Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

„Neue Grippe“: Höhepunkt steht bevor

Neue Grippe Hoehepunkt steht
Bild: c Www.BilderBox.com Www.BilderBox.com  

Bis zu 60.000 Menschen sind erkrankt. Die Schweinegrippe ist der Hauptverursacher. Klar ist bisher, dass die Grippewelle stärker ausfallen wird als in den vergangenen zwei Jahren.

 (Die Presse)

[WIEN/EKO] Die Grippewelle der heurigen Saison steht kurz vor ihrem Höhepunkt. Allein in Wien gab es in der Vorwoche 14.600 Neuerkrankungen – bundesweit gehen Experten von bis zu 60.000 Fällen aus. Damit ist der Höhepunkt aber noch nicht erreicht, sagt Monika Redlberger-Fritz, Influenza-Expertin am Institut für Virologie der Medizinischen Universität Wien. „Die Welle wird mit Sicherheit noch sechs bis acht Wochen andauern.“

Klar ist bisher, dass die Grippewelle stärker ausfallen wird als in den vergangenen zwei Jahren. „Wir haben zwei milde Saisonen hinter uns, heuer ist sie durchschnittlich bis überdurchschnittlich“, sagt die Virologin. Wie stark die Welle tatsächlich war, könne man aber erst am Ende der Welle beurteilen.

Grippe ist allerdings nicht immer gleich Grippe – derzeit kursieren drei verschiedene Virentypen. Den Hauptanteil trägt das A/H1N1-Virus – es ist in der laufenden Saison für etwa 65 Prozent der Infektionen verantwortlich. Dieser Virustyp löste im Jahr 2009 eine weltweite Pandemie aus, besser bekannt wurde das Virus unter dem umgangssprachlichen Namen „Schweinegrippe“ oder als „Neue Grippe“. Die Annahme, dass dieser Virustyp die traditionelle Grippe vollständig ersetzt habe, ist allerdings falsch.

Ähnlicher Krankheitsverlauf

Daneben sind noch Viren des Typs H3N2 und Influenza B verbreitet. Für die Erkrankten selbst macht das allerdings kaum einen Unterschied – der Krankheitsverlauf unterscheidet sich nur marginal, alle drei starten plötzlich, wecken ein massives Krankheitsgefühl mit starkem Fieber, Husten und Halsschmerzen.

Auch wenn die Grippewelle schon auf ihren Höhepunkt zusteuert, raten Experten weiter zur Impfung. Innerhalb von sieben Tagen beginne der Impfschutz zu wirken – und der aktuelle Impfstoff decke die kursierenden Virentypen besonders gut ab.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

21 Kommentare

"Wir haben zwei milde Saisonen hinter uns..."

Ich kann mich noch gut erinnern als letztes Jahr die Krankenhäuser überfüllt waren und alle vom schlimmsten Jahr seit langem gesprochen haben. Und plötzlich wird die letzte Saison als "mild" eingestuft. Echt genial. Da sind wohl noch ein paar Impfspritzen über die sie unbedingt noch anbringen müssen :-)
(Siehe auch: http://diepresse.com/home/panorama/wien/734726/Grippe_Wiens-Spitaeler-ueberfuellt)

Irgendwie sieht es in letzter Zeit so aus, als ob wir von allen verarscht werden...

1. Politiker u. Finanzindustrie
2. Nahrungsmittelindustrie
3. Pharmaindustrie und Ärzte

Wo man hinschaut wird man nur hinters Licht geführt.

Das Ganze sieht fast wie ein schlechter Film aus.

Jedes Jahr das Gleiche...

Im Winter der Aufruf zur Grippeimpfung, im Frühjahr der noch eindringlichere Aufruf zur FSME-Impfung.
Brauch ich alles nicht. Bin seit 12 Jahren nicht mehr krank, seit ich praktisch täglich mit dem Fahrrad unterwegs bin (zur Arbeit, Einkaufen...nicht Sport).

wie wärs mit vorbeugen?

Ich hatte bis jetzt keine Anzeichen für eine Influenza. Wenn man das Immunsystem stärkt (Obst, Gemüse, Tees,...), sich warm anzieht und die Hände wäscht, hat man schon mal gut vorgesorgt.

Gut, 1x hatte ich Halsschmerzen wegen der Zugluft in der Ubahnstation...und die habe ich mit easyangin gelöst.
Ansonsten halte ich die Wintertage recht wacker durch...
...darum: keine Impfung.

Grüsse,
LSV

Re: wie wärs mit vorbeugen?

Die Allgemeinposten zur Vorbeugung lasse ich mal beiseite. Wenn Sie schon von 1x Zugluft in der U-Bahn Halsschmerzen kriegen, scheint das ja auch nur bedingt genügt zu haben (ich fahre im Winter regelmäßig Rad und gehe Joggen und kriege das nicht). Das ist aber auch nicht Grippe. Und gegen die Easyangin zu nehmen wäre auch absurd. Das ist ein Bakterizid, gekoppelt mit einem Lokalanästhetikum. Ersteres bringt gegen Viren gar nichts, und dass wenn Sie eine lokale Betäubung durchführen, der Schmerz weg ist mag ja sein, ist aber doch ein recht fragwürdiger Ansatz. Jedenfalls sind das keine Argumente gegen eine Impfung sondern für Ihre Inkompetenz.

Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

... haben Sie Winterreifen oder gefährden Sie die Autofahrer?

Re: Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

Ja, Winterreifen, und seit neuestem sind ja die Radwege in Wien bei Schneefall geräumt.

Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

Lieber kh123!

ich weiss, das Lesen setzt das Verstehen nicht unbedingt voraus...

also noch einmal: Ich hatte KEINE Influenza, weil ich an sich gesund lebe und vorbeugende Maßnahmen treffe...

...ich hatte aber vor kurzem Halsschmerzen, die ich mit meine Halswehtabletten gestoppt habe...ich habe nicht behauptet, dass man mit denen die Grippe heilen kann!

und ob man sich impfen lassen soll oder nicht, bleibt die Entscheidung jedes Einzelnen...Ich kann gut darauf verzichten!...In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes und kompetentes Wochenende;-)

Re: Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

... und ich treffe Sie auf der Intensivstation mit den anderen H1N1 positiven!

Re: Re: Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

...abwarten und Tee trinken. Bis jetzt bin ich putzmunter, auch ohne Impfung...


Re: Re: Re: Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

Was sagen Sie zu einer 32 jährigen Mutter, die an der Beatmungsmaschine hängt?

Re: Re: Re: Re: Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

Das sind natürlich persönliche Tragödien, mit denen man auf emotionaler Ebene gut argumentieren kann (hat auch keiner was dagegen)

wer sich impfen lassen will, der soll das tun...bin aber weiterhin der Meinung, dass man das Gröbste mit einer gesunden Lebensweise und vorbeugenden Maßnahmen verhindern kann.

Wie bereits erwähnt, die einzigen Schmerzen, wo ich eine sehr schnelle Lösung brauche, sind Kopfschmerzen (Mexalen) und Halsschmerzen (easyangin). Das wars dann aber auch schon.

Wer sich durch eine Impfung sicherer fühlt, soll das tun...Leben und leben lassen (das sollte auch für Impfbefürworter gelten)


Re: wie wärs mit vorbeugen?

Ich habe auch vorgebeugt und liege jetzt trotzdem.

Re: Re: wie wärs mit vorbeugen?

ich habe auch vorgebeugt und jetzt schmerz mir der A....

was noch zu berichten wäre

* Die Erkrankungszahlen sind hochgerechnete Schätzungen.

* Die "Schweinegrippe" wurde erst zur Pandemie, nachdem die WHO die Definition für Pandemie geändert hat. [In manchen (vereinigten) Staaten können bei Pandemien die Bürgerrechte außer Kraft gesetzt werden.]

Ich schätze, dass wir von allen Vorgeführt werden...

1. Politik und Finanzmafia
2. Pharmaindustrie und Ärzte
3. Nahrungsmittelindustrie
4. Alle anderen Produzenten die in Ihren Produkte Verschleißstellen designed haben.
5. Bildungssystem das den Kids beibringt was richtig und was falsch ist

usw.

Ich fühle mich wie in einem falschen Film.

schweinegrippe

gott sei dank ess ich kein schweinerfleisch - hab also nichts zu befürchten :=))

Re: schweinefleisch

Achtung, es ist nicht überall Rind drinnen, wo es drauf steht.

Text bezahlt von Baxter ...


Dies war eine Werbeeinschaltung des

Pharmakonzerns.

Bereits vor einigen Wochen wurde eindringlich geraten sich Impfen zu lassen.

Jedoch kein Hinweis sich auf ander Art zu schützen (Hände waschen, ...)


Re: Dies war eine Werbeeinschaltung des

... das liest man oft genug in allen Zeitungen!
Ausserdem ist das eine Erkältungsmassnahme und keine spezifische Influenza-Prophylaxe.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    12:00
    Wien
    21°
    Steiermark
    19°
    Oberösterreich
    19°
    Tirol
    24°
    Salzburg
    26°
    Burgenland
    21°
    Kärnten
    19°
    Vorarlberg
    19°
    Niederösterreich
    24°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden