Venezuela: Präsident Chavez in Kuba operiert

12.12.2012 | 06:35 |   (DiePresse.com)

Die Krebs-Operation sei kompliziert gewesen und habe mehr als sechs Stunden gedauert, erklärt Venezuelas Vizepräsident Nicolas Maduro.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Operation des an Krebs erkrankten venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez in Havanna sei erfolgreich verlaufen, das berichtete der Außenminister und Vizepräsident Venezuelas Nicolas Maduro am Dienstag. Die Operation sei kompliziert gewesen und habe mehr als sechs Stunden gedauert, erklärte der Stellvertreter im staatlichen Fernsehen.

Es war die vierte Operation seit Juni 2011, als bei dem venezolanischen Staatschef in Kuba ein Krebsgeschwür in der "Beckengegend" gefunden wurde. Der 58-jährige Chavez war erst am vergangenen Freitag von einer Untersuchung aus Kuba zurückgekehrt.

Mehr zum Thema:

Folgt Maduro Chavez nach?

Am Montag reiste er erneut nach Havanna, nachdem die Ärzte erneut bösartige Krebszellen gefunden hatten. Zuvor hatte er erstmals seinen Stellvertreter Maduro als möglichen Nachfolger ins Gespräch gebracht.

Chavez, der seit 1999 an der Spitze des lateinamerikanischen Landes steht, war erst im Oktober wiedergewählt worden. Ob er seine neue Amtszeit am 10. Jänner 2013 antreten kann, ist derzeit ungewiss.

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden