"Aggression": Feuerpause im Gazastreifen hält nicht

16.11.2012 | 13:02 |   (DiePresse.com)

Während des Besuchs von Ägyptens Premier im Gazastreifen sollte es eine Waffenruhe geben. Doch radikale Palästinenser feuern weiter Raketen ab, Israels Luftwaffe fliegt neue Angriffe. Die Schuld geben sie der jeweils anderen Seite.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte am Freitagvormittag eingewilligt, die Angriffe auf den Gazastreifen zu unterbrechen. Grund war ein Besuch des ägyptischen Ministerpräsidenten Hisham Kandil im Palästinensergebiet.

Mehr zum Thema:

Doch die Waffenruhe hielt nicht an. Wie der arabische Fernsehsender Al-Jazeera am Freitagvormittag berichtete, feuerten radikale Palästinenser auch nach der Ankunft von Kandil zahlreiche Raketen auf den Süden Israels ab. Die israelische Luftwaffe antwortete mit einem Angriff auf das Haus eines Hamas-Kommandanten, wie aus Kreisen der Palästinensergruppe verlautete. "Die Hamas respektiert den Besuch des ägyptischen Premiers im Gazastreifen nicht und hat die Feuerpause gebrochen", verkündete der Sprecher von Israels Premier Netanjahu, Ofir Gendelman, via Twitter.

Die Version der palästinensischen Seite sieht freilich anders aus. Ihren Angaben zufolge habe zuerst Israel einen Angriff geflogen. So sei ein Bombenangriff auf eine Gruppe von Zivilisten in der Region Nasila verübt worden. Dabei seien zwei Palästinenser gestorben, wie "n-tv" berichtete.

(c) EPA/MOHAMMED SABER

vergrößern

Der ägyptische Premier brach seinen Besuch vorzeitig ab und sprach von einer "Aggression" Israels. Er betonte: "Diese Tragödie darf nicht in Stillschweigen übergehen, die Welt muss Verantwortung übernehmen und diese Aggression stoppen." Kandils Visite sollte ein Zeichen der Unterstützung für das von der radikal-islamischen Hamas regierte Palästinensergebiet sein. Der Premier sollte ausloten, wie die seit Mittwoch laufenden Angriffe Israels auf den Gazastreifen gestoppt werden können.

Israel verstärkt Angriffe

Die israelische Luftwaffe hatte ihre Angriffe auf den Gazastreifen in der Nacht noch einmal verstärkt. Al-Jazeera und der US-Sender CNN zeigten am frühen Morgen Bilder von Gaza-Stadt und berichteten, die Bombardierung hätte an Intensität gerade jetzt zugenommen.

--> Israel - Palästinenser: Der unendliche Konflikt

Die israelische Luftwaffe flog nach palästinensischen Angaben rund 130 Angriffe auf den Gazastreifen. Seit Beginn des israelischen Militäreinsatzes "Säule der Verteidigung" am Mittwoch wurden demnach 19 Palästinenser getötet und 235 weitere verletzt. Die israelische Armee gab die Zahl der Luftangriffe bis Freitagmorgen indes mit 466 an. In den vergangenen zwei Tagen hätten militante Palästinenser rund 280 Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert, von denen 131 abgefangen worden seien.

Aus israelischen Regierungskreise wurde unterdessen verlautbart, dass ein Einmarsch in den Gazastreifen nicht ausgeschlossen werde. Das Land treibe die Vorbereitungen für eine Bodenoffensive voran. Erste Truppen haben bereits Kurs auf die Grenze genommen, bis zu 16.000 Reservisten stehen vor der Einberufung in die Armee. Verteidigungsminister Ehud Barak hatte der Armee zuvor grünes Licht gegeben, bis zu 30.000 Reservisten einzuberufen.

''Säule der Verteidigung'': Israels Offensive gegen die Hamas

Alle 15 Bilder der Galerie »

(Red./APA/dpa/Reuters/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

68 Kommentare
 
12

Nun, wer war kürzlich auf Befehlsausgabe in Wien?

https://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1311104/index.do?parentid=3030342#kommentar3030342

Es hat ja nicht lange gedauert bis es los ging...

Der Friedensnobelpreistraeger EU

hat sich auf die Seite von Israel geschlagen!
Daher bewundere ich diese EU, wie sie im offenen Gefaengnis Gazastreifen die Palastinenser töten laesst!

Re: Der Friedensnobelpreistraeger EU

Das "offene Gefängnis" hat aber sehr schöne Einkaufszentren und Wasserparks und und und.

Re: Re: Der Friedensnobelpreistraeger EU

und für die Menschen eine unüberwindliche Mauer von 6 Metern! Flucht unmöglich,warten bis man abgeknallt wird oder lebendig mit Phosphorbomben verbrannt wird!

Re: Re: Der Friedensnobelpreistraeger EU

War nur eine Frage der Zeit. Zum Nachlesen: http://en.wikipedia.org/wiki/Gaza_Mall

Anmerkung: 19000sq.ft. sind ca 3400m³ und 1,5Mio$ Baukosten waren 2010 ca 1,1Mio € (Kein Vergleich zu den Baukosten des Flughafens, wo ist der denn bloß hin?).

Den "Wasserpark" gibt es schon 2 Jahre nicht mehr... und der Rest vom "und, und, und" ist nur "Bombenstimmung".

Re: Re: Re: Der Friedensnobelpreistraeger EU

Den Flughafen in Gaza hatte zur Gänze die EU finanziert. Er wurde von Israel noch zu Lebzeiten Arafats in Grund und Boden bombardiert. War ihnen von Anfang an ein Dorn im Auge.

Re: Re: Re: Der Friedensnobelpreistraeger EU

Wieso gibts die Mall nicht mehr? Achsooo, von den Islamisten zerstört, weil zu westlich?

Tjaaa... quod erat demonstrandum.

Re: Re: Re: Re: Der Friedensnobelpreistraeger EU

Die "Mall" gibt es noch immer, der Wasserpark wurde von "Maskierten" zerstört.

Mit lesen und verstehen haben sie es wirklich nicht, aber wenigstens stehen sie auf der "richtigen Seite".

Gedanken zum Thema...


Es ist aufgrund der jahrzehntelangen Geschichte voll Gewalt und Agression im Nahen Osten der berühmte Gordische Knoten, den man zur Lösung des Problems durchschlagen müßte.
Wo ist ein Statement der EU zu den aktuellen Ereignissen zu finden?
Der Friedensnobelpreis ist nicht alleine Anerkennung für Vergangenes, sondern eine Verpflichtung für die Zukunft- die Verpflichtung eine Meinung zu haben, diese zu kommunizieren und in Taten umzusetzen.

Re: Gedanken zum Thema...

Anbei Statement der EU:
http://www.consilium.europa.eu/uedocs/cms_Data/docs/pressdata/EN/foraff/133530.pdf

Ist an sich nicht so schwer zu finden. Alle Presseaussendungen auf der Seite des Europäischen Auswärtigen Dienstes

Hat wer erwartet....

...dass die Radikalen zu schießen aufhören?

Hamastan

ist der Brückenkopf des iranischen Mullahregimes.
Die Hamas-Terroristen werden ideologisch und finanziell vom Iran gefördert und sollen ein Stachel im israelischen Fleisch sein (was ihnen auch gelingt)
Nur: Der Stachel mag Israel schmerzen...aber auch nicht mehr. Solange die Hamas ihre eigene Bevölkerung als Geisel nimmt (Die Positionierung von Raketenwerfern in dicht besiedeltem Gebiet und in Wohngegenden ist ja eine Hamas-Spezialität) und das Sterben der eigenen Leute nicht nur hinnimmt sondern auch bewusst kalkuliert, solange wird es keinen dauerhaften Waffenstillstand mit Israel geben.
Von "Frieden" kann ohnehin keine Rede sein, denn das kommt ideologisch für die Hamas nicht in Frage.

Die bekriegen sich schon seit jahrhunderten

Und nicht mal die fortschreitende zivilisation und bildung schafft es zwischen diesen völkern (religionen) frieden zu bringen! Wer schuld ist? Meiner meinung nach beide seiten! Sehr schade, denn die strände dort würden eine florierende tourismusbranche ermöglichen!

Re: Die bekriegen sich schon seit jahrhunderten

Lernen Sie Geschichte!

Re: Die bekriegen sich schon seit jahrhunderten

Das stimmt insoweit nicht, als sie sich bereits seit Jahrtausenden bekriegen. Jedenfalls seit die Religion des "Friedens und der Barmherzigkeit" erfunden wurde.

Re: Re: Die bekriegen sich schon seit jahrhunderten

Sie meinen bestimmt den: "»Ich will meinen Zorn über sie kommen lassen und sie alle vernichten",
oder den: Der HERR, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und wird sie mit großer Schlacht erschlagen, bis er sie vertilge, und wird dir ihre Könige in deine Hände geben, und du sollst ihren Namen umbringen unter dem Himmel. Es wird dir niemand widerstehen, bis du sie vertilgst."

Wohin man schaut, alles Friede, Freude, Eierkuchen!
Obwohl, die oben angeführte Zitate sind ganz sicher im übertragenen Sinn zu verstehen, gell?

West Bank ist ruhig

aber dort haben die Hamas auch nix zu reden, dort funktioniert es mit Frieden.

Re: West Bank ist ruhig

und täglich wird den Paläsinensern Land und Eigentum geklaut,wer sich wehrt,ist Terrorist und wird ermordet.Ja,so funktioniert der sog.Frieden...und bald werden die Menschen wie im Getto Gaza eingemauert.

Re: West Bank ist ruhig

Soso. Warum wurde denn die Fatah in Gaza abmontiert? Und wie lange wird sich Abbas noch im WJL halten können, besser gefragt: wo wird er sich noch halten können, wenn weiterhin alles "besiedelt" wird?

Re: Re: West Bank ist ruhig

Warum wurden die abmontiert? Weil sie gewalttäige Kriegstreiber sind die ein ganzes Volk auslöschen wollen? Grund genug?

Re: Re: Re: West Bank ist ruhig

Sie sind aber ein liebes Wuzzi. Sie loben die Zustände im WJL- wer regiert denn dort?

Re: Re: Re: Re: West Bank ist ruhig

Nicht der Krieg. Herr Agent mit Palästinensertuch.

Re: Re: Re: Re: Re: West Bank ist ruhig

Ach, weil sie nicht begriffen haben das Abbas zur Fatah gehört, die ihrer Aussage nach "gewalttäige Kriegstreiber" sind, aber im WJL regieren und wieder ihre Aussage: "dort funktioniert es mit Frieden", bekomme ich jetzt ein Palästinensertuch?

Sie sind echt süß!

Re: Re: Re: West Bank ist ruhig

Fatah-PLO-Oslo-Camp David

Ich weiß, ein paar Schlagworte sind schon eine mächtige Herausforderung, vielleicht schaffen sie es trotzdem, diese in einen geschichtlichen Kontext zu bringen.

Es gibt noch viel zu tun

19 Tote 235 Verletzte Palis bis jetzt,
vor der Operation "Säule der Verteidigung" in Isarel 4 Verletzte, jetzt zusätzlich 4 Tote.

Ja, so schaut "Verteidigung" aus!

PS: Auf "Cast Lead" fehlen noch 1381 Tote, also marsch Netanjahu, es fehlt noch einiges für deine blutrote Statistik!

Re: Es gibt noch viel zu tun

Vielleicht wurden die 4 Israelis von eigenen Leuten umgelegt,um die Stimmung anzuheizen???

 
12
AnmeldenAnmelden