Siedlungsbau: USA riefen Israel zur Zurückhaltung auf

03.12.2012 | 19:45 |   (DiePresse.com)

Scharfe Kritik an dem jüngstem Bauprojekt kommt aus Washington. Es werde die Wiederaufnahme direkter Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern erschweren.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die USA haben das neue Siedlungsbau-Projekt Israels in den Palästinensergebieten scharf kritisiert. Das Weiße Haus rief die israelische Regierung am Montag auf, ihre "unilaterale Entscheidung" zu überdenken und sich mit "kontraproduktiven" Aktionen zurückzuhalten. Das neue Siedlungsprojekt werde die Wiederaufnahme direkter Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern erschweren, sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Jay Carney.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte am Sonntag mit Blick auf die Aufwertung des Beobachterstatus der Palästinenser bei den Vereinten Nationen gesagt, seine Regierung werde als Reaktion auf den "Angriff gegen den Zionismus und gegen den Staat Israel" 3000 weitere Wohnungen im Westjordanland und in Ost-Jerusalem bauen. Am Montag bekräftigte die israelische Regierung, trotz des "internationalen Drucks" nicht von den Plänen abzurücken.

Die israelische Regierung hat zudem die Wiederbelebung von Plänen für ein umstrittenes Siedlungsprojekt in Ost-Jerusalem angekündigt. Das im Jahr 2010 von der US-Regierung verurteilte Vorhaben, im Viertel Ramat Schlomo rund 1600 Wohnungen zu bauen, solle weiter verfolgt werden, teilte eine Sprecherin des israelischen Innenministeriums am Montag mit. Das Bauprojekt hatte im März 2010 während eines Besuchs von US-Vizepräsident Joe Biden in Jerusalem eine heftige diplomatische Krise zwischen den Regierungen Israels und der USA ausgelöst.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

35 Kommentare
 
12

Falsche europaeische Politik

Das ist alles der falschen Politik europaeischer Politiker zu verdanken wie Merkel,Westerwelle,Verhagen,Rosenthal,Blair,Brown,die niemals ein Wort von Kritik finden konnten fuer die illegale Bauerei im Palestinensergebiet und Israel dauernd belohnt haben mit Geld,Subventionen,Handelsabkommen und gratis Waffen.Auch in den VN wird Israel durch dick+duenn unterstuetzt.In der Tatsache hat die EU illegales Handeln von Israelseite provoziert.Solange die EU weiter schweigt wird sich nichts aendern.Von USA kann nichts erwartet werden durch die dortigen juedischen Lobbys.Hoechste Zeit Israel Bedingungen zu stellen und in der Zwischenzeit die Zusammenarbeit einzufrieren und israelische Waren beim Import extra zu belasten,bis man da echt Frieden stiften will.Europa wird das viele Kosten ersparen,gute Beziehungen im NahOst,und Israel Frieden bringen

Planlos?

wie kann sich Israel da zurückhalten, wenn sie noch 400 Siedlungen geplant haben? sie müssen doch ihren plan einhalten, gell?

Siedlungsbau

Der Siedlungsbau im Westjordanland ist kontraproduktiv und zeigt einmal mehr die Burgenmentalität Netanjahus. Wenn dies als Strafaktion gegen den UN Vorstoss von Abbas gedacht war...ging dieser aussenpolitisch in die Hose. Anders verhält es sich mit dem Wohnungsausbau in Jerusalem. Jerusalem ist zumindest bis heute unteilbare Hauptsatdt des Staates Israel...und dort kann Israel bauen was und wie es will. Ob dies den Palästinensern passt oder nicht und dem Rest der Welt....
Abbas hätte es übrigens in der Hand gehabt, den Israelis diplomatisch den "Zahn zu ziehen". Er hätte nur sagen müssen: Wie anerkennen den Staat Israel und nehmen Rücksicht auf die Sicherheitsinteressen des jüdischen Staates". Aber auch diesmal kam von ihm nichts in diese Richtung....Beide: Abbas und Netanjahu sind nicht DIE Persönlihckeiten, die einen Frieden zwischen diesen beiden Völkern erreichen können.

2 1

Re: Siedlungsbau

Was heißt hier "unteilbar"?

Die Stadt ist bereits geteilt.

Lassen sie sich einmal von einem Scheidungsrichter erklären
was alles teilbar ist. :D

Re: Re: Siedlungsbau

Waren Sie schon einmal in Jerusalem?
Ich schon öfters...
Geteilt war diese Stadt sehr wohl..bis 1967.
Es ist alles teilbar. Sie können auch das den Speisetisch nach einer Scheidung teilen..Eh klar...Nur bis dato ist es eben die ungeteilte weil seit 1967 wiedervereinigte Hauptstadt des Staates Israel.

3 1

VERTREIBT ENDLICH NETANYAHU!

Wieviele Eurer Söhne wollt Ihr noch in diesem sinnlosen, destruktiven Konflikt opfern und verheizen?! Warum gebt Ihr dem Frieden keine Chance und vergrabt Euch weiterhin in einer lediglich Netanyahus Machtgier dienenden Angstneurose? Hört endlich auf mit dem Siedlungsbau, die Welt ist ungeduldig und wütend, dass weiterhin Blutvergiessen statt Frieden angestrebt wird. Und wozu? Nur um "Recht zu behalten"?

3 1

Vertreibt endlich Nethanjahu!

Ich habe mich mein ganzes Leben lang mit tiefen Schuldgefühlen über den Holocaust gequält und nicht nur deshalb mich immer mit jüdischen Menschen solidarisiert. Ich liebe ihren Humor und Geist, ihre Gewitzheit und Menschlichkeit nach wie vor. Umso mehr entsetzt es mich, dass das israelische Volk auf die Panikmache Nethanjahus immer neu hereinfällt, die vor allem seinem Machterhalt dienen soll - denn einen Nethanjahu des Friedens kann man sich nicht vorstellen. Am wenigsten wohl er selbst. Deshalb hält er sein Volk mit einer Art neuen Holocaust-Drohung in einer Angstneurose gefangen, damit sie ihm in seine abstrusen "Rache"-Aktionen folgen! Warum durchschauen die Israelis das nicht?! Warum jagen sie ihn nicht endlich aus dem Amt? Denn wann soll Frieden kommen, wenn die Macht-Haber in Israel mit immer neuen Landnahmen für ein paar Siedlungsbauten kommen. Warum sind sie einverstanden, ihre jungen Söhne in immer neuen nutz- und endlosen Scharmützeln zu opfern?! Und wofür? Für einen Frieden, der so nie kommt? Für ein "Gleichgewicht des Schreckens"?! Man sieht doch, dass Israel mit diesen Bildern, die es global schafft, die Menschen weltweit nicht mehr überzeugen kann. Und das ist gut so. Israel wie auch Palästina werden international beobachtet. Die meisten Menschen auf der Welt wünschen sich Frieden. Warum lernt man in Israel nicht, dass es ohne die weltweite Anerkennung zweier Staaten keine Zwei-Staaten-Lösung geben kann? Vertreibt Nethanjahu, und gebt dem Frieden eine Chance!

2 2

endlich ist klar von wem der terror ausgeht


wuerde mich fragen was passieren wuerde, wenn deutschland einfach mal so in holland siedlungen bauen wuerde

oder polen

oder noch besser: DAS SUDETENLAND!!
das voelkerrechtlich zu dem deutschen reich gehoert (immer noch)

In Spanien hat man das ja gemacht

Die Spanier waren lange Zeit nicht unglücklich darüber. Allerdings verstanden die Deutschen unter Ballermann auch nicht Schusswaffen.

2 0

wenn Israel tatsächlich darauf

aus ist sich zu Isolieren und gegen die Weltgemeinschaft zu agieren wünsche ich ihnen viel Spass dabei. Wird bestimmt sehr angenehm was Netanjahu da seinem Volk aufbürdet.

0 0

Re: wenn Israel tatsächlich darauf


So gut wie die weltweit vernetzt sind, wird denen gar nichts passieren.

Außerdem tanzt die Weltmacht USA nach ihrer Pfeife (Ariel Sharon: "Wir Juden beherrschen die USA und die Amerikaner wissen das").

Beim Asylanten-Camp vor der Votiv-Kirche ...


... haben mir Somalier, Pakistani und Afghanen erklärt, dass sie ein Recht hätten, sich in Österreich anzusiedeln. Wenn Moslems aus fernen Ländern in Afrika und Asien das Recht hätten, sich in Europa anzusiedeln, dann müsste dieses Recht doch umso mehr für Juden gelten, die sich in den arabisch besetzten Gebieten Israels ansiedeln.

Oder gilt so ein Recht nur für Moslems?

Re: Beim Asylanten-Camp vor der Votiv-Kirche ...

Sicher dürfen Israelis in Palästina um Asyl ansuchen. Warum auch nicht?

1 2

Re: Beim Asylanten-Camp vor der Votiv-Kirche ...

Wenn man sich nicht über die Situation genauer informiert hat, sollte man sich auch nicht dazu äussern.

Eben!


"haben mir Somalier, Pakistani und Afghanen erklärt..."

boah, sie sprechen fließend somali, arabisch, urdu und/oder pashto?
oder hams ihnen die somalier, pakistani und afghanen auf wienerisch erklärt?

ned, dass ich ihre glaubwürdigkeit anzweifeln wollt, aber es wär schon gut zu wissen, wen ich für seine sprachkenntnisse bewundern soll.

Re: "haben mir Somalier, Pakistani und Afghanen erklärt..."

Einfach war es eh nicht unter diesen moslemischen "Fachkräften" die in Österreich angeblich "arbeiten" wollen, welche zu finden, mit denen man sich halbwegs auf deutsch oder englisch verständigen konnte. Wovor sie geflüchtet sind, wollten sie mir nicht sagen, aber dass sie ein Recht hätten, in Österreich zu leben sehr wohl.
Dafür waren ihre Forderungen im Netz (sprachlich) verständlich: http://www.sosmitmensch.at/stories/6821/
Unter anderem werden da Gratisfahrscheine, Frisöre und Sat-TV gefordert. Sie beklagen sich auch, "dass der österreichische Staat bisher nicht gezeigt hat, dass wir willkommen sind".

So sind sie halt leider die Anhänger des Religion des Friedens, ob aus Somalia oder Jordanien: klagen und fordern. Womöglich drohen sie uns noch, wenn wir ihre bescheidenen Forderungen nicht erfüllen, weiterzuziehen und woanders All-Inclusive-Asyl zu fordern.

"Das 11. Gebot: Israel darf alles"

Unter diesem Titel hat die Tochter des langjährigen Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland, Frau Evelyn Hecht-Galinski, ein kritisches und sehr informatives Buch geschrieben, in welchem sie die Vorgangsweise der Israelis anprangert. Es ist im Palmyra Verlag, Heidelberg (Hauptstraße 64) erschienen.

Israel und die ZweiStaatenLösung

Israel ist unser(der Westen) Verbündeter und eine Demokratie. Was sagt dies über den demokratischen Westen aus?

http://www.youtube.com/watch?v=ohSO_MGNw1Q

1 0

Re: Israel und die ZweiStaatenLösung

Danke! Den Film hatte ich schon wieder vergessen. Erschütternd und vermulich eine der authentischten Dokumentationen über die Situation in Palestina.

eine preisgekrönte Dokumentation

Der Streifen von James Miller wurde mit drei Emmys, einem BAFTA-Award und dem Rory Peck Award ausgezeichnet!
Und dafür kriegen Sie 6x rot?
Vielleicht weil der Filmemacher nur 34 werden durfte? Das entschied ein israelischer Soldat, der ihn trotz Kennzeichnung als Fernsehjournalist erschoss.
Nein, der Mörder musste keine Haftstrafe antreten!

der Bericht im "Spiegel" dazu

"Fast ein Jahrzehnt lang hatte James Miller aus verschiedenen Kriegsgebieten berichtet - aus Algerien, Tschetschenien und Afghanistan...
Israel behauptete, Miller sei durch einen Querschläger in den Rücken getötet worden. Doch die Obduktion ergab: Miller starb durch einen einzigen gezielten Schuss von vorn in den Hals...
Der Versuch, die Schuld an Millers Tod auf die Palästinenser abzuwälzen, war der Anfang einer langen Reihe von Merkwürdigkeiten...
Einer Palästinenser-Familie, deren Zeugenaussagen den Tathergang bestätigten, drohten israelische Soldaten "mit der Zerstörung ihres Hauses"...
Ein Richter in London hatte seine eigene Untersuchung eröffnet. Dafür verweigerten ihm die israelischen Behörden jede Zusammenarbeit...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tod-im-gaza-streifen-gericht-erklaert-doku-filmer-zum-mordopfer-der-israelischen-armee-a-410335.html

Re: Israel und die ZweiStaatenLösung

Demokratie ist kein Argument mehr .....

7 4

Als Reaktion kommt jetzt sicher ein Antisemitismus-Sager.

Schließlich muss der Staat Israel doch Land rauben dürfen.

Alles Andere würde sein Existenzrecht angreifen.

Isolation

Es wäre sinnvoll, das Land endlich in die Schranken von 1967 zu weisen und zu isolieren. Nur für ein paar Jahre oder Jahrzehnte, so wie sie es mit ihren Nachbarn bis jetzt gemacht haben. Und dann warten bis die vielleicht irgendwann doch zur Vernunft kommen. Ich glaube es zwar nicht aber gleiche Chancen für alle.

 
12
AnmeldenAnmelden