Jean Ziegler bei Hungerstreikenden in der Votivkirche

13.01.2013 | 20:14 |   (DiePresse.com)

Veränderungen können nur durch "zivilgesellschaftliches Engagement und öffentlichen Druck" erwirkt werden, sagt der Schweizer Globalisierungskritiker.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Schweizer Soziologe und Globalisierungskritiker Jean Ziegler hat am Sonntagabend die rund 40 hungerstreikenden Asylwerber in der Wiener Votivkirche besucht. Veränderungen im Asylwesen könnten nur durch "zivilgesellschaftliches Engagement und öffentlichen Druck" erwirkt werden, zeigte sich Ziegler dabei überzeugt, wie Caritas-Wien-Sprecher Klaus Schwertner der APA mitteilte. Zugleich rief der frühere UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung die Hungerstreikenden auf, ihre Gesundheit nicht zu gefährden, um weiterhin für ihre Anliegen eintreten zu können.

Mehr zum Thema:

Ziegler verlas laut Schwertner die Artikel 13 und 14 der UNO-Menschenrechtscharta, wonach jeder das Recht hat, sein Land zu verlassen und jeder das Recht hat, "in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen". Der Globalisierungskritiker habe sich "begeistert" über die Solidarität der Zivilgesellschaft mit den Asylwerbern, die seit dem 18. Dezember in der Kirche campieren, geäußert. Ziegler wolle den Leiter des UNO-Flüchtlingshochkommissariates (UNHCR), Antonio Guterres, über seinen Besuch informieren. Die Asylwerber fordern u.a. ein Bleiberecht und ein Recht auf legale Arbeit.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

125 Kommentare

Re: Re: Irgendwie

Woher nehmen sie eigentlich das Wissen, dass es sich bei diesen Menschen nur um "Wirtschaftsflüchtlinge" handelt?

Re: Re: Re: Irgendwie

Keiner dieser Asylwerber konnte bisher klar beweisen, dass er politisch oder religiös verfolgt wird und bei einigen von ihnen wurde bereits eine Abschiebung verfügt. Leider konnte diese nicht vollzogen werden, da die Heimatländer dieser Asylwerber eine Rücknahme verweigerten. Somit halten sich einige schon seit Jahren in Österreich auf (Duldung) und wurden anlässlich dieser Gutmenschen Aktion auch noch von diesen Gutmenschen aufgefordert, an diesem Unfug hier teilzunehmen.

Also wissen sie nichts!

Mehr wollte ich nicht wissen ...

Wirklich menschenverachtend ist es, wenn man die Meinung der überwiegenden Mehrheit nicht akzeptieren will und kann....

......und mit allen Mitteln demokratisch beschlossene Gesetze außer Kraft setzen will ohne sich am demokratisch- parlamentarischen Wettbewerb zu beteiligen- das ist wahre Menschen - und Bürgerverachtung !

25

Re: Irgendwie

Na ja, der noble Jean Ziegler drischt auch drauf los, wenn es ihm opportun erscheint. Wenn ihm dabei die Wahrheit im Weg steht, wird sie - der guten Sache wegen - beiseite geschoben. Ziegler ist mittlerweile pleite, weil sich zu viele vor Gericht gegen Verleumdungen gewehrt haben. Legte er seine eigenen Maßstäbe an sich selbst an, würde er sich einen selbstgerechten Schwätzer schimpfen, der leidenschaftlich die Hand aufhält.

Re: Irgendwie

Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es zurück. Österreich braucht sich in Sachen Asylpolitik von niemand belehren zu lassen.

Herr Jean Ziegler,...

... verlesen Sie doch bitte die UNO-Menschenrechts-Charta in einer Saudi-Arabischen Moschee, im Nord-Koreanischen Republik-Palast oder vor den iranischen Revolutionsgarden.

Re: Herr Jean Ziegler,...

...oder in Guantanamo, oder vor dem US-Kongress, oder...

begeistert" über die Solidarität der Zivilgesellschaft mit de

Na, da hat der wichtige Herr Ziegler wohl die rosarote Brille aufgehabt !!

Re: begeistert" über die Solidarität der Zivilgesellschaft mit den Asylwerbern.....n


Erinnerung

"zivilgesellschaftliches Engagement und öffentlichen Druck"
Dafür gibt es in einer Demokratie Wahlen!
Wie oft muß man daran erinnern?
Man sollte die Oberlehrer und Sektierer endlich in die Schranken weisen.

Schutz vor Verfolgung

Wie der weise Herr richtig gesagt " . Schutz vor Verfolgung ." und nicht " . Schutz vor wirtschaftlichen Nachteilen".
Wann wird diese selbsternannte "geistige Elite" einsehen, dass es sich hier nur um wirtschaftliche Völkerwanderung handelt die zu Lasten des hiesigen Sozialsystems geht. Echte, wahre verfolgte Flüchtlinge würden sich auch in anderen Ländern sicher fühlen und nicht ins Sozialparadies kommen um auch noch unverständliche und absurde Forderungen im Gastland zu stellen.
Ansonsten regelt die EU alle Unsinnigkeiten bis ins kleinste Detail aber ist offensichtlich unfähig wirkliche Probleme wie ein einheitliches Asylsystem anzugehen.

50

Bitte nicht

schon wieder dieser eitle Kasperl - habe ihn bei Maischberger gesehen: dämlich- einfältiger geht's nimmer.

Das Dilemma der Caritas

Wird ja immer internationaler das Schauspiel. Die Medien müssen schliesslich gefüttert werden. Langsam lässt der Berichterstattungselan etwas nach. Wer kommt als nächster Unterstützer in die Votivkirche, um die Sache am Köcheln zu halten. Wetten dürfen jetzt schon abgeschlossen werden. Es ist ja nachzuvollziehen, dass die Caritas sich mittlerweile in einem Dilemma befindet, solange die Kirche weiter besetzt bleibt. Nur daran sind sie selber schuld. Hätten die Landauers und Schwertners nicht interveniert, wäre diese Problemsituation gar nicht erst entstanden. Einerseits folgen die Asylwerber dem Zureden der Caritas nicht, die Kirche Richtung bereitgestellter Unterkünfte zu verlassen (wenn schon Erpressung, dann aber richtig, dafür sorgen schon die grün-rotroten Einflüsterer im Hintergrund). Andererseits ist die Regierung bis jetzt scheinbar noch nicht eingeknickt und hat eine "Lex Votivkirchenbesetzung" geschaffen, indem das Bleiberecht für besondere hartnäckige Erpressung verschenkt wird. Und lange lässt sich auch die mittlerweile mit Unterstützung von Schwertner durchgeführte Inszenierung nicht mehr aufrecht erhalten. Ewig wird der Hungerstreik als Aufmerksamkeitsgenerator nicht funktionieren. Und wie gesagt, sollte wirklich jemand zu Schaden kommen, tragen sowohl die Caritas eine moralische Mitverantwortung. Die Räumung ist jederzeit möglich. Paradox ist nur, dass sich die "Besetzer" durch die Besucher scheinbar eher ermutigt sehen, ihre Aktion fortzusetzen.

recht hat er

die "mir-san-mir" empörten mögen schweigen.

Re: recht hat er

Das würde euch Kommunisten so gefallen. Aber geschwiegen wird nicht.

die "mir-san-mir" empörten mögen schweigen

Ich finde eher, die politisch überkorrekten sollen ENDLICH mal schweigen.

Sie schweigen aber nicht !

Nimm das bitte zur Kenntnis !

Jeder hat das Recht, sein Land zu verlassen

und in anderen Ländern Asyl vor Verfolgung zu suchen und zu genießen.

Das ist unbestritten, hindert aber die Zielländer nicht daran, festzulegen, welches Land für welchen Flüchtling das Asylverfahren durchzuführen hat.

Asyl erhält laut Genfer Flüchtlingskonvention, wer glaubhaft machen kann, dass er wegen seiner Rasse, Religion, Nationalität, politischen Gesinnung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe verfolgt wird.

Wer aber andere Gründe hat, sein Land zu verlassen, der ist ein Auswanderer und muss sich um ein Einreiseland bemühen, in dem er mit seinen Fähigkeiten gebraucht wird.

Unter den Asylwerbern sind im Durchschnitt 70% Einwanderer und diese können eben nicht Bleiberecht, Wohnungen, Sozialversicherung und Arbeitserlaubnis verlangen, auch wenn es sich um arme Menschen handelt.

Man wird wohl nicht fehlgehen mit der Annahme, dass sich in der Votivkirche mehr Einwanderer, als anzuerkennende Flüchtlinge befinden.


Ziegler verlas Menschenrechtscharta, wonach jeder das Recht hat "in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen".

Richtig Ziegler!
Nur von Wirtschaftsflüchtlingen, die dann auch noch unverschämte Forderungen stellen, steht da nix drinnen.
Also zusammenpacken und wieder zurück in die Schweiz.
Grüezi!

das heißt, ich darf in der schweiz asyl vor verfolgung suchen

und genießen,
und ziegler will daß ich dafür bleiberecht und legale arbeit bekomme?

ha ha ha ha ha ...

War ja klar....

dass sich nach fast eier Woche ohne Berichterstattung über die Besetzung der Votivkirche irgendwer wichtig machen muss damit das Thema wieder in die Median kommt....

Re: War ja klar....

An sich sind das Gäste der Votivkirche und die können empfangen wen sie wollen. Ich wüsste auch nicht, was das die Allgemeinheit anginge.

Re: Re: War ja klar....

Sie können empfangen wen sie wollen. Bei sich daheim.

Und ich habe mich mehr darüber geärgert dass sich schon wieder irgendein dahergelaufener Schweizer, den das Österreichische Rechtssystem absolut nix angeht, seinen Senf dazu geben muss damit das Thema ja nicht aus den Medien verschwindet.

touristen wird das campieren im stadtgebiet verboten

diese menschen erhalten auch noch unterstützung.

16

Othmar Karas war schon dort

jetzt Jean Ziegler.
Und wenn morgen Karl Moik dort vorbeischaut, liebe "Presse", dann möchte ich schon informiert werden !

Dem Vergewaltigungsopfer der U6 hat keiner von diesen Gutmenschen einen Solidaritäts-Besuch abgestattet.


Re: Dem Vergewaltigungsopfer der U6 hat keiner von diesen Gutmenschen einen Solidaritäts-Besuch abgestattet.

Die Gutmenschen kümmern sich traditionell lieber um die Täter-vor allem, wenn sie ausländische Wurzeln haben.

Du meine Güte!

Haben die denn auch Probleme mit der Campingverordnung?

Re: Du meine Güte!

Du hast nichts verstanden !

Von welcher Solidarität der Zivilgesellschaft redet der?

Der Ziegler ist ja auch nur ein Wichtigtuer.

Re: Von welcher Solidarität der Zivilgesellschaft redet der?

Von dem Teil der Zivilgesellschaft, die seine Bücher kaufen. Das sind nämlich in seinen Augen die Guten. Die Verzweiflung der Caritas muss wohl schon sehr groß sein, wenn Schwertner jetzt auch einen Ziegler in die Votivkirche karrt. Interessant ist ja auch, dass - liest man den APA-Text genau - dies eigentlich eine eingeschaltete "Werbeaussendung" der Caritas ("wie Caritas-Wien-Sprecher Klaus Schwertner der APA mitteilte", "laut Schwertner" etc) ist. Was andere per OTS-Aussendung der Welt mitteilen zu gedenken, macht die Caritas und Schwertner scheinbar über ihre APA-Kontakte als scheinbar "objektive" Berichterstattung. Mit dem Ziegler selbst, das suggeriert zumindest der APA-Text, dürfte niemand gesprochen haben. Na ja, ein Interview folgt sicherlich noch. Schade eigentlich, nach dem mutigen Beitrag von Neuwirth, der nicht unreflektiert ins grün-jakobinische Geheul eingestimmt hatte, und die von der Caritas propagierte Meinung weitertransportierte, dachte ich ernsthaft über ein Presseabo nach.

Du meine Güte!

Endlich ein Mann, der Tacheles redet!
Und Ahnung hat!
Klar, kein Österreicher.
Wie denn auch?

Hast Du Dich eh schon ausbürgern lassen?

Wie kann man nur in so einem menschenverachtenden Land leben ?

Re: Du meine Güte!

Ich gebe ihnen insofern recht, als dass es sich um einen MANN handelt der Ahnung hat und Tacheles redet.

Wobei ich in Frage stelle wovon er eigentlich Ahnung hat, da ich ihn und seine Arbeit aber nicht kenne, unterlasse ich dazu jeden Kommentar. Das allerdings ist auch eine Eigenschaft die man eher Männern zuschreibt und wurde in alten Zeiten als noble Zurückhaltung bezeichnet ....

Außerdem fühle ich mich als Österreicher von Ihnen permanent rassistisch verfolgt, weil ja alles das irgendwie an Österreich erinnert schlecht ist.

Solche Aussagen finde ich sehr bedenklich von jemanden dessen Nick an die bekannte Anti-Rassismus Organisation angelehnt ist, würde jedoch dazu passen.

Re: Du meine Güte!

Warum scheren Sie sich nicht zum Teufel, wenn es hier so mies ist? Und nehmen Sie den Herrn Ziegler mit!

Re: Du meine Güte!

Wovon hat er denn Ahnung?

Er hat aus der MRK vorgelesen.......

"wonach jeder das Recht hat, sein Land zu verlassen und jeder das Recht hat, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen"

Das ist ja auch unbestritten. Nur die meisten in der Votivkirche haben negative Asylbescheide. Also haben sie nach GK KEINEN Grund für Asyl vorbringen können. Und damit auch nicht das Recht sich wo anders niederzulassen ausser als legaler Zuwanderer weil er eine Qualifikation hat die gebraucht wird.

Aber wie so oft wird wieder einmal verlangt wirtschaftlichen Zuwanderern das Recht auf Asyl zu gewähren. Und dazu kann ich nur NEIN sagen. Wir haben selber genug Probleme.

Re: Du meine Güte!

"Ziegler verlas laut Schwertner die Artikel 13 und 14 der UNO-Menschenrechtscharta, wonach jeder das Recht hat, sein Land zu verlassen und jeder das Recht hat, "in anderen Ländern vor VERFOLGUNG Asyl zu suchen und zu genießen"." - Genau das verlangen alle, die diese FALSCHEN Asylwerber NICHT unterstützen.

Schon wieder einer der den Unterschied Asyl. u Wirtschaftsflüchtling nicht kennt !


Zensur, wenn die Weltwoche / Schweiz zitiert wird.


Bitte stellen Sie die Berichterstattung über dieses Thema ein.


10

Bitte

liebe Medien gebt weiterhin wie in den letzten Tagen diesen sogenannten Asylanten der Votivkirche keine Plattform mehr in den Medien.

Stimmt fast!

"in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen"
Das trifft allerdings nach wie vor weder auf Kriminelle noch Scheinasylanten zu. Somit ändert auch der Besuch J. Zieglers bei den Voitv-Scheinasylanten nichts an der Tatsache, dass der Grossteil der angeblichen Flüchtlinge in Europa lediglich Kriminelle und Scheinasylanten sind.

Der Mann ist einfach nicht ernst zu nehmen:

"Wegen der häufig mit drastischen Worten geäußerten Kritik an Politikern, Unternehmen, Banken und Finanzakteuren in seinen Sachbüchern wurde Ziegler vielfach verklagt. Seine Schulden aus VERLORENEN Prozessen belaufen sich auf mehrere Millionen Euro, weshalb er nach eigener Aussage insolvent ist." (Wikipedia)

Re: Der Mann ist einfach nicht ernst zu nehmen:

Und außerdem ist er 79 Jahre alt ! Wer nimmt den noch ernst ???

Re: Der Mann ist zum erbrechen!


11

Re: Der Mann ist einfach nicht ernst zu nehmen:

Jean Ziegler ist ausserdem der Träger des Internationalen Gaddafi-Preises für Menschenrechte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Gaddafi-Preis_für_Menschenrechte

Kein Witz.

net scho wieda!

Schreiben sie doch lieber, dass heute hunderttausende Katholiken in den Kirchen bei der Hl. Messe waren!
Die Kasperln in der Votiv interessieren doch nur noch die Asylindustrie!

Und, wieviele hat er in die Schweiz mitgenommen?

Wie, keine? Auf sein blödes Gerede hätten wir dann auch verzichten können.

Wichtigtuer. Der nächste, der mit denen Propaganda macht.

Re: Und, wieviele hat er in die Schweiz mitgenommen?

Und schon wieder ein Wichtigtuer ! Wer kommt da noch ? Deutsche, Schweizer usw. Der Ziegler kann ja gern alle in die Schweiz mitnehmen !

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    00:00
    Wien
    17°
    Steiermark
    14°
    Oberösterreich
    14°
    Tirol
    13°
    Salzburg
    13°
    Burgenland
    17°
    Kärnten
    14°
    Vorarlberg
    14°
    Niederösterreich
    13°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden