''Säule der Verteidigung'': Israels Offensive gegen die Hamas


(c) EPA (ATEF SAFADI)
Bild 8 von 15

Die israelische Armee erklärte am Sonntag, bisher seien 1100 Ziele im Gazastreifen angegriffen worden. Bis Montag früh stieg die Zahl der palästinensischen Opfer auf über 80. Die Hamas soll ihrerseits bis Sonntag 1000 Raketen auf Israel abgefeuert haben. 540 seien eingeschlagen und 287 im Flug abgefangen worden. Der Rest sei fehlgeleitet gewesen und häufig im Gazastreifen selbst eingeschlagen.

Bild: (c) EPA (ATEF SAFADI)

Mehr Bildergalerien:

Er gilt auch als Abu Azrael, "Vater des Todesengels"
Schiitischer Rambo gegen den IS
Bild: (c) REUTERS (EDGAR SU)Lee Kuan Yew
Der Dompteur des Tigerstaates
An Iraqi soldier rides in an armoured vehicle in Salahuddin / Bild: REUTERSSchlacht um Tikrit
Irak greift IS-Hochburg an
Kämpfer der
Gesichter des Krieges: Von Menschen, die in der Ukraine kämpfen und fallen
Bild: (c) REUTERS (GRIGORY DUKOR)Gipfel in Minsk
Des 'Diktators' Zeit im Rampenlicht
Reaktionen
Wie geht es weiter in Griechenland?
Bild: (c) imago/Haytham Pictures (imago stock&people)Fahndung
Geiselnahmen in Paris beendet
Bild: (c) APA/EPA/SEVEN NEWS TV CHANNEL (SEVEN NEWS TV CHANNEL)Terror
Sydney feiert Opfer als Helden
Bild: APA/EPA/GLEN JOHNSON / US DEPT.Atomgipfel in Wien
Bilder, die um die Welt gehen
Militärmusik: Spiel mir das Lied vom Tod / Bild: Die Presse
Militärmusik: Spiel mir das Lied vom Tod
Spekulationen
Wer Spindelegger nachfolgen könnte
Bild: (c) REUTERS (POOL New / Reuters)Tunnel-Blick
Israels Soldaten in den Hamas-Röhren
Bild: (c) EPA (CHRISTOPHE MORIN)Sarkozy in der Bredouille
Im Dickicht neuer und alter Affären
Iranische Raketenstarts bei einem Manöver / Bild: EPAIranische Raketenschau
"Ausstellung des Erreichten" der Revolutionsgarden
Krim-Referendum
Russische Fahnen, durchsichtige Urnen
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
3 Kommentare

Dazu paßt ein Kommentar

des Nahostkenners und ehemaligen BBC Korrespondenten Alan Hart:

http://www.alanhart.net/excuse-while-i-vomit/#more-2048

Wenn man die Bilder betrachtet,

dürfte eigentlich keine Arbeitslosigkeit in Gaza herrschen. Anstatt sich mit Israel zu beschäftigen, gebe es genügend zu tun, um Gaza aufzubauen. Aber so etwas wie still arbeiten und aufbauen passt nicht ins Palywood-Drehbuch und es bringt auch keine Aufmerksamkeit. (Publicity)

In Gaza


boomt einzig die Branche der Bestattungsunternehmer

AnmeldenAnmelden