Atom-Konflikt: Iran eröffnet Zentrum für Uranproduktion

09.04.2013 | 11:42 |   (DiePresse.com)

Das Mullah-Regime in Teheran will sich der "psychologischen Kriegsführung" des Westens nicht beugen und provoziert mit neuen Ankündigungen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Iran ist weiter auf Atomkurs. Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat laut Meldungen der iranischen Staatsmedien am Dienstag die Eröffnung einer Uran-Mine und einer Uran-Konversionsanlage angeordnet. Drei Tage nach der jüngsten gescheiterten Verhandlungsrunde in Almaty (Kasachstan) denkt der Iran offenbar nicht daran, im Atomstreit einzulenken.

Ahmadinejad erklärte am Nationalen Tag der Nukleartechnologie, dass sich sein Land den westlichen Strafmaßnahmen nicht beugen werde und bestritt die Wirksamkeit der westlichen Wirtschaftssanktionen im Atomstreit rund um die umstrittene iranische Urananreicherung.

"Die Atomtechnologie ist ein hohes Gut und hat großes Potenzial, der Menschheit große Dienste zu erweisen", erklärte er anlässlich einer Zeremonie zum Nukleartag. Anwesend waren auch Familien von ermordeten iranischen Atomwissenschaftlern.

Mehr zum Thema:

"Psychologische Kriegsführung"


 "Die iranische Nation hat mehrfach bewiesen, dass sie ihre Prinzipien und ihre Ideale unter Druck und psychologischer Kriegsführung nicht über Bord wirft", ergänzte der scheidende iranische Präsident.

Er wünsche sich, dass das das Parlament und die Regierung zusammenarbeiten würden, um den Druck der Sanktionen zu kompensieren und nichtig zu machen. Während der Zeremonie präsentierte Ahmadinejad auch neue Errungenschaften im Bereich der Nuklearmedizin und wies darauf hin, dass der Iran ständig dabei sei, neue Errungenschaften zu erzielen.

Letztlich wies er noch darauf hin, dass die erste iranische Atomanlage bereits im letzten iranischen Jahr (Ende 20. März 2013, Anm.) ihre normale Kapazität erreicht habe. Dadurch werde man die Fähigkeit haben Atomstrom bis 20.000 Megawatt erzeugen zu können.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

10 Kommentare

Das wird sicher eine voll friedliche Bombe.


1 0

Gewiss

gab und gibt es im Iran nach der Revolution 1979 Vorschriften welche den Menschen überhaupt nicht gefallen und das ist teils zu verurteilen. Jedoch konnten durch diesen Machtwechsel die Ressourcen Irans nicht weiter von den USA und den Mitspieler Schah Reza Pahlavi geplündert werden.

All diese Tatsachen berechtigen aber nicht den Westen sich so abfällig und mutmaßend, voreingenommen und voller Hass gegenüber eines Staates zu verhalten.

Die Sanktions-und Kriegsbefürworter müsste man nur einen Tag diesen, wie sie ausdrücken, "psychologischen Druck" aussetzen.

Nun ...

sind die Sanktionen erst recht weiter zu verschärfen, um den kriegslüsternen Iran weiter auszudünsten wie Nordkorea auch. Um den psyhologischen Druck zu ehöhen, ist der Iran auch militärischdurch die USA völlig einzukreisen.

Re: Nun ...

Ich glaube, Sie haben die Ironie-Anführungszeichen vergessen zu setzen.

7 8

"provoziert" ??? wen ??


Der Iran macht genau das gleiche, wie die USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien, Indien, Israel usw.

Mit welchem Recht verlangen Staaten, die Atombomben bauen, besitzen oder sogar eingesetzt haben, von anderen Staaten, das diese das unterlassen müssen ?

Mit dem Recht des Stärkeren ?

Weil diese atombombenbesitzenden Staaten alle die Guten sind, und der Iran ganz böse ?

Re: "provoziert" ??? wen ??

Da gibt es einen gravierenden Unterschied.
Bei den von ihnen genannten Ländern regieren normal denkende Menschen,und die Aufsicht über die Atombombe haben ebenfalls normal denkende Menschen.
In den Islamischen Ländern sieht es anders aus.
Da regiert auch häufig der Religiöse Fanatismus mit.
Und ein Religiöser Fanatiker ist nichts anderes als ein Mensch mt einem Kurzschluss in der Birne.Und eine Bombe in den Händen von solch irren Fanatikern macht schnell bumm.Das zeigen sie uns täglich wenn sie sich selbst und Dutzend unschuldige ( größtenteils selbst Islamische Glaubensbrüder) mit in die luft sprengen.Solche Mensche haben auch keine Hemmungen wenn sie 100.000 mit in den Tod nehmen.Egal ob Moslems,Christen oder Juden.
Das weiß auch das Pakistanische Militär,die auch schwer aufpassen müssen dass ihre Bombe nicht in die Fanatischen Hände der Taliban gerät.Das wäre mit Sicherheit auch der Anfang eines Atomkrieges mit Indien.Auch in Nordkorea sieht man,wie gefährlich es ist wenn ein irrer Macht über eine Atombombe hat.

"Da regiert auch häufig der Religiöse Fanatismus mit. Und ein Religiöser Fanatiker ist nichts anderes als ein Mensch mt einem Kurzschluss in der Birne."

"In welch trister Epoche Leben wir doch, da ein Atom leichter zu zertrümmern ist als ein Vorurteil."

[Albert Einstein]

Re: Re: "provoziert" ??? wen ??

mit normal denkenden Menschen meinen sie sicher so Leute wie Bush, Cheney, Rumsfeld, Netanjahu und co...der Iran hat ja großes Interesse irgendwen anzugreifenund sich damit selbst zu vernichten...soweit ich weiss hat der Iran noch nie in seiner Geschichte aktiv jemand angegriffen im Gegensatz zu anderen Nationen. Bis jetzt wurden immer nur Nationen angegriffen die keine A-Waffen hatten wie Irak, Lybien und co.

Re: Re: Re: "provoziert" ??? wen ??

Anscheinend haben Sie vergessen dass die Arabische Liga,ein UNO Mandat gegen Lybien forderte.
Auch Kuwait hat um Hilfe gegen Saddam Hussein gebeten, der nebenbei auch noch im Norden des Iraks die Menschen vergaste.
Und wer droht dauernd mit der Auslöschung Israels? Es sind Irans Machthaber!

"Anscheinend haben Sie vergessen dass die Arabische Liga,ein UNO Mandat gegen Lybien forderte."

Die AL forderte ein Mandat, in dem bürgerkriegsähnlichen Konflikt die Zivilbevölkerung zu schützen.

Und der SR der VN erließ seine Resolution 1970 (2009) mit der er exakt dies anordnete.

Und was taten Frankreich und seine Schergen? Sie stürzten die Regierung Gaddaffis.

Das wollte die AL (zumindest offiziell) nicht.

http://ahlambauer.wordpress.com/2011/03/18/die-resolution-1973-2011-des-sicherheitsrats/

AnmeldenAnmelden