Massenprotest gegen Putin in Moskau

15.09.2012 | 14:07 |   (DiePresse.com)

Die Opposition spricht von 100.000 Teilnehmern. Ein massives Aufgebot von 7000 Sicherheitskräften soll für Ordnung sorgen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Mit einem Protestmarsch haben Zehntausende russische Regierungsgegner in Moskau gegen Kremlchef Wladimir Putin demonstriert. Einer der Oppositionsführer sprach am Samstag von bis zu 100.000 Teilnehmern, die Polizei hingegen von lediglich 11.000 Demonstranten.

Mehr zum Thema:

Die zerstrittene Opposition formierte sich in Blöcken für den "Marsch der Millionen", zu dem die Behörden 25.000 Menschen zugelassen hatten. In lauten Sprechchören forderte die Menge immer wieder "Russland ohne Putin", wie ein Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur dpa berichtete.

Ein massives Aufgebot von 7000 Sicherheitskräften sollte während der ersten Großdemonstration seit drei Monaten für Ordnung sorgen. Über dem Protestmarsch kreiste ein Polizeihubschrauber. Erstmals beteiligte sich auch die Kommunistische Partei an den Protesten, für die im Stadtzentrum Straßen weiträumig gesperrt wurden.

Neben linken, rechten und liberalen Gruppen nahmen auch Schwule und Lesben teil. Anhänger der Punkband Pussy Riot demonstrierten mit bunten Luftballons für die Freilassung von drei inhaftierten Mitgliedern der Gruppe und anderer politischer Gefangener. An der Spitze der Kundgebung marschierten prominente Regierungsgegner wie Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow, der frühere Vizeregierungschef Boris Nemzow und der Blogger Alexej Nawalny.

In der Touristenmetropole St. Petersburg gingen ebenfalls zahlreiche Regierungsgegner auf die Straße. Auch in anderen Städten gab es Proteste, an denen sich nach Polizeiangaben jeweils einige Dutzend Menschen beteiligten. Festnahmen gab es zunächst nicht.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

17 Kommentare

Ich stell die Frage nochmal!

Wird die Presse für diese Hetze gegen Putin und seine Partei bezahlt?

Gibt es unter der Hand dann etwas retour, z.B. vom CIA?

Or is it slavish obedience?

Hmmm????

Ein kleiner Trost der Russen bleibt: Sie haben nicht die EU!

Von daher ist alles andere halb so schlimm.

Gast: Wasserlaeufer
15.09.2012 23:38
1

Na ja, "der russische Fruehling"!

Warum der immer in den Oktober fallen muss
koennen wohl nur die Russen verstehen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberrevolution

Bei uns machens im Oktober das Oktoberfest.
In Russland heisst das Oktoberrevolution.

Nastarovie!


Re: Der Kurier berichtet objektiver!

Stimmt zu 100%! Was die "Presse" bedauerlicherweise ebenfalls "übersehen" hat ist die Tatsache, dass sich moderate Oppositionsgruppen in Russland von diesem Protestmarsch distanziert haben, und er dadurch zu einem Aufmarsch von extrem linken und rechten Gruppierungen sowie einigen Randgruppen wurde, die auf keinerlei Programm oder Alternative zu Putin verweisen können.

Gast: Fidel Gastritis
15.09.2012 20:16
2

Massenprotest gegen Putin in Moskau

Einer der letzten Diktaturen im modernen Bolschewismus des 21. Jhd.?


Gast: AGENS
15.09.2012 18:35
2

DA WILL KEINER ZURÜCKSTEHEN

Eben abgelesen im Teletext der ORF 2: Beim "Marsch der Millionen"-demonstrieren 10-Tausende!!
Also irgendwie hätte ich mir dem mühsamen Mathe-Unterricht im Gymnasium ersparen können, wo ich jetzt deutlich erkennbar die Zahlenspielereien der Medien-überhaupt nicht verstehe!!

Gast: DER ADVOKAT
15.09.2012 17:37
8

FREI ERFUNDENS GESCHWÄTZ

Kleine "Berichtigung" des PRESSE-Artikels: lt der ZEIT/Online von heute, ein Print-Medium, das ja nicht unbedingt für seine-Linkslastigkeit" bekannt ist!!
Die Opposition, wer immer das sein mag, hat um Zulassung einer offiziellen Demo von MAXIMAL-7000 Menschen angesucht!!
Tatsächlich waren es ca 1-2000 Leute!!
Wenn DAS GROSSE FORMAT in den Cold War-zieht dann "schleichen sich da" immer einige Potenzen dazu!
Unter Otto Schulmeister und Thomas Chorherr wäre dieser Art der Berichterstattung-NICHT MÖGLICH GEWESEN, denn da stand DIEPRESSE noch für Qualtät und Eigenrecherche in der Berichterstattung!!
Noch eins: Russland ist-NICHT DER NAHE OSTEN, denn ohne Rücksicht auf die aktuelle politische Situation-"DIE RUSSEN LIEBEN IHR LAND"!!

DIE RUSSEN LIEBEN IHR LAND

aber sie hassen Putin, und das zu Recht! So ähnlich hat es eine der verurteilten Künstlerinnen im Spiegel formuliert.
Wann geben die Westler endlich auf Putin anzubeten, weil er und Öl und Gas liefert?

Re: DIE RUSSEN LIEBEN IHR LAND

Putin ist in Russland nach wie vor WESENTLICH populärer als alle führenden Politiker in Brüssel innerhalb der EU. Wenn ein "Marsch der Millionen" in der 16-Millionen Stadt Moskau gerade mal ein paar Tausend Leute auf die Strasse lockt (hauptsächlich nicht-repräsentative Gruppen wie extrem Linke und Rechte sowie wohlhabende Nutznießer der Yelzin-Ära), dann sagt das eigentlich alles. Daran ändert auch die tendenziöse Berichterstattung westlicher Medien nichts.

Und bezüglich verurteilte "Künstlerin"... Meinen Sie etwa die pornographisch veranlagte Frau Tolokonnikova, die durch Gruppensex in der Öffentlichkeit schon früher unbedingt "berühmt" werden wollte?

Re: DIE RUSSEN LIEBEN IHR LAND

Nein sie hassen nicht Putin. Die paar tausend Leute da sind nicht alleine Russland. Das ist eine verschwindende Minderheit!

Gast: phj
15.09.2012 17:11
1

Mit einem Protestmarsch haben Zehntausende russische Regierungsgegner gegen Regierung demonstriert.

Und wie schaut´s aus in Österreich ?

Da protestieren gegen die EU-Politik in spanien, Griechenland, Portugal, Italien immer viel mehr!


Die NZZ meint, es waren deutlich weniger als 25.000 Teilnehmer!

http://www.nzz.ch/aktuell/international/proteste-putin-russland-moskau-1.17610827

Antworten Gast: Juri
15.09.2012 20:13
1

Re: Die NZZ meint, es waren deutlich weniger als 25.000 Teilnehmer!

Eine Frage:
Wieviele Milliarden Franken haben Putin and friends in der Schweiz liegen???....WER ist da im Vorteil und WER im Nachteil???

ein Wahnsinn

Ein Wahnsinn. "100 000" (was ja nie im Leben stimmt) von 15-20 Mio. Wirklich beeindruckend. Es ist unbedingt nötig, dauernd darüber zu berichten.

AnmeldenAnmelden