Fahndung nach entflohenem Häftling: "Muss früher oder später auftauchen"

03.05.2012 | 17:38 |   (DiePresse.com)

Die Fahndung nach dem aus dem Heeresspital entflohenen Häftling dauert an. Der 41-Jährige ist "nur mit seinem Gewand am Körper" unterwegs.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

"Früher oder später muss er irgendwo auftauchen", meinte Erich Huber-Günsthofer von der Vollzugsdirektion Wien am Freitag. Einen Tag nach dessen Flucht aus dem Wiener Heeresspital dauert die Fahndung nach dem 41-jährigen Niederösterreich an. Der Mann, der 2011 wegen Vergewaltigung zu einer elfjährigen Haft verurteilt wurde, sei "nur mit seinem Gewand am Körper" unterwegs.

Aus fahndungstechnischen Gründen hielt sich Huber-Günsthofer jedoch bedeckt. Nur so viel: "Er ist keiner, der sich wahllos Opfer sucht." Verurteilt worden war der 41-Jährige wegen eines Sexualdelikts im Familienverband. Die Rückfallgefahr des Sexualstraftäters sei von Experten als "moderat" eingestuft worden.  Die weibliche Bevölkerung müsse sich jedenfalls nicht ängstigen, so Huber-Günsthofer.

Der 41-Jährige war am Donnerstag zu einer Untersuchung ins Heeresspital gebracht worden, in dem Häftlinge der Justizanstalt Mittersteig behandelt werden.  Er trug dabei Zivilkleidung. Begleitet wurde der Häftling von einem Justizwachebeamten.

Während eines Ganges auf die Toilette dürfte der Mann über ein Fenster aus dem zweiten Stock entkommen sein. "Neben dem kleinen Fenster führt eine Dachrinne nach unten", sagte Huber-Günsthofer. Über die dürfte der Mann geflohen sein.

Eine Großfahndung nach dem Mann wurde umgehend eingeleitet. Die Justizwachebeamten wurden dabei von der Polizei unterstützt. Zuerst mit Hubschrauber, später dann im Rahmen des normalen Streifendienstes.

Mehr zum Thema:

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

77 Kommentare
 
12 3

Die Flucht

Er will doch nicht die letzten 10 Jahre seiner Jugend verlieren, im Knast will er doch seine Pension geniessen.

Gast: M. Wolf
05.05.2012 14:52
1

Fahndung nach dem 41-jährigen Niederösterreich

Da er sich nun pluralisiert hat,
wirds finden ganz unmöglich

Gast: Konfetti
05.05.2012 13:51
0

Ab nun Selbstjustiz

Sich selbst verteidigen.
Nicht mehr warten, bis jemand von der Polizei eintrifft.
Schlagringe und Gaspistolen gibt es in der Tschechei.
Und Pfefferspray bekommt man auch in Österreich.

"Früher oder später muss er irgendwo auftauchen"

Höchst motiviert gehen sie da heran, unsere Kiberer.

Antworten Gast: Konfetti
05.05.2012 12:30
0

Re: "Früher oder später muss er irgendwo auftauchen"

Jetzt kommt das Frühjahr.
Nichts leichter, als im Moment abzutauchen.
Im Wienerwald, oder in den Donauauen.
Wenn jemand so einfach an Wachebeamten vorbeikommt, dann weiss er vermutlich auch wohin er möchte.

Er ist doch harmlos!

Zwar ein Gewalttäter, aber er sucht sein Opfer in seinem Umfeld.

Antworten Antworten Gast: An die Presse
05.05.2012 12:55
1

Re: Re: "Früher oder später muss er irgendwo auftauchen"

Liebe Leute.

Wohin verschwinden alle Kommentare, die nicht veröffentlicht werden?

Gast: Blankensteiner Husar
05.05.2012 09:30
1

Ende Mai muss der Flüchtige ja die Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt einreichen!

Und da haben sie ihn dann schon am Krawattl!!!!

Jaaaaaaaaaa, fürs Beamtersein muss man schon sehr viel Intelligenz mitbringen!

Zu FEIGE

um zu schreiben, weswegen er wirklich verurteilt worden ist und endlich ein Foto zu veröffentlichen?

Nur Vergewaltiger?

Andere Zeitungen schreiben, dass er seine Lebensgefährtin jahrelang brutal misshandelt, gefoltert und sogar verstümmelt hat. Ist das der "Presse" bekannt oder hält das die Redaktion für unwichtig? Warum wird auch kein Foto des Verbrechers gebracht - so wie in anderen Zeitungen -, um die Fahnder zu unterstützen?

Antworten Gast: sophistocat
05.05.2012 10:25
1

Re: Nur Vergewaltiger?

Da Ihre Fragen so berechtigt wie rhetorisch sind, erübrigt sich die Beantwortung. Leider. Ergänzend dazu (und zu Korrupty) nur ein Hinweis auf die Affäre Dutroux in Belgien: Den ehrenwerten Monsieur D. haben seinerzeit seine uniformierten Brüder im Geiste ja auch aus dem Justizgewahrsam entkommen lassen. Und was die Belgier können, können wir schon lang, net? Also fürchten braucht sich vor unserem netten österreichischen Vergewaltiger & Sadisten ja wirklich niemand, das wissen doch alle ehrbaren Bürger! Und deshalb veröffentlicht die Presse natürlich weder die Wahrheit über seine Taten noch ein Foto dieses netten Menschen. Dem armen Mann ist von seiner bösen Lebensgefährtin ja eh schon übel genug mitgespielt worden ...

Gast: Korrupty
04.05.2012 22:57
3

Fahrlässig

Kaum zu Glauben wie blöd oder Fahrlässig unsere Polizei argiert
Unglaublich da klettert eine abartige Kreatur von Mensch aus einem Klofenster.
Sind unsere Sicherheitsbeamte so deppert oder was ist da los?
Warum haben so abartige gefährliche Häftlinge keine Fussfessel wenn sie auswärts unterwegs sind???
Lauter Deppen , und unschuldige Bürgerinnen Kinder müssen wieder Angst haben , das sie nicht von so einen abartigen vergewaltigt werden

1

Re: Fahrlässig

... eine nverurteilten Verbrecher als solchen behandeln? Ja wo kommen wir den da hin?!?!

Anbei: Justizwache ist keine Polizei.

Gast: Tonus
04.05.2012 22:20
1

Wolfsmich

Warum wird dort nicht auch ein gewisser Elsner behandelt? Das ist doch sichtlich teilweise ein Inquisitenspital? Warum ist der Megadefraudant auf freien Fuß, sprich: da haftunfähig?

Gast: Besucher
04.05.2012 22:19
0

Gast

Und wenn er die Strafe abgesessen hat, vergewaltigt er das nächste Opfer. So einer wie dem gebührt die Todesstrafe! Über das Opfer spricht niemand.

Gast: xxxx
04.05.2012 19:52
0

Alte Polizeiweisheit: Brauchtst nichts hackeln, es erledigt sich alles von selber!

Polizei=super!

Gast: justerix
04.05.2012 15:08
2

Muss früher oder später auftauchen, meinen

wohl die Kottans von der Justizwache.

Antworten Gast: _Schrammel
04.05.2012 18:48
1

Re: Muss früher oder später auftauchen, meinen

Na, I hob des ermittelt.

Gast: sewhiu
04.05.2012 14:02
6

nur ein Gewand? dann unterscheidet ihn ja nichts

von anderen, ja, wenn er nackt wäre!

Muss irgendwann auftauchen...

...so ein Blödsinn.

Wenn die Alternative 9 Jahre Haft sind, dann versteck' ich mich in einem Frachtschiff, verziehe mich in die USA und mach's wie die vielen illegalen Mexikaner. Man glaubt gar nicht, wie lange man dort ungestört leben kann und was man dort alles tun kann, ohne offizielle Identität.

Antworten Gast: fgnhjmnm
04.05.2012 14:34
4

Re: Muss irgendwann auftauchen...

Sie schauen zuviele Actionfilme.

Re: Re: Muss irgendwann auftauchen...

Nein, es stimmt wirklich. In Amerika können Sie ein Leben lang im Untergrund leben, Sie dürfen halt leider nie aus- und dann wieder einreisen.

Antworten Antworten Antworten Gast: hgdjkklll
05.05.2012 14:41
0

Re: Re: Re: Muss irgendwann auftauchen...

Ich meinte den Teil,das er sich auf einem
Frachtschiff verstecken will.

Re: Re: Re: Re: Muss irgendwann auftauchen...

Ich denke nicht, dass das ein großartiges Problem sein wird. Leute schaffen es sogar, sich in die Gepäcksräume von Flugzeugen zu schleichen, wie man in den Medien gelegentlich hört. Im Prinzip muss man es nur mit genügend Vorrat in einen dieser Metallcontainer schaffen und es darin eine Woche aushalten.

Hoffentlich

Finden sie ihn bei unserer Innenministerin oder Frau Vizebürgermeisterin, damit nicht immer die normale Bevölkerung von den Straftaten betroffen sind.

Gast: Pensador
04.05.2012 13:17
3

"Des Gwond"

Wann wird sich endlich herumsprechen, dass
es zwar ein Heurigenlied gab mit dem Text:
"Verkaufts mei Gwond, I fohr in Himmel", aber der Dialektausdruck oder "Gwond" auf Deutsch die Kleidung, die Kleider oder die Bekleidung sind.
Nichts gegen Austriazismen, aber "Gewand" ist
keiner. Es gibt ein langes, wallendes Gewand, aber sowas trug der Ausbrecher wohl kaum.

Antworten Gast: barra
05.05.2012 03:26
0

Re: "Des Gwond"


blödsinn. gewand ist ein richtiges wort. in ganz österreich häufig in gebrauch.

siehe auch:
http://de.wiktionary.org/wiki/Gewand

 
12 3

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    07:00
    Wien
    Steiermark
    -1°
    Oberösterreich
    -1°
    Tirol
    -3°
    Salzburg
    -1°
    Burgenland
    Kärnten
    -1°
    Vorarlberg
    -1°
    Niederösterreich
    -3°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden