Wien: U1-Sperre beginnt mit Party

Die U1 wird vom 7. Juli bis 26. August zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz gesperrt. Eine Info-Kampagne startet.

Symbolbild
Schließen
Symbolbild
(c) FABRY Clemens

Wien/Apa/Red. Die Wiener U-Bahn-Linie U1 wird erneuert. Dazu muss der Streckenabschnitt zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz vom 7. Juli bis 26. August gesperrt werden. Am Donnerstag haben die Wiener Linien ihre Info-Kampagne zur Teilsperre gestartet. Ab sofort werden die Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel über die Sanierungsmaßnahmen informiert – unter anderem durch Aufkleber, Info-Tafeln, Plakate, InfoScreens und einem eigenen U1-Blog (http://blog.wienerlinien.at/). Durchsagen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln wird es einige Tage vor Beginn der Sanierungsarbeiten geben.

U1-Sperre: Mit dem neuen 68er durch die Stadt

Eine eigene „U1-Anrainerzeitung“ ist bereits Mitte Juni an mehr als 90.000 Anrainer verschickt worden, eine zweite Auflage soll Mitte August folgen. Eingeleitet werden die Bauarbeiten an der U1-Strecke mit einer U1-Bim-Party am 6. Juli. Eigene Partypässe dafür können am 2. Juli beim Info-Bus auf dem Schwedenplatz abgeholt werden.

„Die U1 ist seit 1978 in Betrieb und hat mehr als sechs Millionen Zugfahrten hinter sich, daher ist es notwendig, sie zu erneuern“, so Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien. Einen Großteil der Ausweichrouten übernehmen die Straßenbahnlinien 66 und 68, die in Fünf-Minuten-Intervallen fahren sollen. Die Linie 66 wird zwischen Oberlaa und Oper unterwegs sein, die Linie 68 fährt vom Otto-Probst-Platz zum Schwedenplatz. „Der 68er wird auch in den Nächten vor Samstag, Sonn- und Feiertagen im Einsatz neben den Nachtbuslinien sein“, versichert Steinbauer. Parallel dazu würden einige Buslinien im Umfeld verstärkt geführt werden.

Während der Bauarbeiten ist Info-Personal, erkennbar in roten Wiener-Linie-Polos, entlang der eingestellten Strecke unterwegs und steht für Fragen zur Verfügung. Telefonische Auskünfte gibt es unter der Kundennummer 01/79 09-100.

Schließen

Zeitverlust von etwa 15 Minuten

Trotz aller eingeleiteten Maßnahmen gab Steinbauer allerdings zu bedenken, dass die Fahrgäste auf den Ersatzlinien mit einem Zeitverlust von rund 15 Minuten rechnen müssten: Das zeigte sich dann auch auf der Pressefahrt mit dem 68er: Während der Streckenabschnitt zwischen Schwedenplatz und Reumannplatz mit der U1 etwa einer neunminütigen Fahrzeit entspricht, brauchte die Ersatzlinie dafür ca. 23 Minuten.

Die Kosten der U1-Modernisierung betragen rund 100 Millionen Euro. Ein Viertel dieser Summe investieren die Wiener Linien allein in der siebenwöchigen Sommerpause.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.06.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Wien: U1-Sperre beginnt mit Party

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen