoriten ist es für ältere menschen nicht mehr sicher.danke spö danke häupl.

tun's ma mei Wien ...

.. net dauernd schlecht red'n!
Michl

Tja,

Männer, 30-40 Jahre.

Für den geübten Leser öst. Printerzeugnisse ist damit die Tätergruppe schon klar genug eingegrenzt.

Re: Tja,



Tja, und dass viele Leser bereits so denken, haben sich die PC-Tugendwächter selber zuzuschreiben.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    16:00
    Wien
    18°
    Steiermark
    18°
    Oberösterreich
    18°
    Tirol
    13°
    Salzburg
    17°
    Burgenland
    18°
    Kärnten
    18°
    Vorarlberg
    18°
    Niederösterreich
    13°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden