Wiener Kinos zeigen gratis Markovics' "Atmen"

14.02.2013 | 12:03 |   (DiePresse.com)

Im Rahmen der Aktion "Eine Stadt. Ein Film" kann man am 21. März in 16 Wiener Kinos kostenfrei das mehrfach ausgezeichnete Drama über einen inhaftierten Jugendlichen sehen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Im Zuge der zweiten Auflage der Aktion "Eine Stadt. Ein Film" wird am 21. März Karl Markovics' mehrfach ausgezeichneter Streifen "Atmen" in 16 Wiener Programmkinos bei freiem Eintritt gezeigt. Knapp 3300 Sitzplätze stehen zur Verfügung, teilte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) am Donnerstag mit. Die Ausgabe bzw. Reservierung der Tickets übernehmen ausschließlich die jeweiligen Lichtspielhäuser.

Mehr zum Thema:

Die Gratis-Kino-Aktion wurde im Vorjahr - analog zur der schon seit Jahren bestehenden Gratis-Buch-Verteilaktion "Eine Stadt. Ein Buch" - von der rot-grünen Stadtregierung ins Leben gerufen. 2012 zog die Komödie "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott" beinahe 3000 Besucher an.

Abgewickelt wird das Projekt, welches dem heimischen Filmschaffen zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen will, erneut vom Echo-Medienhaus. Die Kosten belaufen sich auf rund 60.000 Euro, ein Drittel davon schießt die Stadt über den Filmfonds zu. In ausgewählten Kinos werden nach den Aufführungen Drehbuchautor und Regisseur Markovics sowie Darsteller des Films anwesend sein.

Vom Gefängnis ins Bestattungsinstitut

Markovics' Regiedebüt "Atmen" handelt von einem 19-jährigen Freigänger (Thomas Schubert), der zur Resozialisierung in einem Bestattungsunternehmen die Gelegenheit bekommt, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen.

Seit seiner Premiere in Cannes 2011 wurde der Film zu mehr als 50 Festivals eingeladen wurde und streifte knapp 20 Preise ein. "Atmen" vertrat Österreich außerdem beim Rennen um den Oscar 2012 für den besten fremdsprachigen Film, kam aber nicht in die engere Auswahl. Beim Österreichischen Filmpreis holte er im vergangenen Jahr sechs Trophäen. 

Alle teilnehmenden Kinos und die jeweiligen Beginnzeiten sind im Internet unter www.einestadteinfilm.at abrufbar.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

5 Kommentare

Markovics ...

... ist einer der miesesten Schauspieler des Landes. Und zwar jeden Landes. Da hilft es gar nichts, dass er in den kommunistischen Schundmedien über den grünen Klee gelobt wird.

Re: Markovics ...

falsche Dosis eingeworfen?

Jetzt müssen die den Schmarren schon gratis, also um unser Geld, herzeigen

Zahlen will für so einen Schmonzes keiner aber so eine rechtgläubige Linker muß unterstützt werden.

2 3

Zufall nichts als Zufall!

"Förderung - Eine Stadt Ein Film" zufällig für linke Künstler. Nur "linke Küstler" werden geehrt und "gefördert"....

So etwas erinnert mich an Kuba oder Nordkorea.

Re: Zufall nichts als Zufall!

dann fahr mal nach nordkorea.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    14:00
    Wien
    29°
    Steiermark
    26°
    Oberösterreich
    26°
    Tirol
    18°
    Salzburg
    27°
    Burgenland
    29°
    Kärnten
    26°
    Vorarlberg
    26°
    Niederösterreich
    18°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden