29-Jähriger attackierte Polizisten in Wien-Penzing

08.02.2013 | 16:23 |   (DiePresse.com)

Der Beamte wollte einem Verletzten helfen. Dessen Bekannter attackierte die Polizei und wurde (kurzfristig) mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein 29-Jähriger hat einen Polizisten in der Nacht auf Freitag in Wien Penzing mit Fußtritten verletzt. Laut Exekutive wollten die Beamten einem Verletzten nach einer Schlägerei zu Hilfe kommen, wurden aber von dessen Bekanntem angegriffen.

Um 2.40 Uhr fanden Polizisten in der Linzer Straße einen Mann, der blutüberströmt auf dem Gehsteig lag. Ein Unbekannter hatte ihm zuvor bei einer Schlägerei eine Platzwunde zugefügt. Die Polizisten wollten dem Verletzten zu Hilfe kommen, ein Bekannter des Mannes hinderte sie aber daran. Mehrmals stieß er die Beamten weg und beschimpfte sie.

Pfefferspray zur Überwältigung

Die Beamten forderten den 29-Jährigen wiederholt auf, ihnen aus dem Weg zu gehen. Der Mann ging aber zum Angriff über und verletzte einen Beamten mit einem Tritt. Erst als ihm die Polizisten Pfefferspray in das Gesicht sprühten, stoppte er seine Attacke. Er wurde festgenommen und versuchte auf dem Weg zur Polizeiinspektion erneut, einen Uniformierten durch einen Kopfstoß in das Gesicht zu verletzen.

Warum der Mann die Polizisten angegriffen und ihnen den Weg zu seinem verletzten Bekannten versperrt hatte, war unklar. Nach dem Unbekannten, der in die Rauferei involviert war und dem Verletzten eine Platzwunde zugefügt hatte, wurde gefahndet.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Abdulla? bist es du?


Re: Abdulla? bist es du?

ein eindeutiger Fall von "Jugendkriminalität"...

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    04:00
    Wien
    20°
    Steiermark
    18°
    Oberösterreich
    18°
    Tirol
    11°
    Salzburg
    14°
    Burgenland
    20°
    Kärnten
    18°
    Vorarlberg
    18°
    Niederösterreich
    11°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden