Wienerin radelt "ihrem" Handyräuber nach

Der 41-Jährigen wurde vor ihrem Haustor das Handy geraubt. Sie verfolgte den Täter, der schließlich gefasst wurde. Er entpuppte sich als Häftling, der eigentlich im Gefängnis sein sollen.

Symbolbild: Polizei
Schließen
Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei – (c) Fabry Clemens

Eine 41 Jahre alter Wienerin ist am Sonntagnachmittag kurzerhand einem Mann nachgeradelt, der ihr vor ihrem Haustor gerade ihr Handy geraubt hatte.

Die Frau verlor den Täter zwar aus den Augen, gestellt wurde der 24-Jährige trotzdem: Augenzeugen verständigten die Polizei und beschrieben den Räuber so genau, dass er wenig später in unmittelbarer Nähe des Tatorts im Bezirk Margareten gefunden wurde. Er entpuppte sich laut Polizei als Strafgefangener, der eigentlich in der Strafanstalt Hirtenberg hätte sein sollen.

Dorthin war der 24-Jährige allerdings von einem Ausgang nicht zurückgekehrt. Der Handyraub war nicht der erste des Häftlings: Schon vor einer Woche hatte er in Wien-Meidling ein Handy erbeutet und war daraufhin von Uniformierten in die Strafanstalt zurückgebracht worden.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Wienerin radelt "ihrem" Handyräuber nach

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen