Fälschung: Iran soll Kampfjet-Foto manipuliert haben

14.02.2013 | 12:37 |   (DiePresse.com)

Die angebliche Wunderwaffe des iranischen Regimes dürfte eine (Plastik)-Attrappe sein. Ein "Flug"-Foto der Qaher-313 scheint manipuliert.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der Iran soll Bilder eines angeblichen Flugs seines neuesten "Kampfjets" mit Photoshop manipuliert haben. Experten bezweifeln zudem, dass es sich bei dem vor knapp einem Monat erstmals präsentierten Flieger überhaupt um ein flugtaugliches Gerät handelt. Sie gehen vielmehr davon aus, dass die Qaher-313 eine Attrappe ist - und zwar aus Plastik.

Das auf der Website der iranischen „Khouz News" verbreitete Bild soll die angebliche iranische Wunderwaffe beim Flug über schneebedecktes Gebirge zeigen. Wie der „Daily Telegraph" berichtet, halten iranische Blogger das Bild aber für eine glatte Fälschung. Demnach wurde eine Aufnahme von der Präsentation der Qaher-313 einfach in ein im Internet kursierendes Foto des Bergs Damavand geschnitten.

Auch für Laien ist augenfällig, dass Licht, Schatten und Position der Qaher-13 einem Foto ähneln, das bei der Präsentation des Fliegers auf dem Boden vor knapp einem Monat entstanden war. Damals wohnte auch Präsident Mahmoud Ahmadinejad der pompösen Zeremonie bei.

Die Qaher-313 soll Irans neueste Wunderwaffe sein - und die charakteristischen Eigenschaften der beiden US-Kampfjets F-35 und F-22 in sich vereinen. Verteidigungsminister Ahmad Vahidi behauptete, die Qaher-313 könnte tief genug fliegen, um auf keinem Radar aufzutauchen.

"Cockpit zu klein für Piloten"

Doch David Cenciotti vom Aviator-Blog erklärte, das Cockpit erscheine zu klein für einen Piloten. Neben einer Reihe anderer Merkwürdigkeiten sehe es zudem so aus, als sei die Qaher-313 aus Plastik gebaut.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

31 Kommentare
 
12

Soll ja auch bei uns mal unseriöse Presse geben

Also es soll vorkommen, dass in westlichen Medien, vor allem in denen die mit vielen Großbuchstaben hantieren, plumpe Fälschungen oder falsche Behauptungen auftauchen.
Sagt man dann auch "Österreich lügt"? (Kann auch "Deutschland", "England" u.a. eingefügt werden).
Iran hat -zig Zeitungen und Internetseiten - wenn eine Nachrichtenseite aus der Provinz eine solche Fotomontage veröffentlicht, warum wird dann gleich geschlussfolgert, das sei ein offizielles Vorgehen?


wenn da wer was im Iran fälscht

dann ist es eher die CIA...

Alles Unsinn

Das rechte Foto ist gefälscht. Das sieht man doch.

Qaher-313

Verteidigungsminister Ahmad Vahidi sagt wie es ist,"Qaher-313 könnte tief genug fliegen, um auf keinem Radar aufzutauchen."

nur wenn das radar ,wie in grösseren abständen von satelliten gespiegelt wird,die flieger sichtbar werden oder wenn sie nicht präzise genug fliegen-ihre schwachstellen am radar,-das heisst immer wenn sie eine wende machen wollen das radar sie sehen kann.

insofern sie jedoch geradeausfliegen..recht nützlich,jedoch nur geringe quote gegen herkömmliche f-jets der amerikaner-immerhin die iraner jedoch für einen offensivkrieg,bzw vergeltungsschlag rüsten und nicht für einen konfrontationskrieg.


Re: Qaher-313

Aha und wen sollten die Iraner angreifen? Israel?
das werden sie nicht machen. im Iran gibt es intelligente Menschen, welche sich hüten werden. Die Konsequenz wäre eine totale Zerstörung...

Für das Video dürften die Fluggeräusche inkl. Überschallknall dann von Ahmadinejad höchstpersönlich stammen...


Wenn deren Atomprogramm auch so aussieht dann sollte der Westen schon alleine aus Mitleid etwas angereichertes Uran in den Iran liefern.

Re: Für das Video dürften die Fluggeräusche inkl. Überschallknall dann von Ahmadinejad höchstpersönlich stammen...

ich hab kein problem damit dass die iraner uran bekommen,immerhin "unser bundesheer" dasselbe tut.


Re: Re: Für das Video dürften die Fluggeräusche inkl. Überschallknall dann von Ahmadinejad höchstpersönlich stammen...

Wessen Luftflotte aus einem Modellbausatz für Hobbybastler besteht hat Uran auch dringend nötig.

Wie Sie das österreichische Bundesheer und Uran jetzt in Verbindung bringen ist mir aber nicht ganz klar.

Re: Re:

die amerikaner sollten einmal an/unter der grenze nach serbien tests auf radioaktives material durchführen sowie am arsenalgelände sowie fernsehturm.

Re: Re: Re:

weil sich unter dem fernsehturm in 2km tiefe ein sowjetisches atomkraftwerk befand,deswegen.

das uran zur serbischen grenze in den gigantischen graben unter der gesamten grenze transportiert wurde

die stecken das sogar in gewehrmunition und die serben werden sich schön wundern wieviel minuten das heer brauchen wird um das ganze land einzunehmen

Sie haben wenn sie davon nicht wissen,garantiert ein falsches bild mit wem sie es zu tun haben.

österreicher fühlen sie wie am warmen ofen bei der grossmama wenn sie "bundesheer" lesen oder hören.


Re: Re: Re: Re:

Dürfte ich einmal ganz vorsichtig anfragen woher diese Informationen stammen?

Ein ehemaliges russisches Atomkraftwerk 2 km unter dem Wiener Fernsehturm? Naja, da melde ich jetzt einmal spontan leise Zweifel an.

Re: Re: Re: Re: Re:

wieso übersteigen die vorstellung um 2km tiefe ihre phantasie?

die wiener kanalisation reicht etwa 2,5km in die tiefe,dann vereinzelt bis 3km.

man kann zu fuss noch 1 km noch weiter in die tiefe,ab dann gehts nicht mehr mit bergsteigerausrüstung weiter-für spezialisten,der schnellste weg zur tiefe 4,5km(dazwischen ist kein begehbarer raum) ist mit einer taucherausrüstung und plastikschale(wobei 90 von hundert sich auch ohne nichts brechen),ab dort etliche flusssysteme in viele richtungen führen,und das erstaunlichste an der sache?ab dort versteht man die ganze geschichte..zu bedenken dass es nach oben zurück nicht mehr geht ausser durch das flusssystem und der ausweg nur durch militärgelände,wobei man besser nicht in österreich herauskommt-man hat die auswahl,das ist der witz an der sache und..ab dort versteht man viele dinge,zumindest weil man lesen kann.

sie dürfen vorsichtig fragen,die antwort lautet,ich war schon dort.
auch sind die erhöhten messwerte an der serbischen grenze eindeutig vorhanden.


Re: Re: Re: Re: Re: Re:

Nicht die technische Machbarkeit bezweifle ich, sondern dass es diesen russischen Atomreaktor tastächlich gab.

Komisch dass Sie meinen ich wäre von den 2 km verstört und nicht von der Tatsache, dass die Russen einen Atomreaktor in Wien betrieben haben (sollen).

Jetzt im Ernst: Ist das einer diesen strenggeheimen Verschwörungen bzw. militärischen Geheimnisse für die es keine Beweise gibt, aber dennoch immer irgendwo, irgendwie in Erscheinung treten?

Re: Re: Re: Re: Re: Re:

aber sie wussten sicher auch nicht beispielsweise,dass exakt unter der donau eine ebensogrosse weitere "donau" sich befindet?

dass unter dem 11,bezirk ein fluss richtung süden führt?

dass sich zeltweg genau über dem fluss befindet?

dass sich in 4,7km tiefe unter wien eine waffenfabrik des bundesheeres befindet die eurofighter bauen?(anfänglich 70-90%nachbildung,mittlerweile möglicherweise mehr)

und raten sie mal wer die flusskanalisation unter europa bauen hat dürfen,und warum das bundesheer nun zu einer militärmacht wird,..weil das flusssystem für österreich erbaut wurde(was man nicht auf die bevölkerung zurückführen sollte),sondern aus sicherheitsstrategischen überlegungen

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re:

O.K. jetzt habe ich es verstanden. Sie nehmen mich auf den Arm, aber in Ordnung. Ich dachte nur Sie wären einer dieser Verschwörungstheoretiker mit Stanniolhut auf dem Kopf und nicht ein Komiker.

Breaking News

Propaganda Bilder spiegeln nich die Warheit wieder.....

Die Amis hat doch auch nur High Tech Soldaten/Equipment und im Ernstfall kommen dann doch die Mk.1 Hummer aus dem Keller.

Aber immerhin: ein Modell haben die mittelalterlichen Alchemisten zusammengabracht; nur mit der Fototechnik haperts noch


Irgendwie bin ich etwas enttäuscht

Wenn man sich schon die Mühe macht, so einen Flieger vorzutäuschen, und damit auch noch an die Öffentlich geht - dann schaut man doch bitte dass es halbwegs glaubwürdig ist. Ein Entwicklungsland, dass einen hochmodernen Kampfjet baut? OK von mir aus, aber dann ein Cockpit vorzutäuschen in das kein Pilot passt? Wie dämlich muss man sein...

Nur mal so ins Blaue gedacht

Wäre es theoretisch denkbar, dass genau das Gegenteil der Fall ist?

Wäre es denkbar, dass das Linke Foto das Original ist und dass das rechte von der amerikanischen Propagandaa gezielt plaziert wurde um den Iran lächerlich zu machen?

Ich kann das objektiv nicht beurteilen. Aber so vom Gefühl her, hmmm:
1) Vom Iran ist mir so eine Aktion aus der Vergangenheit nicht bekannt.
2) Von den USA schon; wie bereits unten geschrieben wurde, hat man auf CNN usw. gefälschte Fotos angeblicher mobiler Labors für chemische und biologische Waffen vor dem Irakkrieg veröffentlicht. Danach sind 100.000ende gestorben....

Resümee: Ich glaub der amerikanischen Propaganda nicht einen Deut mehr als der iranischen


lol

Sind ja soger die gleichen Lichtspiegelungen auf beiden Modellen :)

Wen wundert's ...

Ein Land, dass über keine nennenswerte Industrie verfügt, alles technische Know-How in den (Um)bau von Raketen und den Bau einer Atombombe buttert, soll plötzlich - einfach so ! - das nötige Rüstzeug zum Bau von Flugzeugen haben? Nicht irgendwelchen Fetzenflugzeugen, sondern high-tech Kampfbombern, "stealth" noch dazu ?? Das wird an Lächerlichkeit nur mehr von dem Astronauten-Affen mit Ahmedinedjads Gesicht übertroffen :-)) Bru-ha-ha ... Aber G'schichtenerzählen war immer schon ein Persische Spezialdisziplin.

Re: Wen wundert's ...

Sie sollten sich besser informieren, bevor Sie so etwas schreiben. Die Geschichte mit dieser skurrilen Vorstellung des "Stealth-Modellbausatzes" wird dadurch noch wesentlich abstruser, dass der Iran eigentlich eine für so ein Land relativ gute Aerospace-Industrie hat. Die hätten so ein Kasperltheater eigentlich nicht nötig - was es umso sonderbarer macht, was da zu sehen war.

Die können sehr wohl selbst überschallschnelle Jets bauen (Saeqeh, ein modifizierter Klon der F-5), Kampfhubschrauber (Toufan, eine beim Waschen leicht eingegangener Huey Cobra - dürfte aber relativ brauchbar sein), und sie sind nicht zuletzt seit über 30 Jahren in der Lage, ihre amerikanischen F-14 samt Lenkwaffen (!) selber am Leben zu halten. Das sind keine reinen Amateure - von allen nicht 100% stubenreinen Ländern ist der Iran dasjenige mit den bei weitem größten Fähigkeiten, selber Kampfmittel für den Luftkrieg von Grund auf herzustellen.

Re: Re: Wen wundert's ...

Naja, zwischen alten Krempel nachbauen bzw. in der Luft halten und etwas selbst und neu entwerfen besteht aber ein haushoher Unterschied.
Die Kubaner sind z.B. auch Weltmeister darin die alten US-Klapperkisten aus den 50ern in Schuss zu halten, das qualifiziert aber noch lange nicht dazu einen modernen PKW konstruieren zu können.

Re: Re: Re: Wen wundert's ...

Stimmt schon, eine verbesserte F-5 mit einem anderen Leitwerk ist noch keine F-22. Aber trotzdem. Die bauen immerhin solche Kisten neu, und sind grundsätzlich imstande, völlig eigenständig Neuentwicklungen durchzuführen. Zwar nicht auf dem Niveau von westlichen Nationen, aber doch immerhin von gar nicht so trivialen Sachen. Das kann man absolut nicht mit Kuba vergleichen, die wirklich nur alte Dinge am Leben halten. Die Iraner zu unterschätzen ist meiner Meinung nach ein ziemlicher Fehler.

Insbesondere weil sie, wenn sie es richtig machen und im Fall des Falles vorerst eine direkte Konfrontation vermeiden, mit ihren 1-2 Generationen zurückstehenden Eigenprodukten einem einmarschierenden bzw. angreifenden Gegner trotzdem sehr weh tun könnten. Das wäre kein Scheibenschiessen wie beim Irak, wo nach 10 Stunden nichts, aber auch gar nichts mehr von der irakischen Luftverteidigung existiert hat. Die Iraner wissen seit 30 Jahren, dass es irgendwann knallen könnte, und bereiten sich darauf vor. Und im Gegensatz zu den Irakern sind sie halbwegs technisch kompetent.

Es hat wohl einen Grund, dass die Israeli, die sonst ja diesbezüglich eher weniger Hemmungen haben, die iranischen Atomanlagen noch nicht warm abgetragen haben.

Re: Wen wundert's ...

Sind die Märchen 1001 Nacht aus dem Iran?

Na und...

... dann hat man halt Propaganda gemacht und wurde ertappt. Deswegen wurde ja kein Krieg angefangen,

wegen der Bilder der USA (presentiert von Powell) vor der UN (die mobile Chemiewaffenlabors des Irak!!!) wurde sehr wohl ein Krieg angefangen...

EinGangLion

 
12
AnmeldenAnmelden