Eröffnung: Wiener Westbahnhof wird zum Einkaufszentrum


(c) DiePresse.com
Bild 1 von 24

2008 wurde mit der Umwandlung des Wiener Westbahnhofs begonnen. Etwa 200 Millionen Euro investierten die ÖBB in den Umbau. Der Verkehrsknoten wurde um ein Einkaufszentrum, Bürohaus und Hotel zur "BahnhofCity" ausgeweitet. Am Mittwoch war die offizielle Eröffnung.

Bild: (c) DiePresse.com

Mehr Bildergalerien:

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)Deserteursdenkmal
Die Entstehung der Gedenkstätte
Bild: (c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)Leistungsschau
Hubschrauber am Heldenplatz gelandet
Bild: (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Kneisl)Baustelle Hanappi
Bagger rücken in Hütteldorf an
Bild: (c) Die PresseWien wird zehn
Was hat sich verändert?
Wien
Der neue Verkehrsknotenpunkt ist eröffnet
(c) Wiener Linien (Wr.Linien) / Bild: (c) Wiener Linien (Wr.Linien)25 Jahre U6
Als die Stadtbahn zur U-Bahn wurde
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)Circus Roncalli
Hinter den Kulissen
Bild: (c) Philipp SplechtnaWiener Hauptbahnhof
Der Markuslöwe steht
WIENER EISLAUFVEREIN: SIEGERPROJEKT SIEHT HOCHHAUS VOR / Bild: (c) APA/WERTINVEST (WERTINVEST)Stadplanung
Die umstrittenen Bauprojekte in Wien
Linie 13 / Bild: (c) Wiener Linien (Wr.Linien)Vom ''13er''-Wagen zum Gelenkbus
Die Geschichte der Linie 13a
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)Wien
''Rasen am Ring'' an autofreiem Tag
Wien: Verkehrsmuseum eröffnet
"Remise" zeigt Verkehrsgeschichte
Die alte Sargfabrik in Atzgersdorf / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)Sargfabrik
Kultur statt Särge
Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)Kugelmugel
Was macht ein Ministaat mitten im Prater?
Wien
Massenkarambolage auf der A22
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
48 Kommentare
 
12

zwischenraum

bin seit langem wieder mal zug gefahren und heute am westbahnhof ausgestiegen. da hat sich schon einiges getan, seitdem ich das letzte mal durch diesen bahnhof maschiert bin. wirkt ja jetzt eher als ein riesen einkaufszentrum mit ein bisschen bahnhof als umgekehrt.
hab jetzt auf meiner suche nach artikel zum bahnhof auch folgendes entdeckt. ein paar infos zu ganz allgemeinen raum konzepten von so genannten zwischenräumen, die eigentlich für keinen längeren aufenthalt bestimmt sind.
http://bene.com/bueromoebel/lebensraeume-zwischen-raeume/

Da sind mir die Eurofighter als Geldvernichtung noch lieber,..

..die habe ich wenigstens nicht regelmäßig im Blickfeld, wie diesen häßlichen Westbahnhof. Sprengen wäre eine zeitgemäße Lösung gewesen.

Gast: Anderl74
24.11.2011 17:10
1

Bild Nr. 3... mehr Symbolkraft brauchst ned...

[frei nach M. Häupl]. Bildmotiv: zwei Sozis enthüllen ein Hochglanzschild, davor das in Langeweile erstarrte Publikum. Manche wohl träge aufgrund fehlender Herausforderung und alle unwissend, daß sie es selbst sind, die die rote Gewerkschaftsbahn, als letzes Überbleibsel der in Milliardenschulden versunkenen 'Verstaatlichten Industrie' - mit jährlich 9 Milliarden Euro finanzieren. 9.000.000.000 - das ist die Zahl, die uns jedes Jahr die ÖBB kostet. Letzte Woche erst, haben sich ÖBB, die Steiermark und Salzburg etwa 'geeinigt' das Stmk+S jährlich 600.000.000 Euro an die ÖBB bezahlen, damit diese den Fahrplan zwischen Salzburg und Graz nicht kürzt, anstelle es der privaten 'Westbahn' zu überlassen, ob man auf dieser Strecke Züge wirtschaftlich einsetzt. Das Bild Nr. 3 ist die versinnbildliche österreichische Sozialromatik, die jährlich Milliarden kostet, finanziert mit Schulden, für deren Zinsen, wir jedes Jahr neue Schulden machen. Übrigens, was ist nochmal Frau Bures von Beruf? Zahnarzthelferin?

immer mehr Leute haben immer weniger Geld ...

... aber die Bahn "investiert" in Einkaufszentren?

wie wäre es mit Investition in FREIKILOMETER pro Monat und Bahnkunden?

das geht auch privat, ohne Gesetzeszwang.

(Verifikation wie beim Zigarettenautomaten mit Bankomatkarte kann doch kein Problem sein?)


Gast: kloiber
24.11.2011 15:25
2

Mist hoch zwei

War gestern mit meiner Frau dort und muß ganz ehrlich sagen, wir hätten uns mehr erwartet !
Das ganze Einkaufszentrum wirkt irgendwie kalt und lieblos. Ist eine Mischung aus Gasometer City und Bahnhof nur mit dem Unterschied daß das mittelmäßige Einkaufszentrum im Gasometer architektonisch schöner ist. Und wie dem Gasometer wirds in naher Zukunft vermutlich auch dem Einkaufszentrum im Bahnhof ergehen. Es mögen ja am Anfang aus Neugierde Leute hinschauen aber später dient es nur noch als Durchgang für die Passagiere. Es fehlt einfach die gemütliche Atmosphäre die andere Shoppingcenter haben ! Und wird trotz Wachdienst genug Gesindel aus der Umgebung anziehen wie die Motten das Licht. Bleibt nur zu hoffen das die ÖBB aus diesen Fehler, dieser Shopping ? - Missgeburt lernen und es besser machen beim Einkaufszentrum Wien-Mitte und Hauptbahnhof. Abgesehen vom Sonntagsgeöffneten Merkur und Bipa lohnt es sich nicht hinzugehen.

Antworten Gast: unnedig
24.03.2012 16:04
0

Re: Mist hoch zwei

sie vergleichen den wbf mit'n gasometer - den unnötigsten ekz wiens? aber sie haben recht: wien brauchte nicht noch ein ekz.

Gast: B.M.
24.11.2011 15:21
3

Öffnungszeiten und Ausländer

Also, wer sich über die öffnungszeiten beschwert, den versteh ich überhaupt nicht, es gibt genug leute, die unter der woche soviel arbeiten, dass ihnen nicht viel übrig bleibt, als am samstag bzw. sonntag einkaufen zu gehen. Die Leute, die genug verdienen, dass sie nur bis 17 uhr und wochenende frei haben, können nur meckern.

Diejenigen die sich über zuviel "Ausländer" beschweren, BITTE gehts irgendwo auf der Welt leben, wo es keine AUSLÄNDER gibt???!!!!!!! Solche Diskussionen sind heutzutage nur noch lächerlich.

Gast: COMICOK
24.11.2011 13:11
1

Mangelnde Qualität der Eröffnungsfeier

Die Akustik speziell seitlich der Bühne war grauenhaft!! Hätte man vielleicht vorher checken sollen..Aber was soll´s -auch Bgm.und Vizebgm.von Wien glänzten ja trotz Vorankündigung durch Abwesenheit..

Gast: BahnfahrerIn
24.11.2011 12:17
1

freut mich zu sehen wo unser Steuergeld hingeht

in diverse "Infrastrukturprojekte" der massiv defizitären ÖBB. Aber selber schuld wer dort am Sonntag unbedingt einkaufen muss.

Gast: freude
24.11.2011 11:30
1

und glücklicherweise ...

.... steigt durch den westbahnhof die zahl der videokameras, die unschuldige bürgerInnen überwacht und verfolgt, drastisch! wann lehnt sich die bevölkerung endlich dagegen auf???

Antworten Gast: blaaaaaablaaaaaaa
24.03.2012 16:06
0

Re: und glücklicherweise ...

dann mach was

Gast: donnerstagfrüh
24.11.2011 06:53
10

willkommen in der

multikulturellen wärmestube. die verleiden einem das flanieren und auslagen schauen - ganz wie in der lugner-city

Antworten Gast: fürallesgibteseinelösung
24.03.2012 16:07
0

Re: willkommen in der

dann kaufen sie beim bauern in der einöde

Antworten Gast: 10101010
24.11.2011 16:40
1

Re: willkommen in der

sie könnten ja alternativ ins outletcenter parndorf fahren. aber ich vergass, da sind auch massig ungarn und slowaken. sie müssen sich halt arrangieren mit der welt wie sie ist oder vereinsamen.

Antworten Gast: Torquil
24.11.2011 14:21
2

Re: willkommen in der

In welch einer schrecklichen Welt müssen sie leben? An jeder Ecke lauert ein potentieller Fremdländer, in dieser Stadt finden sie wohl keine Ruhe mehr. Zu ihrem Glück gibts noch NÖ, in diesem Paradies autochthoner Selbstbestimmung ist ihre Xenophobie gut aufgehoben.

Gast: U2
24.11.2011 06:35
4

fesch!

Und weit bessere Verkehrsanbindungen als der künftige Hauptbahnhof.

Gast: nades
24.11.2011 01:43
4

hama braucht

no a einkaufszentrum - na des hamma braucht

Antworten Gast: eh klar
24.11.2011 08:28
2

Re: hama braucht

weil zur Lugner-City und zur Mariahilferstraße ist es ja ach so weit vom Westbahnhof.

Antworten Antworten Gast: nades
24.03.2012 16:07
0

Re: Re: hama braucht

ja, richtig :-) haha

Gast: Bahnfahrer
23.11.2011 22:40
3

ÖBB

nur Dank Stefan Wehinger hat die ÖBB den Westbahnhof nicht ganz zerstören können.

Der Hauptbahnhof ist völlig unnötig - und ohne U-Bahn Anschluss deutlich schlechter als der Westbahnhof.

Wenn die ÖBB nicht die Notbremse gezogen hätte und weiterhin zumindest einen Teil der ÖBB Züge nun doch vom Westbahnhof weggefahren gelassen hätten, dann wären ihnen schließlich alle Kunden weggelaufen.

Das Einkaufszentrum ist völlig unnötig und hässlich.

Re: ÖBB

Woher kommt eigentlich dieses Gerücht, dass der Hauptbahnhof keinen U-Bahn-Anschluss hätte, bzw nur einen der spürbar weiter entfernt ist als die U-Bahnsteige vom Westbahnhof? Und dass die Stammstrecke in all diesen "Argumentationen" ausgelassen wird, erinnert auch eher an politische Agitation denn an Argumentation.

Re: Re: ÖBB

Für eine funkelnagenneuen Bahnhof des Jahres 2011, der Milliarden kostet, der auf der grünen Wiese entsteht, wo alles möglich wäre, ist der U1 Anschluß ein Witz. Auch wenn er von der Distanz her ählich dem U3/U6 Anschluß des WB ist.

Gast: Bösmensch dauerzensiert
23.11.2011 19:06
5

Immer wieder amüsant, solche Eröffnungen

Man könnte fast annehmen, dass das EKZ morgen nicht mehr da ist, bei dem Andrang, den man auf den Fotos sieht.

ein weiteres...

...rotes Selbstprofilierungsobjekt ohne mittelfristige kaufmännische Hintergrundgedanken, welches sobald die erste Neugier der Normalsterblichen gestillt ist zu einem "multikulturellen Schmelztiegel" verkommen wird - das freut dann auch die Grünen-.

"multikulturellen Schmelztiegel"

Wären Sie dafür, dass man nur mit Arierausweis Zutritt hat?

 
12
AnmeldenAnmelden