Soldaten-Mord: Wollte Geheimdienst Attentäter anwerben?

25.05.2013 | 10:06 |   (DiePresse.com)

Der britische Geheimdienst habe versucht, Abedolajo anzuwerben, sagte ein Freund zu BBC. Er wurde nach dem Interview festgenommen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Michael Adebolajo hat gemeinsam mit einem Komplizen in London einen Soldaten brutal auf offener Straße getötet. Seitdem geraten immer wieder neue Details an die Öffentlichkeit. Nun sagte ein Freund des Attentäters in einem Interview mit BBC, der britische Geheimdienst MI5 habe noch vor sechs Monaten intensiv versucht, Adebolajo anzuwerben. Dieser habe jedoch abgelehnt. Wie der BBC mitteilte, wurde Abu Nusaybah unmittelbar nach dem TV-Interview auf dem BBC-Gelände festgenommen. Wie "Die Presse" berichtete, sollen die beiden mutmaßlichen Täter seit acht Jahren dem Geheimdienst bekannt gewesen sein, wurden aber als "Randfiguren" eingestuft und daher in jüngster Zeit nicht mehr überwacht.

Mehr zum Thema:

Ein Vertreter von Scotland Yard sagte am Samstag, die Polizei habe in London am Freitagabend einen 31-jährigen Mann festgenommen, der verdächtigt werde, terroristische Taten in Auftrag gegeben oder vorbereitet zu haben. Ob die Festnahme im Zusammenhang mit dem Mord an dem Soldaten am Mittwoch stand, wurde nicht mitgeteilt.

Attentäter weiter im Krankenhaus

Der 28-jährige Adebolajo und sein 22 Jahre alter Komplize Michael Adebowale befanden sich am Samstag weiter im Krankenhaus. Sie waren nach der brutalen Attacke auf den 25-jährigen Soldaten Lee Rigby in Woolwich im Südosten Londons von Polizisten angeschossen worden. Nach Medienberichten stammen die beiden Männer von nigerianischen Einwanderern ab.

Terror in London: Bilder vom Tatort

Alle 9 Bilder der Galerie »

(APA/AFP/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

28 Kommentare
 
12

gibts in GB auch schon eine NDAA

wie in Amerika, wo jeder gleich ohne Angaben von Gründen verhaftet und irgendwo eingesperrt werden kann?

Da werden sich die Verschwörungstheoretiker aber freuen,

wenn man derartige Verbindungen zum Geheimdienst vermuten könnte.

Weil das genau das ist was die seit Jahren behaupten.

unglaubliche Postings


Nur weil ein Freund des Attentäters das behauptet, ist das noch lange nicht wahr!!!

Was soll der Geheimdienst mit so einem Vollkoffer???


Re: unglaubliche Postings

genau solche Vollkoffer werben die an...siehe den christmas day bomber der ohne Pass vom Geheimdienst in den Flieger gesetzt wurde!

Re: unglaubliche Postings

Terroristen islamischen Glaubens werden ausgebildet in Interviews und Verhören durch gezielte Fehlinformationen den Feind zu schwächen.
("Mein Leben bei Al-Kaida, Omar Nasiri,1.Aufl. 2006 ab S. 322)

Ich stimme Ihnen völlig zu.

Dieses mutmassliche Geschwätz als "neue Details" zu verkaufen ist unseriös.

mir hat gestern ...

ein Freund von einem Freund seine Schwester gesagt, das es den Weihnachtsmann doch gibt!!

es wird noch weitere "islamistische" Attentate

geben - in allen Ländern Europas

denn das gehört zum Drehbuch - die CIA hat bereits vor Jahren ein wenig daraus zitiert

von unkontrollierbaren Vierteln in allen grösseren Städten war da die Rede und von Gewalt

... also, wenn man das schon vorher wusste, warum hat man dann beharrlich NICHTS dagegen unternommen?

... folglich ist es politisch gewollt ... und irgendwann wissen wir auch WARUM

3 12

Irgendwie komisch

Die ganze Sache kam mir von Anfang an irgendwie komisch vor, genau wie die Geschichte in Boston, über die man ja mittlerweile eine ganze Menge durch die Alternativmedien herausbekommen hat.

Klassische psychologische Operationen ?

interessant die Parallelen zu den angeblichen

Bosten-Attentätern...

3 2

Re: interessant die Parallelen zu den angeblichen

oder dem aurora-shooter, oder die 9/11 - "attentäter", der unterhosenbomber, etc. etc.

2 1

war eh klar;)


GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

Eines Tages werden wir auch von "MIND-CONTROL" lesen!!! (Da werden dann viele "Attentate" in einem anderen Licht erscheinen.....)

Jetzt stehen die POLITISCH GEWOLLTEN Zeichen jedenfalls auf "Moslem-Bashing"..... (Lenkt doch herrlich von der Verantwortung der "Gelddrucker" ab....)

Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

Bei allem Respekt, dass die Regierung den Terroristen anwerben wollte heißt noch lange nicht, dass der Anschlag gewollt war.

Re: Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

für was sollte er den dann anwerben???

Re: Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

Das Opfer war am Ende nicht zufällig gewählt?
Wann nach der Tat tauchte die Polizei nochmal auf?
Die Täter liefen weshalb nochmal nicht vom Tatort weg?
Der "Freund", der die Beziehung der Täter zur Regierung im Interview ausplauderte wurde hops genommen?

Zufälle gibts im Leben...

5 1

Re: Re: Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

Die Amis machen das anders. Da ist ein Freund einfach in seiner Wohnung erschossen worden, gerade als er ein Geständnis unterschreiben wollte ... wollte ... wollte


Re: Re: Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

Herrlich, diese Verschwörungstheorien! Gebt euch noch ein bisschen Mühe, bald kann ich einen Sammelband rausgeben! :)

0 0

Re: Re: Re: Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

Irgendwann wird "Verschwörungstheorie" ein positiver Begriff werden...

Re: GUTER ARTIKEL - ALLE ACHTUNG!

ja ja und nochmal ja

genauso läuft das

alles ist politisch so gewollt

diese Attentate oder die Tumulte in Schweden

da wir nur "zugesehen"

die Eliten schaffen sich ein Ventil für die kommende Zeit

Hochsaison

Die frappante Ähnlichkeit der Sache mit der "NSU"-Angelegenheit in Deutschland ist augenscheinlich!

Es herrscht Hochsaison für alle abwegigen Idioten. Solche sind ganz offensichtlich bevorzugtes Rekrutierungsmaterial diverser Dienste in aller Welt.

Auch in Österreich wurde ein Pfeifenstierer kleinsten Kalibers medial so aufgeblasen, dass der Dodl dem dumben Volk als "großer islamistischer Terrorist" serviert werden kann.

Der komische Typ hockt jetzt in einem Kotter in der Türkischen Republik. Solange er in Österreich im Loch dunstete wurde der Kerl vom österreichischen Geheimdienst "äußerln" geführt und konnte so artig und wie erwünscht seine ungeistigen Ausscheidungen im Internetz absetzen.

Das blöde Volk muss schon ein wenig "Schlimmes" serviert bekommen. Ohne "Gefahr" ist es mühsamer die staatlichen Terrorschrauben wieder fester zu ziehen ...

Bei all diesen eklen Vorgängen ist nur nie ganz klar zu ersehen, ob nun die Schwerverbrechen (das komische Gesülze des dicklichen Trotterls in Österreich zählte da ganz sicher nicht dazu) von den Organisatoren dieser Verbrechen "nur" in Kauf genommen oder vielleicht gar "bestellt" worden sein könnten!

Leider tendieren realisitsche Menschen bereits zur zweiteren Ansicht ...

1 0

Re: Hochsaison

Kurz:

Strategie der Spannung.

Trotz Augenzeugen,

Videodokumentation, Verhaftung am Tatort noch von "MUTMASSLICHEN TÄTERN" (APA) zu sprechen ist schon eine große Frechheit der "pc" Neuschreibkultur.

Zusatz:

Und "BRUTALE ATTACKE" (APA) anstelle von ,Abschlachterei eines nichtsahnenden Menschen am helllichten Tag auf offener Straße´ zeigt uns, wo wir als Gesellschaft gelandet sind. Die diffuse (Nicht)Sprachlichkeit der Medien und der Politik weist uns den Platz zu: Nicht benennen dürfen, nicht denken dürfen, nicht handeln dürfen. Das ist Europa im 21. Jhd. So werden wir auch von außen wahrgenommen.
Kein Wunder, wenn in einer Gesellschaft, die nichts mehr aussprechen darf, sondern zur DULDUNG verdammt ist, solche „Attacken“ passieren.

10 1

Das die Aussagen beizu der versuchten Anwerbung stimmen ist nicht unmöglich

"Ich weiß, das ich nichts weiß - aber viele wissen nicht einmal das."

Wer weiß, was wirklich dahintersteckt...?

Re: Das die Aussagen beizu der versuchten Anwerbung stimmen ist nicht unmöglich

Sokrates

Was soll dahinter stecken, wenn versucht wurde ihn anzuwerben?

Einfach, um diese islamistische Szene zu durchleuchten, denn dazu bedarf es auch Insider. Wobei es unerklärlich ist, warum die Toleranz in UK so groß gegenüber Predigern ist, die zu Gewalt aufrufen oder auch bei einer Demo vor einigen Wochen zu Beginn der Befreiungsaktion in Mali, wo Dinge skandiert wurden, die allesamt ausreichen, diese Leute vor Gericht zu stellen und auszuweisen, da ihr Gefährdungspotential hoch ist.

 
12
AnmeldenAnmelden