Ein Verletzter bei Juwelier-Überfall in Wien

11.12.2012 | 16:06 |   (DiePresse.com)

Die zwei Täter schlugen den 75-jährigen Inhaber des Geschäfts nieder, fesselten ihn und flüchteten per Fahrrad. Von ihnen fehlt jede Spur.

Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein Juwelier ist Dienstagmittag in Wien brutal überfallen worden. Die Täter betraten gegen 11.45 Uhr das Geschäft in der Kaiserstraße in Neubau und übergaben dem Juwelier wortlos einen Ring. Als der 75-jährige Geschäftsinhaber das Schmuckstück begutachten wollte, schlugen die Männer ihn nieder und fesselten ihn an den Händen mit Handschellen. Danach flüchtete das Duo laut Polizei mit Fahrrädern Richtung Westbahnhof.

Die Räuber wechselten mit dem Juwelier kein Wort, ob die beiden Deutsch oder eine andere Sprache sprechen, ist daher unklar. Während des Überfalls wurde das Duo von einem zufällig am Geschäft vorbeikommenden Passanten beobachtet. Als die beiden Männer den Zeugen bemerkten, traten sie mit den Fahrrädern die Flucht an, berichtete Polizeisprecherin Adina Mircioane. Ob die Kriminellen Schmuck erbeutet haben, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Leichte Verletzung

Der Juwelier, der sich alleine in dem Geschäft aufgehalten hat, erlitt am Hinterkopf eine Platzwunde. Er wurde ins Spital gebracht und konnte noch nicht einvernommen werden.

Die Ermittler gehen nicht davon aus, dass die Täter zur berüchtigten Pink Panther-Bande gehören, die seit geraumer Zeit in Österreich brutale Überfälle auf Juweliere verübt. Die Täter am Dienstag waren nicht maskiert, hatten jedoch Wollhauben auf. Einer der beiden hatte eine auffällig eingedrückte "Boxernase", sein Komplize hatte einen Einkaufskorb auf dem Fahrrad montiert. Eine Überwachungskamera gab es in dem Geschäft nicht.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
12 Kommentare
claus.juergen.yussuf
12.12.2012 09:27
0

kein wort

zur sicherheit wurde kein wort gesprochen.
deutsch wäre ohnehin nicht das kommunikationsmittel der "männer" gewesen...
serbisch,rumänisch vielleicht.

Der Schärdinger
11.12.2012 16:49
4

Der Schärdinger

Die Überfälle, somit die Zahlen sind nicht gestiegen.
Was schließen wir daraus. Die Grünen sagen.
Wenn es nicht so viele Juweliergeschäfte gäbe, würden auch die Überfälle sinken.
Solange aber mit dem Fahrrad geflüchtet wir, dürfte das auch für die Grünen in Ordnung gehen.

Politicus1
11.12.2012 16:11
7

Grüne?

"Danach flüchtete das Duo laut Polizei mit Fahrrädern"
Zumindest sehr umweltbewußt ...
Das gibt sicher Punkte für die Milderugsgründe!

Antworten achill
11.12.2012 17:24
1

Re: Grüne?

das Duo wird daher auch nur freitretenden Fußes als Einzelfall ethnischer Kultur angezeigt.

holger_hamprecht
11.12.2012 16:02
4

Eigene Rubrik

Was wäre mit einer eigenen Nachrichtenkategorie "Juwelier- und Banküberfälle". Langsam wird es Zeit, über die täglichen Einzelfälle in dieser Form zu berichten.

PENITENTIAM AGITE
11.12.2012 15:32
1

Andererseits sind die Preise der Wiener Juweliere derart geschmalzen, dass der rechtschaffene Kunde in Wirklichkeit ausgeraubt wird!

Schaut mal, was da ein Ehering kostet!!!!!
Darum werde ich nie heiraten und wenn doch, dannhole ich mir einen Ring aus dem Kaugummiautomaten!
Wir Sozialdemokraten geben eh einen Dreckauf bürgerliche verschimmelte Traditionen!
Glück auf!

Antworten Pilatus
11.12.2012 17:37
3

Re: Andererseits sind die Preise der Wiener Juweliere derart geschmalzen, dass der rechtschaffene Kunde in Wirklichkeit ausgeraubt wird!

Wen interessiert es bitte ob Sie heiraten oder nicht? Dass Sozialisten sich immer mehr in eine andere Welt versteigen, das ist bekannt. Siehe Beispiel Wien.

Antworten JonasRain
11.12.2012 16:40
2

Re: Andererseits sind die Preise der Wiener Juweliere derart geschmalzen, dass der rechtschaffene Kunde in Wirklichkeit ausgeraubt wird!

DAS ist der Grund, dass sie nicht heiraten...? Jaaaaaa, bestimmt!

Antworten JoL
11.12.2012 16:02
2

Für den der heiratet ...

... ist der Preis des Eheringen wohl noch das geringste Problem!

:-D

stefania
11.12.2012 13:15
14

Sie flüchteten mit Fahrrädern-Frau Vasilakous Politik trägt schon Früchte !!


Antworten PENITENTIAM AGITE
11.12.2012 15:28
1

Re: Sie flüchteten mit Fahrrädern-Frau Vasilakous Politik trägt schon Früchte !!

Wenndie Fahrräder aber gstohlen waren, dann- aber hallo! - sind es Früchte der FPÖ-Kriminellenimportaktion unter Schüssel!

Antworten Pfefferstreuer
11.12.2012 14:36
11

Re: Sie flüchteten mit Fahrrädern-Frau Vasilakous Politik trägt schon Früchte !!

Genau. Ein ökologisch korrekter Überfall. Wieder ein erfolgreicher kulturbereichernder Beitrag mehr.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    06:00
    Wien
    10°
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    10°
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden