Islamisten drohen Frankreich mit Terror

13.01.2013 | 18:44 |  WOLFGANG GREBER (Die Presse)

Nach der Intervention französischer Truppen im Zug der "Opération Serval" gegen Islamistenrebellen ruft Paris die höchste Sicherheitswarnstufe aus. Auch 3300 afrikanische Soldaten unterstützen ab heute Malis Armee.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Luftangriffe gibt es laufend. Es gab sie letzte Nacht, es wird sie auch morgen geben.“ – Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian ließ am Sonntag keinen Zweifel daran, dass jene Militäraktion, die französische Truppen am Freitag gegen Islamistenrebellen im Sahel-Staat Mali begonnen hatten, zu einer längerfristigen Operation werden dürfte.

Zudem sollen ab heute rund 3300 Soldaten der Westafrikanischen Staatengemeinschaft Ecowas unter Führung Nigerias in Mali eintreffen. London und Washington helfen mit Drohnen und Transportfliegern, EU-Außenpolitikchefin Catherine Ashton forderte weitere Militärhilfe aus Europa und die rasche Entsendung von 200 Militärberatern unter EU-Flagge.

 

„Ihr grabt das Grab eurer Kinder“

Auslöser war der Angriff der Islamisten gewesen, die im Sommer im Norden des bettelarmen Landes ein Terrorregime etabliert hatten. Zuletzt waren Kämpfer der Gruppen „Ansar al-Dine“, der „Bewegung für Einheit und Jihad“ („Mujao“) und der „al-Qaida im Maghreb“ („AQMI“) auf die Hauptstadt Bamako vorgerückt; am 20. Dezember legitimierte der UN-Sicherheitsrat eine Intervention zugunsten der Regierung Malis, dessen Militär schwach ist.

Als vergangene Woche Rebellen die Stadt Konna, 500 Kilometer von Bamako entfernt, eroberten und sich einem Flugplatz näherten, überschritten sie für die Ex-Kolonialmacht Frankreich eine „rote Linie“: Am Freitag schossen französische Helikopter einen Rebellenkonvoi zusammen, am Samstag griffen „Mirage 2000“-Jagdbomber an. Bodentruppen landeten in Bamako und eroberten mit Malis Armee Konna zurück; es soll mehr als 100 Tote gegeben haben, darunter elf malische Soldaten und ein französischer Hubschrauberpilot.

Die Rebellen flohen, einer ihrer Führer drohte im Internet Frankreich mit Rache: „Stoppt eure Angriffe oder ihr werdet das Grab eurer Kinder graben.“ In der Sahara sind acht Franzosen seit Längerem Geiseln von Islamisten. Frankreich verhängte die höchste Stufe des Anti-Terror-Plans „Vigipirate“, Polizei und Militär bewachen öffentliche Orte, Großveranstaltungen können verboten werden. In London demonstrierten Islamisten vor der französischen Botschaft.

 

Rund 500 bis 700 Franzosen

Die Truppen der französischen „Opération Serval“ (benannt nach einer Wildkatze) bestanden vorerst aus zwei Kompanien Marines, einem Zug des 1. Panzerregiments der Fremdenlegion und Teilen des 4. Spezialtruppen-Helikopterregiments. Aus dem Tschad und Frankreich flogen zwei „Mirage F1“-Aufklärer und sechs „Mirage 2000“ samt Lufttankern ein. Die Truppe zählte damit vorerst 500 bis 700 Mann; zwei Fallschirmjägerkompanien der Fremdenlegion und mehrere „Rafale“-Jets sollen folgen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

34 Kommentare
 
12

Die abgebildeten Damen können vermutlich nicht lesen, denn:

(1) Wer in einem Druckwerk, im Rundfunk oder in einem anderen Medium oder sonst öffentlich auf eine Weise, dass es vielen Menschen zugänglich wird, zur Begehung einer terroristischen Straftat (§ 278c Abs. 1 Z 1 bis 9 oder 10) auffordert, ist, wenn er nicht als an dieser Handlung Beteiligter (§ 12) mit strengerer Strafe bedroht ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen.
(2) Ebenso ist zu bestrafen, wer auf die im Abs. 1 bezeichnete Weise eine terroristische Straftat (§ 278c Abs. 1 Z 1 bis 9 oder 10) in einer Art gutheißt, die geeignet ist, die Gefahr der Begehung einer oder mehrerer solcher Straftaten herbeizuführen.

na und

bei uns grillen sie auf der donauinsel.

3 0

Würden die Rebellen in Österreich Asyl bekommen?

Würde im Notfall die Votivkirche offen stehen?

Also in Mali werden Rebellen bombardiert, und in Syrien unterstützt ...

... eigentlich sind ja das alles Unruhestifter der selben Art, oder etwa nicht?

5 0

unter berücksichtigung der uno-menschenrechtskonvention artikel 18 und 19.

muss die frage erlaubt sein, welche religion permanent jeden und alles mit terror und mord bedroht !

0 3

...

da wird werden schon wieder moslems getötet und trotzdem sind moslems die bösen... überall werden moslems getötet aber was in eure köpfe abläuft ist " die bösen moslems, wieder töten sie kinder , frauen männer".... was ist an den gesetzen schlimm? rauchen verboten <ist doch gut, nur weil die große firmen jz ihr geld nicht verdienen???----fernseh verbot< okey , muss nicht sein , aber deswegen fängt man doch kein krieg an----dieben hände ab...<was ist daran schlecht ach ich schreibe das e umsonst ... und,nein icb bin kein moslem> Atheist

?????

Warum veröffentlicht die Presse
so viele postings dieser
rechtsradikalen antimuslimischen Bezahlschreiber ?

Re: ?????

Probleme mit der Meinungsfreiheit??

Das kommt davon,

wenn man sich den Feind ins Bett holt. Das Problem hat ganz Europa.

3 0

vive la France !!


von 711 bis 1492 reichte al andalzu weit über die pyrenäen ins heutige frankreich

seit 1995 wird' s ein Al Europa.

Es wär doch jetzt mal

hoch an der Zeit, dass sich die diversen Moslemvertreter zu ihren Glaubensgenossen äussern.
Und zwar klar und unmissverständlich.
Sollte doch kein Problem sein.
Oder??

0 0

Re: Es wär doch jetzt mal ??? warum sollen sie??

es steht doch eh klipp und klar ihn ihren Buch und wennst as noch nicht weist
über des diskutiert ma ned!!
das war bei Befehl vom angeblichen Schreiberling !!

Allez, les bleus!


Schande

Unglaublich wie mit der Meinungfreiheit umgegangen wird.

schön, schön

islamistenterror.
jetzt neu!! auch in europa erhältlich!

traurig...

"Islamisten drohen Frankreich mit Terror"

Quellé Surprise!

im orf

artikel über die überraschung frankreichs das die rebellen so gut ausgerüstet sind, u. sich diese waffen von lybien besorgt haben. hätten die franzosen auch nicht geglaubt, das sie so schnell die früchte ihrer politik ernten würden.

4 0

Aber alle sind doch so friedlich

und wollen sogar den Dialog. Oder warum gibt es das Dialogzentrum in Wien ?

0 0

Re: Aber alle sind doch so friedlich

dieser dialog is zum sch...

2 0

Bravo Hollande!


46 10

Frankreich hat gute Chancen

das erste europäische Land zu sein, welches in absehbarer Zeit von Moslems regiert werden wird. Aber keine Sorge, der Rest wird folgen.

2 0

Re: Frankreich hat gute Chancen

Stichwort Demographie. Dafür braucht es weder Wahlen, noch Krieg noch sonst etwas.

Du meine Güte!

Und wer ißt dann die Schnecken und Froschschenkel?

Kultur?
Hallo?

0 0

Re: Du meine Güte!

san die nicht hallall??

Re: Frankreich hat gute Chancen

Wenn sie mir jetzt bitte noch schlüssig erklären wie es zu einer solchen Regierung kommen soll.

 
12
AnmeldenAnmelden