Heumarkt: Disput zwischen Stadt und Denkmalbeirat

Planungsstadträtin Vassilakou wirft dem Unesco-Denkmalbeirat Icomos vor, falsche Informationen über angeblich weitere geplante Hochhäuser zu übermitteln.

Eien Visualisierung des geplanten Projekts
Schließen
Eien Visualisierung des geplanten Projekts
Eien Visualisierung des geplanten Projekts – Nightnurse

Der Zwist um den Turmbau am Wiener Heumarkt ist um eine Facette reicher: Die Wiener Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) hat einen Brief an die Unesco nach Paris geschickt, in dem sie sich über deren Denkmalbeirat Icomos beschwert. Laut "Standard" wirft sie dem Gremium "bewusste Fehlinformationen" vor. Icomos-Austria wies dies gegenüber der Austria Presseagentur am Freitag zurück.

Laut dem Zeitungsbericht hat die Wiener Planungsstadträtin beklagt, dass Icomos die UN-Organisation falsch informiert hat - nämlich dahin gehend, dass der geplante 66 Meter hohe Wohnhausturm am Heumarkt nur der erste Schritt sei. Mindestens sechs weitere Hochhaus-Standorte seien entlang der Ringstraße noch möglich, lautete die Warnung.

Keine weiteren Hochhäuser geplant

Vassilakou soll in dem Schreiben nun versichert haben: "Wahr ist vielmehr, dass in der gesamten Inneren Stadt der Bebauungsplan, der die rechtliche Grundlage für Bauführungen darstellt, ausschließlich die Bauklassen eins bis fünf (maximale Gebäudehöhe 26 Meter) vorsieht." Es seien keine weiteren Hochhäuser geplant.

Wilfried Lipp, der heimische Icomos-Präsident, zeigte sich am Freitag gelassen. Es handle sich um eine "strategische" Aussage in der laufenden Diskussion rund um die drohende Aberkennung des Welterbeprädikats. Man werde sich die von Vassilakou ins Treffen geführten Argumente ansehen und gegebenenfalls reagieren.

"Wir werden das seriös und nüchtern abhandeln", versprach er. Gleichzeitig hielt er seine Warnung aufrecht: "Es gibt keinen Ausschlussbereich für Hochhäuser in der Welterbezone." Es sei durchaus denkbar, dass die Stadt den Bau weiterer Türme ermögliche, zeigte er sich überzeugt.

>> Berich des "Standard"

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Heumarkt: Disput zwischen Stadt und Denkmalbeirat

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.