Causa Eurofighter: Eine Affäre ohne Ende

Bild 1 von 20


Über fünf Jahre ist es her, dass der erste von 15 Eurofightern in Zeltweg gelandet ist, vor mehr als zwölf Jahren beschloss die damalige schwarz-blaue Regierung die Anschaffung der Abfangjäger. Noch heute sorgt der Deal immer wieder für Aufregung.

Ein Blick auf eine Affäre, die kein Ende zu nehmen scheint.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
55 Kommentare
 
12

Causa Eurofighter: Eine Affäre ohne Ende

leider aber auch eine, ohne wahrer Aufklärung !!!
Dafür gab es geschwärzte Unterlagen und einen roten Minister, welcher meinte er habe die beste Variante ausgehandelt .... ?

Erinnert einem doch sehr am mangelnden Aufklärungswillen zur Causa HAA !?

Das bezahlende Volk soll und darf eben weiterhin nicht erfahren, wer aller in Wahrheit davon profitierte ?!

Fähnchen

Während des Einsatzes bei der Operation "Daedalus" anlässlich des World Economic Forums (WEF) im Schweizer Davos hat der Herr BundesMINIster veranlasst, dass die schlagkräftigsten Waffensysteme die dem Heer zur Verfügung stehen in Verwendung kamen:

Rote Fähnchen mit dem dem Aufdruck "MAKE PEACE - NOT WAR!"

Es bleibt die brennende Frage, ob Herr D. die ihm anvertrauten Aufgaben eines VERTEIDIGUNGSMINISTERS korrekt wahrnimmt oder völlig anderen Interessen dient ?


Affaire ohne Ende -

das Problem ist nich, dass Darabos doof ist, sondern dass er die Möglichkeit hat den Inhalt seiner Verhandlungen vor dem Sovereign des Staates geheim zu halten.

Gast: Callisto
12.07.2012 18:36
8

Unser Norbi hat es sogar geschafft Eurofighter anzuschaffen die für nichts sind.

Elektronik, Nacht und Waffensysteme weggespart und die alte Tranche genommen und das ganze noch als Einsparung dem dummen Wähler verkauft.
Sozusagen ein Panzer ohne Ketten und Kanone.
Tolle sozialistische Leistung.
Mit 24 Eurofightern in "gediegener" Ausstattung wie gelant hätte Österreich eine für uns ausreichend gute Luftwaffe gehabt.

Antworten Gast: Hartl Kartl
13.07.2012 10:36
5

Da wir die EF noch nie gebraucht haben

und nie brauchen werden - wäre der Totalverzicht die einzig korrekte Lösung gewesen. So gesehen hat er versagt.

Gast: africano
12.07.2012 17:56
2

Warum zieht sich dieses Affentheater über Jahre dahin,

weil die Abfangjäger nicht in den uSA gekauft wurden. Die AMISsind halt sehr nachtragend.

Die MiGs wären billiger gewesen, die F16 besser und billiger,

aber Österreich hatte schon immer Talent im Scheisse bauen. Als Kaiser Franz Josef vor der Entscheidung stand, ob er zu England oder Russland helfen sollte, half er gar keinen und im 1. Weltkrieg zu Deutschland.
Die Kampfjet Beschaffung ist ähnlich gelaufen: Da hätten Russland, USA, Schweden, Frankreich und EADS potentiell geboten. Russland und USA waren am preisgünstigsten (Staatsschulden) und Schweden hätte gut zur Neutralität gepasst. Aber nein, wir kaufen €urofighter ;(

Bravo

Ein schönes Flugzeug.

Gast: spe
12.07.2012 16:17
10

Eurofighter sind nachtblind

(...)
"Der Verteidigungsminister begründete die Sparmaßnahme mit der Sicherheitsdoktrin aus dem Jahre 2001, wonach eine unmittelbare militärische Bedrohung Österreichs aus der Luft nicht vorliegt."

- Herr Verteidigungsminister und warum werden diese überhaupt gekauft?

Re: Eurofighter sind nachtblind

der hauptgrund für den ankauf war das körberlgeld für bedürftige parteinahe organisationen, net mehr und net weniger.

oder will uns tatsächlich jemand weißmachen dass es zu zeiten der nato einer fremden macht gelingt europas europas zu überwinden und österreich anzugreifen?

es war ein billiger schmäh, der von allen profitierenden parteien mitgetragen wurde.
und wir blechen milliarden dafür


Re: Eurofighter sind nachtblind

Kleienr Einwand. Die EF wurden nicht von Darabios gekauft, sondern vom beliebtesten SChwiegersohn der Nation KHG, der den Kauf noch am Tag vor der entscheidenden Sitzung abgelehnt hat. Könnte da der Bauer MP seine Finger im Spiel gehabt haben?

Gast: Make Peace. Not Banking.
12.07.2012 16:03
1

Eurofighter gegen Bankerterror?

Können uns Eurofighter vor Bankerterror beschützen?
Was sagen Persönlichkeiten der Geschichte dazu?

"I believe that banking institutions are more dangerous to our liberties than standing armies."
(Ex-US Präsident Thomas Jefferson)

"History records that the money changers have used every form of abuse, intrigue, deceit, and violent means possible to maintain their control over governments by controlling money and its issuance."
(Ex-US Präsident James Madison)

"If the American people ever allow private banks to control the issue of their currency, first by inflation then by deflation, the banks and the corporations will grow up around them, will deprive the people of all property until their children wake up homeless on the continent their fathers conquered. The issuing power should be taken from the banks and restored to the people, to whom it properly belongs."
(wieder Thomas Jefferson)

"When a government is dependent upon bankers for money, they and not the leaders of the government control the situation, since the hand that gives is above the hand that takes... Money has no motherland; financiers are without patriotism and without decency; their sole object is gain."
(Napoleon Bonaparte)

"Money is a new form of slavery, and distinguishable from the old simply by the fact that it is impersonal -- that there is no human relation between master and slave."
(Leo Tolstoy)

mehr erfahren:
http://www.seek2know.net/money.html

Re: Eurofighter gegen Bankerterror?

No jo, bei den Amis; da ticken die Uhren doch ganz, ganz anders, als bei uns in Bagdad!

naja !

was erwarten wir uns den ????
wir sind halt ein operettenstaat mit einer operetten armee.

hoffentlich muss ich zu meinen lebzeiten nicht darauf hoffen das ich einmal auf unser BH angewiesen bin !

Gast: Kuya
12.07.2012 13:46
4

könnte nicht die NATO den Luftraum Europas überwachen?

. . . eine Chance friedlicher Kooperation der Militärmächte!

Antworten Gast: Peter Imka
13.07.2012 10:49
1

In Europa wird der Luftraum

nicht vom Militär "überwacht" sondern von den jeweiligen LRÜ-Agenturen bzw. LRÜ-Behörden. Das ist bei uns die AustroControl, in der Schweiz die (sogar private) Skyguide. Sie meinen wohl Luftraumverteidigung?

3

AustroControl ...

... kontrolliert den Luftraum über Österreich nur mit passiven Radaranlagen (ein Flugzeug ohne aktivem Transponder wird von der AustroControl nicht erkannt).

Die aktive Luftraumüberwachung obliegt dem Militär.

Antworten Gast: nestbeschmutzer
12.07.2012 23:25
0

Re: könnte nicht die NATO den Luftraum Europas überwachen?

Ehhhh....., macht die das denn eh schon die ganzen Jahre?
5 von 15 Einsatzbereit, OK, wenn wir also nur fünf hätten, wären es 1,7. Und bei einem ca 0,3. Super, o,3 Eurofighter

Gast: Lahmeflugente
12.07.2012 13:21
9

Luftraumüberwachung 8-17 Uhr

Das grenzt ja schon an unfassbaren Schwachsinn bei einem militärischen Kampfflugzeug die Nachtsichttauglichkeit "einzusparen". Jetzt wird Ö. halt in der Nacht illegal überflogen und der Pilot zeigt und den S...finger über Hörsching.
Für allein diese Inkompetenz ist Darabosch schon lange rücktrittsreif.

Antworten Gast: Flieger2000
13.07.2012 10:45
0

"Nachtsichttauglichkeit"?

Bitte, das gibt es nicht. Sie meinen wohl Nachtkampfflugtauglichkeit aber befinden es nicht mal der Mühe wert, sich ordentlich zu informieren und auszudrücken, oder?

Antworten Gast: LonelyÖffice
12.07.2012 16:13
2

Re: Luftraumüberwachung 8-17 Uhr

Angreifer müssen sich eben an die Bürozeiten^^ richten, Am besten vorher per Bescheid anfragen, dann wird der Akt langsam bearbeitet... Nur kan Str€ss.

Gast: Wolfi Schussel
12.07.2012 12:40
1

Eine Affäre ohne Ende

Ich habe von dem all nichts gewusst.

Antworten Gast: b754
12.07.2012 17:22
0

Re: Eine Affäre ohne Ende

für dich gilt selbstverständlich die unschuldsvermutung

Gast: awfgdthgsgsfaefaef
12.07.2012 12:27
7

Das Problem sind

ja nicht die Eurofighter an sich, die in ihrer Generation ( 4. Generation) absolut überlegen sind (nach Auswertung der britischen DERA liegt es in der Auswertung bei einer um 22% höheren Effektivität vor dem 2. Platz ( F-15E). Das Problem ist, dass wir völlig veralterte, gebrauchte, und teils anscheinend schadhafte Maschienen zu einem höheren Preis als der Einkaufspreis einer Neumaschiene dieser Tranche ist, erworben haben.

Antworten Gast: 55 Tragg
13.07.2012 10:42
0

Die DERA ( Defence Evaluation and Research Agency)existiert seit Juli 2001

nicht mehr. Und auch die anderen Behautungen Ihres Posts sind schlicht - falsch. Troll?

 
12
AnmeldenAnmelden