Wiener Riesenrad

120 Jahre beständig im Kreis

Dossier Eine Betrachtung des berühmten Wiener Wahrzeichens zu seinem 120. Geburtstag - aus musikalischer, cineastischer und höchst persönlicher Sichtweise.
von Mirjam Marits, Katrin Nussmayr, Erich Kocina, Eva Winroither, Wolfgang Greber und Philipp Splechtna

Das Wiener Riesenrad wird 120 Jahre alt. Eigentlich nur als temporäre Attraktion zum 50. Thronjubiläum Kaiser Franz Josephs geplant, dreht es sich immer noch täglich im Kreis. Das Riesenrad hat viel erlebt: Es wurde enteignet, arisiert, brannte ab und wurde wieder aufgebaut. Es war beliebte Filmkulisse und wurde auch in der Musik verewigt. Ein Dossier zur Geschichte des Wiener Wahrzeichens.

Das ist drin:

  • Dieses Dossier hat 8 Kapitel

Über dieses Dossier

Zum 120. Jubiläum des Wiener Riesenrades beleuchten wir die bewegte Geschichte einer der wohl bekanntesten Wiener Sehenswürdigkeiten - in Wort und Bild.

Peter Petritsch, der das Riesenrad gemeinsam mit Verwandten geerbt hat und den Betrieb als Geschäftsführer leitet, spricht im Interview über das Hernwachsen als Riesenrad-Besitzer, Kaufangebote und den aktuellen Besucheraufschwung.

Auch die Rolle des Riesenrades in Musik und Film kommt zur Sprache und Mitglieder der "Presse"-Redaktion schildern ihre persönliche Beziehung zu dem Wahrzeichen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen