Mandela auf Weg der Besserung

29.03.2013 | 18:34 |   (Die Presse)

Der Expräsident und Nobelpreisträger reagiere „positiv“ auf die Behandlung im Spital. Viele Bürger sind dennoch beunruhigt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Pretoria/Apa/Dpa. Der frühere südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela ist angeblich auf dem Weg der Besserung. Er war in der Nacht auf Donnerstag wegen einer Lungenentzündung ins Spital eingeliefert worden. Der 94-Jährige reagiere den behandelnden Ärzten zufolge „positiv auf die Behandlung“, sagte ein Sprecher des Präsidialamtes am Freitag. Mandela bleibe weiter zur Behandlung und Beobachtung im Spital.

Mehr zum Thema:

Für viele Südafrikaner bedeutete die Nachricht eine gewisse Erleichterung – viele hatten die vergangenen Tage mit Beten und Warten zugebracht. „Wir haben volles Vertrauen in das Ärzteteam und wissen, dass alles getan wird, um sicherzustellen, dass er wieder gesund wird“, erklärte Südafrikas Präsident Jacob Zuma. Er forderte seine Landsleute und die ganze Welt auf, für den Nationalhelden zu beten.

US-Präsident Barack Obama äußerte sich „tief besorgt“ über den Gesundheitszustand Mandelas. „Er ist für uns alle ein Held“, betonte er am Donnerstag in Washington nach einem Treffen mit vier afrikanischen Präsidenten. Niemand verkörpere die Qualitäten eines politischen Führers so wie Mandela, sagte Obama. „Wir wünschen ihm nur das Beste.“

 

Menschenmenge vor Militärklinik

In welchem Krankenhaus Mandela liegt, wurde wie immer in solchen Fällen vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Da er aber schon mehrfach in der Militärklinik in Pretoria behandelt worden war, befand sich seit Donnerstag eine große Schar von Medienvertretern vor dem Hospital.

Mandela hatte Ende 2012 wegen einer ähnlichen Infektion und einer anschließenden Gallensteinoperation 18 Tage in einer Klinik in der Hauptstadt Pretoria verbracht. Anfang März war der 94-Jährige wegen einer nach offiziellen Angaben positiv verlaufenen Kontrolluntersuchung ein Wochenende lang in einem Krankenhaus. Mandela hatte schon früher Probleme mit der Lunge; während seiner 27 Jahre währenden Gefangenschaft auf der Insel Robben Island vor Kapstadt war er an Tuberkulose erkrankt.

Mandela war von 1994 bis 1999 der erste schwarze Präsident Südafrikas.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.03.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Mandela auf Weg der Besserung

ein unglaublich sympatischer Mensch. Leider ist er in Südafrika zu früh zurückgetreten.
Man kann ihm nur viel Gesundheit wünschen und noch ein paar Jahre seines Lebens das man ihm durch Gefängnis genommen hat.

AnmeldenAnmelden