Google-Chef Schmidt reist nach Nordkorea

07.01.2013 | 07:39 |   (DiePresse.com)

Der Besuch des frühren US-Gouverneurs Richardson und Google-Chef Schmidt habe nichts mit der US-Regierung zu tun, hieß es.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Trotz Bedenken der US-Regierung sind der frühere amerikanische Gouverneur Bill Richardson und Google-Chef Eric Schmidt wie geplant zu einem Besuch ins kommunistische Nordkorea abgereist. Der Besuch habe nichts mit der US-Regierung zu tun, sagte Richardson am Montag vor dem Abflug nach Pjöngjang vor Journalisten in Peking.

Mehr zum Thema:

Er vertrete nicht Washington, wurde der Ex-Gouverneur von New Mexico von der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zitiert. Richardson hatte vorher gesagt, er betrachte den Besuch als "private humanitäre Aufgabe". Das US-Außenministerium hatte die Reisepläne als "derzeit nicht besonders hilfreich" kritisiert.

 

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Nordkorea

Ich denke, CNN und andere Amis sind schon heimlich dort!

AnmeldenAnmelden