Votivkirche: Asylwerber spenden für Österreicher in Not

20.01.2013 | 14:51 |   (DiePresse.com)

Die Asylwerber haben einen Spezialpreis des Ute-Bock-Preises für Menschenrechte und 3000 Euro erhalten. Das Geld gaben sie an die Caritas weiter.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Asylwerber aus der Wiener Votivkirche haben am Sonntag auf einer Matinee von SOS-Mitmensch einen Spezialpreis des Ute-Bock-Preises für Menschenrechte bekommen. 3000 Euro, die ihnen im Rahmen der Matinee überreicht wurden, gaben sie der Caritas weiter, um Menschen in Not in Österreich zu unterstützen, wie ein Sprecher der Asylwerber erklärte.

Mehr zum Thema:

Die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch feierte am Sonntag mit einer Matinee im Volkstheater ihr 20-Jahr-Jubiläum und den 20. Jahrestag des "Lichtermeers", bei dem an die 300.000 Menschen gegen das damalige Ausländer-Volksbegehern der FPÖ protestiert hatten. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Ute-Bock-Preis für Zivilcourage dem Polizisten Uwe Sailer verliehen, der zur Aufklärung der Neonaziaktivitäten rund um die Homepage Alpen-Donau-Info beigetragen hat. Sailer spendete seine 3000 Euro dafür den Asylwerbern aus der Votivkirche.

Die Flüchtlinge nahmen das Geld entgegen und reichten es an die Caritas weiter. Sie wollen, dass das Geld für arme und Not leidende Menschen in Österreich verwendet wird, begründete einer der Flüchtlinge diese Entscheidung.

Caritas: "Akt der Menschlichkeit"

Caritas-Wien-Sprecher Klaus Schwertner teilte mit, dass die Caritas das Geld annehmen werde. Die Flüchtlinge wollten damit ein Zeichen setzen, dass es ihnen um ein Miteinander gehe, sagte Schwertner. Die Caritas sehe darin "einen unglaublichen Akt der Menschlichkeit" und ein "ganz starkes Zeichen der gelebten Nächstenliebe". Wunsch der Caritas sei es, dass sich die Politik in Österreich ein Beispiel daran nimmt und auch ihre Politik menschlich gestaltet.

Unmittelbar nach der Matinee brachen die Flüchtlinge am frühen Nachmittag zu einer Demonstration auf. Die Route führte vom Volkstheater zu einer Zwischenkundgebung vor der Votivkirche und von dort zur Abschlusskundgebung vor dem Polizeianhaltezentrum Hernalser Gürtel, in dem Aktivisten festgehalten werden. Nach Angaben der Polizei nahmen zu Beginn der Kundgebung rund 100 Personen daran teil. Nach Informationen der Caritas sind Flüchtlinge aus Traiskirchen und anderen Grundversorgungsquartieren sowie aus der Votivkirche darunter, nicht allerdings Hungerstreikende.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

115 Kommentare
 
12 3
erxxich
24.01.2013 15:19
0

Lösung

Die Kirche bzw. Caritas hat genug Geld und Immobilien und sind moralisch verpflichtet die Protestasylanten vor ihrer Abschiebung zu versorgen !!! Dies umso mehr, da sie den Asyltourismus fördern und Asylverfahren verzögern !!!

Dr.Gernot Stöckl
23.01.2013 17:43
1

Dieses Ute-Bock-Preis-Ringelspiel

ist schon ein Glanzstück der Gutmenschlerei !

Alles spontan aus purer Nächstenliebe, absolut ohne Kalkül dahinter.

Antworten general
25.01.2013 18:52
0

Re: Dieses Ute-Bock-Preis-Ringelspiel

richtig, mindestens so spontan wie dieser PR-gag.

Gad_I
23.01.2013 12:31
3

Hört hört!

