Atom-Konflikt: Iran stellt umstrittene Anlage fertig

16.11.2012 | 22:43 |   (DiePresse.com)

Die unterirdische Anlage in Fordo ist bereits komplett ausgestattet, warnt die IAEO. Das Mullah-Regime kann nun deutlich mehr Brennstoff anreichern.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

[Wien/Teheran/AG.] Die Krise um das iranische Atomprogramm spitzt sich zu: Das Mullah-Regime in Teheran hat seine zweite Urananreicherungsanlage, in Fordo, fertiggebaut. Das berichtete die Internationale Atomenergiebehörde IAEA in ihrem am Freitag fertiggestellten Iranbericht. Alle für die Anreicherung von Uran auf 20 Prozent benötigten zentralen Teile habe der Iran in der unterirdischen Anlage installiert, heißt es darin. Die Regierung reichert bereits in einer Anlage in Natans radiokatives Uran an.

Mehr zum Thema:

Verdacht auf Atombombe

Damit kann das Land künftig deutlich mehr Brennstoff anreichern als bisher. Der Westen verdächtigt den Iran seit Jahren, eine Atombombe bauen zu wollen. Teheran bestreitet das. Auch im IAEA-Bericht heißt es, es könne „weiterhin nicht ausgeschlossen werden, dass sämtliches nukleares Material im Iran friedlichen Zwecken dienen solle".
Die Anreicherung auf 20 Prozent ist für die Herstellung medizinischen Materials nötig. Doch Teheran reichert seit Jahren deutlich mehr Uran auf fünf und 20 Prozent an, als das Land für sein einziges Atomkraftwerk in Bushehr oder Forschungszwecke braucht.

Besonders die 20-prozentige Anreicherung macht westlichen Diplomaten Sorgen: Von dieser Stufe aus ist es deutlich einfacher, den Brennstoff höher anzureichern, damit man ihn für Atomwaffen verwenden kann. Nach dem Bericht besitzt der Iran momentan 135 Kilogramm auf 20 Prozent angereicherten Urans.
IAEA-Chef Yukiya Amano hatte noch am Sonntag gesagt, der Iran sei dabei, eine weitere Anlage in Partschin zu demontieren. Weitere Einzelheiten nannte er nicht. Die IAEA hatte vom Iran wiederholt Zugang zu der Militäranlage gefordert, in der Sprengstoff getestet worden sein soll.

 

 

(APA/dpa/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

wer fuehrt eigentlich seit jeher Angriffskriege?!

eben. auch in den 80er Jahren hat der Irak mit der Hilfe der Amis die Perser angegriffen.

Persien wird seine Islamisten wie auch die iraelische oder amerikanischen Freunde überleben - immerhin gibt es die persische Kultur seit der antike.

Wenn der Iran Atomwaffen wollte,


dann hätte er sich schon vor Jahren von China haben können!

Der Iran ist das zivilisierteste Land in der Region!

Warum gerade gegen die Perser vorgegangen wird ist mit rätselhaft, aber gegen uns wurde ja auch immer gehetzt!

Vielleicht auch, weil die Perser die einzigen Nichtsemiten in der gesamten Region sind!


1 2

kann's kaum warten

Hoffentlich dauert es nicht mehr lange !!

AnmeldenAnmelden