Zwei große Demos am Wochenende

Staugefahr: Anti-Rassismus-Demo und Radcorso in Wien.

In Wien sind Staus zu befürchten
Schließen
In Wien sind Staus zu befürchten
In Wien sind Staus zu befürchten – APA/HELMUT FOHRINGER

Wien. Das Wochenende bringt in Wien mit zwei großen Demos auch Behinderungen für den Verkehr mit sich. So warnt der ÖAMTC, dass es am Samstagnachmittag zu erheblichen Staus wegen der Demonstration „Internationaler Aktionstag gegen Rassismus“ kommen könnte. Zu der Demo, die um 15 Uhr im Märzpark startet und über Hütteldorfer Straße, Gürtel und Josefstädter Straße zum Parlament zieht, werden 5000 Teilnehmer erwartet. Der Automobilclub empfiehlt, großräumig auszuweichen.

 

Russkaja auf dem Lastenrad

Zu zumindest kurzen Anhaltungen und Verzögerungen könnte es laut ÖAMTC auch am Sonntag kommen. Da ist ab 14.30 Uhr die Demonstration „Lastenrad Corso – für einen städtischen Lastentransport mit Lastenrädern“ angesagt. Erwartet werden 500 Teilnehmer, die mit teils fantasievoll gestalteten Lastenrädern vom Getreidemarkt über Lothringerstraße, Ring, Margaretenstraße, Linke Wienzeile, Gürtel und Mariahilfer Straße bis zum Platz der Menschenrechte ziehen. Ein Highlight dabei wird ein Konzert von Russkaja sein. Die Band wird live auf sieben Lastenrädern auftreten. (red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Zwei große Demos am Wochenende

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.