Im Ö1 Mittagsjournal gab der Caritas-Sprecher zu, dass das "Kirchenasyl" nur ein "gefühlter" Schutz und kein rechtlicher Schutz für die "Flüchtlinge" ist.

Dann ist ja alles klar für das BMI!

Taisa
22.01.2013 21:50
11

jetzt sollte aber der Küberl

endlich seine geheizte Privatwohnung den Kälte leidenden Asylanten in der Votivkirche anbieten...

silversurfer
22.01.2013 17:04
11

die christliche GERECHTIGKEIT heißt BARMHERZIGKEIT !

..und dieses BARMHERZIGKEITSPOSTULAT
leben gerade die (andersgläubigen ?) selbst notleidenden asylaktivisten vor, indem sie an sie gespendetes geld für die ARMEN jenes staates (weiter)spenden , der ihnen asyl verweigert !
auf so eine idee kann nur ein anarchoaktivist verfallen : die barmherzigen mit barmherzigkeit zu beschämen -- katholizismus zum exzess !
da staunt der katholische laie ! und welche politaktivisten lacht sich ins mephistophelische fäustchen ?

Antworten Dr.Gernot Stöckl
23.01.2013 18:10
1

Re: die christliche GERECHTIGKEIT heißt BARMHERZIGKEIT !

Ja, da können selbst die Pharisäer noch was lernen !

Antworten MikeAusWien
22.01.2013 18:00
15

Re: die christliche GERECHTIGKEIT heißt BARMHERZIGKEIT !

Ehrlich gesagt fühle ich micht nicht beschämt. Viel mehr vera*scht.

Antworten Antworten silversurfer
22.01.2013 18:19
8

Re: Re: die christliche GERECHTIGKEIT heißt BARMHERZIGKEIT !

...na ja: bei jedem geht halt der teuflische anarchoplan nicht auf !---schönborn liegt aber flach und muß jetzt die barmherzigen elenden mit barmherzigkeit übertrumpfen, will/muss er doch glaubwürdig bleiben bei seinen schafen ---wozu er aber die politiker braucht, die er - der ausgetrickste - jetzt um "hilfe" geradezu anfleht............

PepiTante
22.01.2013 16:26
19

Das ist

an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Und Herr/Frau Österreicher schauen zu, ohne selber aktiv zu werden und der Idiotie einen Riegel vorzuschieben. Wir sind selber schuld.....

Job_Job.
22.01.2013 11:50
27

Gutmenschen:

Immer bemüht ihr Licht vor den Scheffel zu stellen !

Dorian Gray IV
22.01.2013 11:25
22

woher kommt die Kohle

woher

ThorsMittelfinger
22.01.2013 10:01
32

Werte Presse Redaktion,

hören Sie endlich auf den Begriff "Asylwerber" zu benutzen. Hierbei handelt es sich "Illegale" deren Bescheid negativ ausfiel und somit umgehend abzuschieben sind!

Antworten erxxich
24.01.2013 15:21
0

Re: Werte Presse Redaktion,

Volle Zustimmung !!!

Cervello
22.01.2013 09:15
31

Die "spenden" unser Geld

Die "spenden" was für Österreicher?
Steuergeld und Fördergeld, das man zuerst Unterstützern von Asylbetrügern hineingeschoben hat, wird denen serviert und das "spenden" die dann. Und warum "spenden" sie?
Um uns eine Freude zu machen?
Nein, sondern weil sie erstens ohnedies hier alles bekommen was sie brauchen, und das im Übermass im Vergleich zu bedürftigen Österreichern. Und zweitens weil sie sich damit einen propagandistischen Effekt für ihre unverschämten "Forderungen" erhoffen. So wurde ihnen das ja auch von den "Mitmenschlichkeits"-Inflationierern und -pervertierern eingeredet.

Antworten gyntbünt
22.01.2013 10:00
6

Eklatantes Unwissen

der geld betrag, der an den ute- bock preis gebunden ist, wird von einer privaten firma gestiftet. als nix "unser geld". diesen hat uwe seiler den demonstranten weitergegeben und die haben ihn gespendet. aber hauptsache pappen aufreissen und vernadern, gelle?

Antworten Antworten Bankeinzug24
23.01.2013 14:07
2

Re: Eklatantes Unwissen

gyntbünt:

Wieder falsch, denn die Firma hat sich diese Spende von der Steuer abgezogen und daher weniger Steuer bezahlt, also ist es wieder unser Geld, das hier verwendet wird.

Aber die Gutmenschen drehen es sich wie sie es brauchen.

marcopolo
21.01.2013 22:54
33

Votivkirche

Wir brauchen noch mehr Schnee und tiefere Temperaturen. Dann ist der Spuk gleich vorbei.

Antworten gschupfter Ferdl
22.01.2013 11:15
4

Re: Votivkirche

Sie sind der Typ Mensch der im Mittelalter bei Hexenverbrennungen gejubelt hätte.........Noch tiefer geht nicht.........Geld geht ihnen anscheinend über jede Menschlichkeit...........echt bemitleidenswert!!!

Antworten Antworten marcopolo
22.01.2013 13:01
18

Re: Re: Votivkirche

Da sie mich nicht kennen ist ihr Kommentar total irrelevant. Eine Frage bzw. Bemerkung sei mir aber erlaubt. 52 Vorstrafen hat der echte gschupfte Ferdl gehabt. Familienmitglied?

Antworten Antworten Antworten gschupfter Ferdl
22.01.2013 15:08
3

Re: Re: Re: Votivkirche

meine Aussage bezieht sich auch rein auf den herzlosen Kommentar den sie verfasst haben......
da brauch ich sie ned zu kennen um zu wissen das wer so etwas von sich gibt nicht viel bezug zur Menschlichkeit hat.

Benjamin Breeg
21.01.2013 21:24
38

Die Caritas nennt das einen "Akt der Menschlichkeit"

Ich nenne es einen Akt von Zynismus wenn eine Hlfsorganisation 3000€ an Leute verschenkt die bisher sämtliche Angebote abgelehnt haben während in Ö. Leute die ihr Leben lang hart gearbeitet mit ihrer Mindestpension nicht mehr über die Runden kommen .

Antworten indicateur
23.01.2013 08:01
1

Re: Die Caritas nennt das einen "Akt der Menschlichkeit"

Unbestätigten Meldungen nach will der Vatikan mit gutem Beispiel vorangehen und diese Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen.

Antworten gyntbünt
22.01.2013 10:02
4

armutszeugnis für schulsystem

sinnerfassendes lesen = nichtgenügend.

Antworten oldwald4tler
21.01.2013 23:15
17

Re: Die Caritas nennt das einen "Akt der Menschlichkeit"

Es ist immer wieder erschreckend, wie viele Leute das Gelesene nicht verstehen. Nochmals: " Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Ute-Bock-Preis für Zivilcourage dem Polizisten Uwe Sailer verliehen, der zur Aufklärung der Neonaziaktivitäten rund um die Homepage Alpen-Donau-Info beigetragen hat. Sailer spendete seine 3000 Euro dafür den Asylwerbern aus der Votivkirche."

Antworten Antworten fefe2
22.01.2013 10:15
14

Re: Re: Die Caritas nennt das einen "Akt der Menschlichkeit"

Linientreues Handeln ist doch alles andere als Zivilcourage. Dass er dafür gelobt wird, war ja von vornherein zu erwarten. Es ist ja lobenswert, aber mit Zivilcourage hat das nichts zu tun.

 
12 3

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    10:00
    Wien
    15°
    Steiermark
    14°
    Oberösterreich
    14°
    Tirol
    13°
    Salzburg
    15°
    Burgenland
    15°
    Kärnten
    14°
    Vorarlberg
    14°
    Niederösterreich
    13°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden