Wiens Originale zum Verkauf: Eine Stadt aus zweiter Hand

Alte Pflastersteine, Enzis aus dem Museumsquartier, alte Schilder der Straßenbahnhaltestelle oder der Wartestuhl aus dem liebsten Wiener Magistrat. Originale der Wiener Infrastruktur stehen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, zum Verkauf.

Falls jemand Bedarf an alten Fahrzeugen der Müllabfuhr hat – die Stadt Wien verkauft regelmäßig ausgemusterte Geräte. Nächste Gelegenheit: 17. und 18. Juli am Abschleppplatz Simmering.
Schließen
Falls jemand Bedarf an alten Fahrzeugen der Müllabfuhr hat – die Stadt Wien verkauft regelmäßig ausgemusterte Geräte. Nächste Gelegenheit: 17. und 18. Juli am Abschleppplatz Simmering.
Falls jemand Bedarf an alten Fahrzeugen der Müllabfuhr hat – die Stadt Wien verkauft regelmäßig ausgemusterte Geräte. Nächste Gelegenheit: 17. und 18. Juli am Abschleppplatz Simmering. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Was macht Wien aus? Sind es die Straßen, die Häuser, oder die Wahrzeichen, deren Bilder, die man in der Wien-Werbung sieht? Vom Riesenrad, den alten Straßenbahnen oder, moderner, dem Museumsquartier? Wie man es auch nimmt, nachbauen lässt sich Wien ohnehin nicht, aber aus Einzelteilen aus zweiter Hand lässt sich ein hübsches Sammelsurium zusammenstellen. Vintage Vienna quasi, eine Fantasiestadt mit Straßen aus „Wiener Würfeln“, auf denen Fahrzeuge der MA 48 fahren, mit Straßenbahnschildern, die man heute so nicht mehr sieht und mit alten Möbeln aus Wiener Ämtern. Wo man die (ausrangierten) Wiener Originale findet – ein Überblick.

Das ist drin:

  • 9 Minuten
  • 1723 Wörter
  • 9 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen