Schwerer Bombenanschlag in Bagdad

19.04.2013 | 06:01 |   (DiePresse.com)

In der irakischen Hauptstadt sollen bei einem Selbstmordanschlag in einem Café mindestens 25 Menschen getötet und 50 weitere verletzt worden sein.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Bei einem schweren Bombenanschlag im Westen der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstagabend mindestens 25 Menschen getötet worden. Nach Angaben von Sicherheitskräften und Ärzten wurden außerdem mehr als 50 Menschen verletzt. Die Bombe explodierte den Angaben zufolge gegen 22.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MESZ) in einem Café, das im zweiten Stock eines kleinen Einkaufszentrums liegt.

Ein Attentäter habe in dem Lokal einen Sprengstoffgürtel gezündet, berichtet orf.at in Berufung auf die Sicherheitsbehörden des Landes. Sicherheitskräfte sollen vier mutmaßliche Terroristen getötet haben, darunter auch einen Al-Kaida-Kommandeur.

Am Tatort hätten sich viele junge Leute vor dem Beginn des Wochenendes getroffen. Der Anschlag ereignete sich in dem überwiegend von Sunniten bewohnten Stadtteil Amarija. Unter den Toten seien drei Kinder. Die Bombe habe großen Sachschaden angerichtet. Seit dem Abzug der US-Truppen im Dezember 2011 kommt es fast täglich zu Anschlägen.

Das Zentrum liegt in dem sunnitisch geprägten Stadtteil Amriya. Das Café wird vor allem von jungen Männern besucht, unter den Toten waren den Angaben zufolge auch drei Kinder. Im Irak finden am Samstag Regionalwahlen statt. Zuletzt hatte die Gewalt in dem Land wieder deutlich zugenommen.

(APA/AFP/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

8 Kommentare
0 0

Und dabei glauben die alle an einen Gott

Lediglich die Erbfolge des höchsten Amtes ist strittig. Die einen wollen dies quasi-demokratisch besetzen, die anderen bestehen auf die Blutlinie zu Mohamed. Begann diese Zweiteilung vielleicht schon zu Zeiten Echnatons, welcher über die Linie Yuya - Teje nicht reinen ägyptischen Blutes war und schlussendlich samt seiner monotheistischen Aton-Religion des Landes verwiesen wurde. (Dies mündete in den wohlbekannten Exodus.) Haben die Sunniten vielleicht einen link zu den verlorenen Völkern Israels ?

Nachdem sie das Öl genommen haben, haben die AMI....

.... und Konsorten den Frieden und die Demokratie gebracht.
So wie sie das halt verstehen......

Vergangenheit - Gegenwart

Vor einigen Jahren, da schaute ein Mann namens Hussein darauf, dass er das alleinige Tötungs- und Folterrecht für sich in Anspruch nehmen konnte.

Alle im Westen waren tief betroffen und mit großem Aufwand entfernte man den Tyrannen.

Jetzt gibts jede Menge dieser Verrückten, solange, bis sich wieder einer durchgesetzt hat.

Vergesst die Typen. Nehmen wir ihr Öl und ansonsten lassen wir sie in Ruhe sich gegenseitig in die Luft sprengen.

Re: Vergangenheit - Gegenwart

"lassen wir sie gegenseitig in die luft sprengen"
gehts nooch!?!?!! haben Sie denn kein Herz, das sind auch menschen...

Menschen können einfach nicht mit Religion umgehen

Wie verblendet muss man sein? Ich hab ja leicht reden, sitz in Europa und bin nicht permanent gefährdet getötet zu werden.
Allerdings sollte mal jemand merken dass Menschen einfach nicht fähig sind mit Religion sicher bzw. intelligent umzugehen. Einige könnens, die meisten eben nicht.

Das sprichwörtlich Böse !

Die Bibel hat recht-manche Kreaturen in menschlicher Gestalt sind zutiefst böse und menschenverachtend- Bombenleger gehören da zur übelsten Sorte......für sie sollten keine Menschenrechte gelten.........

Schwerer Bombenanschlag in Bagdad

jetzt frag ich mich warum das nicht der PRESSE die Hauptschlagzeile wert ist.
Ist ja nicht Boston.
Aber da sind ja "nur" Afgahnen getötet worden

1 0

Aber da sind ja "nur" Afgahnen getötet worden

Iraker

AnmeldenAnmelden