Russland liefert "Schiff-Killer" an Syrien

17.05.2013 | 10:26 |   (DiePresse.com)

Das Assad-Regime soll von Russland modernere Anti-Schiff-Raketen erhalten, als bisher bekannt. Sie sollen über ein hochentwickeltes Radarsystem verfügen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Russland liefert an Syrien angeblich modernere Waffen, als bisher angenommen. So soll das Regime von Diktator Bashar al-Assad in den vergangenen Monaten von Moskau hoch entwickelte Anti-Schiff-Raketen vom Typ "Jachont" erhalten haben. Das berichtete die "New York Times" unter Berufung auf US-Beamte am Freitag.

Mehr zum Thema:

Zwar ist bekannt, dass Russland schon öfters "Jachont"-Raketen nach Syrien verschifft hat, die nun exportierten Modelle sollen jedoch über sehr moderne Radarsysteme verfügen, die ihre Effektivität deutlich steigern. Laut namentlich nicht genannten US-Experten verfügt die syrische Marine damit über eine Waffe, die jeden Versuch eine Seeblockade oder Flugverbotszone zu errichten, zunichtemachen könnte.

"Sie versetzt das Regime in die Lage, ausländische Kräfte abzuschrecken, die die Opposition über das Meer beliefern wollen", sagte Nick Brown, Chefredakteur der "Jane's International Defense Review", dem Blatt. "Sie ist ein echter Schiff-Killer."

Israel versuchte zu intervenieren

Der "Jachont"-Deal soll bereits 2007 vereinbart worden sein. 2011 kamen die ersten von 72 Raketenbatterien in Syrien an. Jede Batterie besteht aus Raketen, drei Raketenwerfern und einem Kommandofahrzeug, heißt es in dem Bericht. Die Raketen sind rund neun Meter lang und haben eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Weiters verfügt jedes Geschoss über einen eigenen Radar, mit dem die Verteidigungssysteme der feindlichen Schiffe deaktiviert werden können. Dieses System soll bei den nun gelieferten Raketen verbessert worden sein.

>> Assads internationale Verbündete & Gegner

Noch vor dem Ausbruch des Aufstandes gegen Assad, soll Israel im Jahr 2010 versucht haben, die Lieferungen zu verhindern. Außenminister Avigdor Liebermann warnte vor einer "erschwerten Situation" durch das russische Verhalten. Dieses "trage nicht zu Stabilisierung und der Schaffung eines Friedens" bei.

Moskau verstärkt Flotte im Mittelmeer

Am Freitag wurde außerdem bekannt, dass Russland wegen der anhaltenden Syrien-Krise seine Flotte im östlichen Mittelmeer verstärkt. Laut einem Bericht des  zypriotischen Fernsehens liefen im zypriotischen Hafen von Limassol drei russische Kriegsschiffe ein: ein Zerstörer, ein Tanker und ein Begleitschiff. Ein Offizier der dortigen Küstenwache sagte der Agentur dpa, es handle sich um die "Admiral Pantelejew" sowie die "Petschenga" und die "Fotij Krylow".

Die "Admiral Pantelejew" ist ein für die U-Boot-Jagd konzipierter Zerstörer, der auch zwei Hubschrauber trägt. Die Schiffe gehören zur russischen Pazifikflotte und waren Anfang der Woche durch den Suez-Kanal gekommen. Wie lange sie in Limassol bleiben werden, war unklar. Zwei weitere russische Kriegsschiffe der Pazifikflotte bewegten sich nach Informationen aus zypriotischen Militärquellen zwischen Zypern und dem syrischen Hafen Tartus. Dort unterhält Russland einen Marinestützpunkt.

(Red./APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

92 Kommentare
 
12 3

korrekte Berichterstattung

Warum sind alle Medien von den USA so beeinflusst, dass es keine korrekte Berichterstattung gibt. Traurig.

das syrische volk leidet

während ihr diktator porsche fährt.

http://www.youtube.com/watch?v=nrvT_wYNg3o&feature=player_embedded

Vernünftige Entscheidung Russlands

Im Gegensatz zu den völkerrechtswidrigen Waffenlieferungen an nicht-staatliche Organisationen (sog. "Rebellen" = großteils Islamisten/Terroristen) durch den Westen sendet Russland völlig legitim Verteidigungswaffen an die Regierung eines Landes, damit es sich gegen Angriffe von außen schützen kann.

Die Putin-Administration, die völlig zurecht auf eine diplomatische Lösung und eine Entscheidung durch das syrische Volk drängt, wirkt schon seit Langem wesentlich rationaler und staatsmännischer als die Regierung des notorischen Menschenrechtsbrechers und drohnenmordauftraggebenden Friedensnobelpreisträgers in den USA.

Gäbe es im Westen eine neutrale Berichterstattung...

stünde statt der lächerlichen Überschrift "Russland liefert ´Schiff-Killer´ an Syrien"
"Russland liefert hochmoderne Anti-Schiff Raketen an Syrien"
Statt dem tendenziösen Untertitel "Das Assad-Regime" das Wertneutrale "Die syrische Regierung".

Russland liefert "Schiff-Killer" an Syrien

...und was nützt das, wenn sich die Syrer mit dem System eh nicht auskennen, und es nicht bedienen können...

Re: Russland liefert "Schiff-Killer" an Syrien

Sie sollten Araber schreiben, dann trifft es zu 100% zu.

wieder einmal

wird der nahe osten schauplatz und kampfarena für die supermächte russland und usa. gespielt wird auf dem blut der zivilbevölkerung. und als nebeneffekt haben wir dann terroristen und extremisten am hals..

4 11

Ein neues Korea?

Erinnert irgendwie stark an die Koreakrieg wo amerikanische und russische Konflikte auch auf einem Nebenschauplatz ausgetragen wurden.

24 2

Der Krug geht so lange

zum Brunnen, bis er bricht. Dekadenz und Hochmut haben bis jetzt jeden zu Fall gebracht - Und damit meine ich nicht Russland

4 14

Re: Der Krug geht so lange

Ja Russland ist ja auch eine einzige Erfolgsgeschichte. 1989 hat's nie gegeben...

13 0

Re: Re: Der Krug geht so lange

Das ist schon Richtig. Jedoch kenne ich kein Anderes Volk auf der Welt, daß sich beim Systemcrash so zivilisiert verhalten hat wie Russland.
Bei Uns wird es dann (aus purer Gier) Mord und Totschlag geben.

3 12

Re: Re: Re: Der Krug geht so lange

Verstehen sie mich nicht falsch. Ich liebe Russland und das russische Volk, die Kultur, vor allem die Literatur.
Aber Putin schändet das Geburstland Puschkins, Dostojewksijs und Gogols mit seiner sowjetesken, diktatorischen Politik. Putin selbst ist Milliardär, während in Sibirien weiterin die Leute nicht wissen wie sie über den Winter kommen!

Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

Putin ist ein intelligenter Mann und der beste für Russland in dieser Zeit.

Wenn Jelzin noch länger geblieben wäre, gehörte heute das Öl und das Gas Russlands den Amis!

Dieses Umdenken meinerseits hätte ich nie für möglich gehalten.


Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

"Dieses Umdenken meinerseits hätte ich nie für möglich gehalten."

Umdenken? Würde eher auf Demenz tippen. Ich vermag keine sinnvolle Aussage in Ihrem post zu entdecken.
"Eindämmung der amoklaufenden NATO". Da läuft niemand, geschweige denn Amok. Oder bemerken Sie was?
Im übrigen sind die Aktionen abgesprochen.

Re: Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

..Saif.. Ägypter?

In Syrien wird es keinen "arabischen Frühling" geben.

Die NATO wird "teile und herrsche" in Syrien nicht exekutieren können, tut mir leid für Sie...***ggg***


Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

Der Wodka scheint ihnen nicht gut getan zu haben. Man küsst halt die Hand die einen schlägt, auch eine Einstellung.

Re: Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

..aha, wurden Sie schon einmal von einem Russen geschlagen?

Ich nicht...........


2 17

Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

Jetzt gehören unsere Geldbörsen Putin und Gazprom und du sie danken ihm auch noch dafür. Wohl etwas masochistisch?

Re: Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

Lieber MaxQ,
nun haben Sie es geschafft, meine erkämpfte Zurückhaltung zu einigen Ihrer Beiträge einmal aufzugeben.

Die von Ihnen angesprochene Abzocke beim Kauf von Energie ist berechtigt und die Aufregung verständlich. Doch sollten in diesem Zusammenhang die wahren Scheichs, die nationalen Finanzminister, keinesfalls unerwähnt bleiben.
Im Falle Österreichs sind dies beim Kauf von Treibstoffen immerhin 0,442 (Benzin) bzw. 0,347 Euro Mineralölsteuer und zusätzlich 20% MWSt.
Wenn vom aktuellen Verkaufspreis noch Förder- Distriputions- und Handelskosten abgezogen werden, sehen die reichen Öl-Scheichs im Verhältnis zu unserer "Schotter-Mizi" arm aus!

0 18

Re: Re: Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

Wenn man unsere Regierung abstraffen soll, dann dafür dass sie mit Russland eine bilatereale Sondervereinbarung pflegt die Gazprom ermächtigt eine Monopolstellung im Energiesektor enzunehmen. 80% aller Erdgasimporte kommen aus Russland und als Gegenleistung für diesen Status bekommt Österreich besondere Konditionen.
Hier wird immer wieder verlautbart wie die Amis eine unilaterale Expansionspolitik betreiben. Nun, Russland tut dasselbe nur nicht mit Waffengewalt sondern mit Gashahn und das wird nicht kritisiert. Hier ist der Denkfehler!

Re: Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

...Sie wollen sich also lieber von den Amis peitschen lassen?

Wohl etwas westlich masochistisch?


0 16

Re: Re: Re: Ich kenne mich selbst nicht mehr! Ich danke den Russen für die Eindämmung der amoklaufenden NATO!

Für sie gibt es nur entweder/oder, schwarz oder weiß, nicht wahr?

Sie werden es nicht glauben, aber es gibt Menschen die denken selbst nach und schlagen sich nicht auf eine Seite die mit ihren eigenen Voruteilen harmoniert!


2 41

Die Russen gehören aus dem Mittelmeer rausgeschmissen!

Die Schüren nur den Krieg weiter, und liefern sicher auch Chemiewaffen...

11 0

Re: Die Russen gehören aus dem Mittelmeer rausgeschmissen!

Viel Spaß beim Versuch

21 1

Re: Die Russen gehören aus dem Mittelmeer rausgeschmissen!

Na dann schmeis mal.

 
12 3
AnmeldenAnmelden