Wien: 20 Polizei-Kommissariate sollen nachts schließen

"Schwach frequentierte" Posten könnten von 22 bis 7 Uhr den Parteienverkehr einstellen. Die Beamten sollen dafür auf den Straßen präsent sein.

Schließen
Archivbild: Polizisten im Außendienst – (c) Fabry

Die Wiener Polizei plant offenbar, im ersten Halbjahr 20 "schwach frequentierte" Posten in der Nacht zu schließen. Die Polizisten sollen in dieser Zeit stattdessen "auf den Straßen präsent sein", bestätigte Michaela Rossmann von der Pressestelle der Landespolizeidirektion. "Es sind aber noch keine Entscheidungen über eine Umsetzung gefallen", betonte die Sprecherin. Die "Kronenzeitung" hatte am Donnerstag über das Vorhaben berichtet.

Konkret könnte der Parteienverkehr auf den betroffenen Kommissariaten in der Zeit von 22 bis 7 Uhr ruhen. Die verwaisten Posten wären stattdessen mit einer Notfalltaste via Gegensprechanlage mit dem Polizei-Notruf verbunden.

Von den intern diskutierten "Nacht-Schließungen" wären laut "Krone" nur die Bezirke Margareten, Neubau und Josefstadt nicht betroffen. Rossmann hielt fest, dass noch nicht feststehe, welche Posten infrage kommen oder wie viele Polizisten durch eine solche Maßnahme für den nächtlichen Streifendienst frei werden könnten.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Wien: 20 Polizei-Kommissariate sollen nachts schließen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen