Israel fordert US-Militärintervention in Syrien

26.04.2013 | 12:34 |   (DiePresse.com)

Nach neuen Hinweisen auf einen Chemiewaffeneinsatz durch das Assad-Regime gebe es "keine Alternative", erklärt Vize-Außenminister Elkin.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Angesichts sich offenbar verdichtender Hinweise auf einen Chemiewaffeneinsatz in Syrien werden in der israelischen Regierung Rufe nach einer Militärintervention lauter: Die USA müssten militärisch eingreifen, "um die Kontrolle über das syrische Chemiewaffenarsenal zu übernehmen", sagte Vize-Außenminister Zeev Elkin am Freitag im Militärrundfunk.

Mehr zum Thema:

Sobald die internationale Staatengemeinschaft verstehe, dass durch den Chemiewaffeneinsatz eine rote Linie überschritten worden sei, gebe es zur militärischen Intervention "keine Alternative".

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel hatte am Donnerstag erklärt, syrische Streitkräfte hätten wahrscheinlich "in geringen Mengen" chemische Waffen benützt. US-Präsident Barack Obama hatte den Einsatz chemischer Waffen zuvor als rote Linie bezeichnet. "Jetzt schaut die ganze Welt darauf, was passieren wird", sagte Elkin. "Wenn man eine rote Linie definiert, hält man sich dann daran?"

Syrien dementiert C-Waffen-Einsatz

Der syrische Informationsminister Omran al-Zoubi wies am Freitag die Vorwürfe zurück. Die Armee besitze derartige Waffen überhaupt nicht, sagte Zoubi nach Angaben der britischen Zeitung "Guardian". Die Chemiewaffen seien von Organisationen wie al-Qaida verwendet worden, die Syrien mit derartigen Angriffen gedroht hätten, erklärte der Minister. Sie hätten ihre Drohungen in der Nähe von Aleppo wahr gemacht, es habe Opfer dabei gegeben. "Die syrische Armee besitzt keine Chemiewaffen", unterstrich Zoubi.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

27 Kommentare
 
12

Querdenker sagt,

Israel fordert den krieg gegen Syrien um selber nebenbei den Iran anzugreifen. dieser Angriff darf mit freundlicher Genehmigung der USA als Selbstverteidigung stattfinden, wie schön.

Israel fordert US-Militärintervention in Syrien

gescheiter wäre es, die Interventionen der CIA und der Israelis in Syrien zu beenden.

Sehr vertrauenswürdig

Nach den "Massenvernichtungswaffen" im Irak und den britischen Geheimdienstmeldungen über die Urankäufe von Saddam Hussein in Nigerien genießen diese "Terrormeldungen" sicher eine hohe"Glaubwürdigkeit". Cameron will Blair offensichtlich seine Rolle als Bushs Puddel streitig machen, indem er Obamas Puddel mimt. Der Physiker Kelly starb in England eines seltsamen Todes als er über Blairs Manipulationen zum Irakkrieg sprechen wollte. Jeder versteht, daß Assad sich den Chemiewaffeneinsatz so vorstellt, daß maximal einige wenige Leute getötet werden. Dafür verwendet ja man "Massen"vernichtungswaffen. Es könnten natürlich auch einige Terroristen (sprich Rebellen) in den Besitz von Sarin gekommen sein. Das wollen wir aber nicht so genau wissen. Saddam ist das Übel, nicht die anderer Leute (Zivilisten)Kehle aufschlitzenden Sunniten. Wir können jetzt schon in Lybien die demokratischen "Früchte" der Intervention von USA,Frankreich und UK bewundern. Die Israelis hetzen nur, damit der Unterstützer von Assad, der Iran, in den Krieg offiziell hineingezogen wird, damit endlich die USA den Krieg und die milliardenschweren Kosten eines Krieges gegen den Iran übernehmen.

was haben diese israilis in dieser gegend verloren


Re: was haben diese israilis in dieser gegend verloren

sie sollen wieder nach hause nach münchen und wien
daham statt islam

Jo, genau, jetzt haben wir den Grund!

Zuerst finanzieren wir die Extremisten, dann schicken wir selbst Koffer in das Land, damit man sie vom Übel des Antiterrorkämpfers Assad befreit ....

Was ist das denn für eine wirre Logik!???

irak 2.0

usa will oder kann oder darf nichts lernen aus all den "einfahrern" welche sie bei all den befreiungs und demokratisierungskriegen in letzter zeit erfahren hat

Forderung

Ich fordere das sich Israel nicht dazu äußert Kriege an zu fangen. Wer gibt denen das Recht die Amis zu einem neuen Krieg an zu stiften?? Man weiß ja das die Amis dazu neigen, ja zu sagen in solchen Fällen.

Wie vor 80 Jahren

Machtgierige Psychopathen
machen Weltpolitik
und die Systemmedien geben einen braven Handlanger ab .

ystemmedien geben einen braven Handlanger ab

Sie präsentieren die Unterdrücker der Menschen von Gaza als Verteidiger der Menschenrechte in Syrien.
Wahrscheinlich war dieser Bericht das Empfehlungsschreiben für diese Mission.

http://www.hrw.org/de/news/2009/03/25/israel-einsatz-von-wei-em-phosphor-eindeutig-kriegsverbrechen

11

... dass durch den Chemiewaffeneinsatz eine rote Linie überschritten worden sei

wie seinerzeit durch den Napalmeinsatz in Vietnam ...

Nur ein Terrorregime verwendet solche Waffen.

Re: ... dass durch den Chemiewaffeneinsatz eine rote Linie überschritten worden sei

Und Israel massiv Cluster Munition im Südlibanon 2006 und weißen Phosphor in Gaza einige Jahre später. Das sind natürlich keine Massenvernichtungswaffen.

BOSTON

Mich würde interessieren,ob Obama im Vorfeld wusste was geschieht in Boston,oder ob es gewisse Kreiße so wie bei 9/11 es vorgezogen haben,dem Präsidenten es im Nachhinein mitzuteilen !?

Re: BOSTON

Auf den Rat welcher Greise ist der Praesident angewiesen?

Boston

vielleicht verstehen manche Ochsen worum es tatsächlich ging :D


Re: Re: Boston

Und ich glaub schon seit langem alles, was gesetzlich vorgeschrieben ist.

"Angesichts sich offenbar verdichtender Hinweise auf einen Chemiewaffeneinsatz in Syrien "

Hier wird wieder einmal ein Staubkorn zu einem Elefanten aufgeblasen.

Interessant und zugleich hinterfragenswert ist, die Reihenfolge der Geschehnisse:

Zuerst lesen wir Berichte über angebliche Chemiewaffeneinsaätze, behauptet jeweils von den Rebellen einerseits bzw. der Syrischen Regierung andererseits verbunden mit dem Vorwurf, der jeweils andere habe es getan.

Dann ersucht Syrien den Generalsekretär der UN, die Sache zu untersuchen

Dann fordern insbesondere GB und Frankreich, man müsse auch den Behauptungen der Rebellen nachgehen.

Dann verkündet HE Ban Ki-moon, er werde der Sache nachgehen, wobei offen bleibt, was genau er damit meint.

Sodann hört man, die UN-Mannschaft sitze auf Zypern und warte auf grünes Licht aus Zypern.

Dann hören wir von Israel und den USA, dass Syrien angeblich Chemiewaffen, aber ohnehin bloß in kleinen mengen eingesetzt habe. Außerdem hören wir, dass es dafür aber mehr oder weniger bloß Gerüchte und keine Beweise gibt.

Zuletzt lesen wir das im Betreff wiedergegebene Zitat der Internationalen Presse, wonach "offenbar"...

So werden Kriege generiert!

Re: "Angesichts sich offenbar verdichtender Hinweise auf einen Chemiewaffeneinsatz in Syrien "

Wenn es nicht so deprimierend wäre, müßte man lachen.

Sobald die internationale Staatengemeinschaft verstehe, dass durch den Chemiewaffeneinsatz eine rote Linie überschritten worden sei, gebe es zur militärischen Intervention "keine Alternative".

Und das verkündet die Regierung eines Landes, das mit chemischen Waffen mehr als unverantwortlich umgeht.

Hier ein ausführlicher Bericht:

http://www.hrw.org/de/news/2009/03/25/israel-einsatz-von-wei-em-phosphor-eindeutig-kriegsverbrechen

Vielleicht bekommt das Regime, was es für andere Staaten verlangt.


Vor dem ganzen Hokuspokus gewinnt man den Eindruck, als wären die in Syrien existierenden Chemiewaffen von Anfang an in Händen dubioser fremdländischer Einheiten gewesen,

und die hätten damit das Syrische Volk bedroht, einschließlich der Regierung.

Wir erinnern uns an öffentliche Aussagen höchster Syrischer Funktionäre von vor ein paar Monaten, wonach man chemische Waffen gegen Einheimische nicht einsetzen werde.

Heute heißt es im derstandard.at, ein hoher Syrischer Funktionär (der Informationsminister) habe erklärt, die Syrische Armee besitze gar keine chemischen Kampfstoffe.

Was, wenn all diese Chemiewaffendepots in den Dritt-Welt-Ländern und im Nahen Osten in ausländischer Hand sind und allein dazu dienen, die Völker dort zu gängeln?

Dass die betroffenen Regierungen das nicht an die große Glocke hängen, ist klar: zum einen haben sie Angst, zum andern würden sie damit weltöffentlich eingestehen, dass sie nicht souverän sind. Ihr Volk würde sie zum Teufel jagen und Unruhen wären programmiert.

Irgend etwas stimmt da nicht!

das ganze mail sollen sie sich was weiss ich stecken diese ärsche


fikk denn mossad


Re: fikk denn mossad

ich auch ich als türke FIKKE den mosad mit

hochachtungsvoll MFG

Und ich fordere:

Eine israelische Militärintervention in Nord-Korea.

Re: Und ich fordere:

oder umgekehrt :D

Wünscht sich Israel einen weiteren islamistischen Staat?

Offenbar kann es Israel garnicht mehr erwarten, einen neuen islamistischen Staat in seiner Nähe zu haben

 
12
AnmeldenAnmelden