Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ungarische Stadt verweigert Roma-Viertel Wasser

RomaViertel Ungarn trotz Hitze
RomaViertel Ungarn trotz Hitze / Bild: (c) Reuters (Karoly Arvai) 

Trotz extremer Hitze werden Roma von der Wasserversorgung abgeschnitten. Die rechtsnationale Fidesz-Partei spricht von "Verschwendung".

 (DiePresse.com)

Trotz extremer Hitze hat die Verwaltung der nordungarischen Stadt Ozd eine bitterarme Roma-Siedlung von der Wasserversorgung abgeschnitten. Zur Begründung erklärte das Rathaus, die Roma würden Wasser "verschwenden" und dies sei zu teuer für die Stadt.

Ozd wird von Politikern der in Budapest regierenden rechtsnationalen Partei Fidesz von Ministerpräsident Viktor Orban verwaltet. Kritiker werfen Fidesz seit langem vor, den im Land grassierenden Rassismus gegen Roma zu fördern.

"Unmenschlich und rechtswidrig"

In der betroffenen Roma-Siedlung haben die Bewohner kein fließendes Wasser in den Wohnungen. Sie müssen sich deshalb an den Hydranten und Brunnen auf der Straße mit Wasser versorgen. Doch gab es dort auf Anordnung der Stadt an diesem Wochenende teils gar kein Wasser, teils nur in sehr dünnem Strahl. In Ungarn stiegen die Temperaturen am Wochenende auf 37 Grad im Schatten, die Hitzewelle soll laut Prognosen weiter andauern.

Ungarns linke Oppositionsparteien protestierten gegen die Maßnahme der Ozder Stadtverwaltung. Diese sei nicht nur unmenschlich, sondern auch rechtswidrig und gefährlich für die Gesundheit im ganzen Ort, erklärte das linksliberale Oppositionsbündnis Együtt-PM (Gemeinsam-PM) am Montag. Együtt-PM verwies auch darauf, dass Ozd von der Schweizer Regierung 1,5 Milliarden Forint (rund fünf Millionen Euro) geschenkt bekommen habe, speziell um die Wasserversorgung im Roma-Viertel einzurichten.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

187 Kommentare
 
12 3 4 5

Wenn Sie in Wien keine Wassergebühren bezahlen, wird Ihnen hier genau wie in Ozd das Wasser abgedreht. Was soll daran "unmenschlich" sein?


Re: Wenn Sie in Wien keine Wassergebühren bezahlen, wird Ihnen hier genau wie in Ozd das Wasser abgedreht. Was soll daran "unmenschlich" sein?

Ich gehe davon aus, dass dein Wissen bezüglich der Realität in Ozd bei Null anzusiedeln ist.

Wenn ich also so wie du gänzlich ahnungslos bin, dann wäre ich an deiner Stelle nicht gar so forsch damit Bewertungen rauszulassen, deren Richtigkeit ich nicht belegen kann und die mich schnell als Dummschwätzer entlarven.

Die Überschrift ist schlicht und einfach falsch. Bitte korrigieren!


Re: Die Überschrift ist schlicht und einfach falsch. Bitte korrigieren!

Wenn es den nur die Überschrift wäre!

Dieser ganze Beitrag ist wieder eine typisch linkspopulistische Tränendrüsen-Propaganda der EU-Presseagentur gegen Ungarn,
die gefinkelt aus der phantasievollen Vermengung von Fakten, Halbwahrheiten und Lügen dem Leser ein völlig falsches Bild der tatsächlichen Lage vermitteln soll
und die von jeder EU-weiten lokalen Presse im "Copy/Paste"-Verfahren übernommen und ventiliert wird.

Solch "Journalismus" sollte unter Strafandrohung verboten werden...

"..bitterarme Roma-Siedlung von der Wasserversorgung abgeschnitten."

Die Roma waren noch nie an der öffentlichen Wasserversorgung, weil sie schlicht nicht dafür bezahlen wollen. Die anderen, oft auch sehr armen Bürger dort zahlen aber sehr wohl fürs Wasser. Die Roma bedienen sich aber trotzdem illegal und ungeniert. Das wurde bislang hingenommen. Nun aber bei Wasserknappheit schaut es halt anders aus und es wird dort darauf geachtet, dass nichts verschwendet wird, vor allem von jenen nicht, die nichts bezahlen. Verdursten muss aber trotzdem keiner.

Re: "..bitterarme Roma-Siedlung von der Wasserversorgung abgeschnitten."

Sie kennen ozd? Auch wie die infrastruktur vor 25 jahren aussah? Dann wissen sie sicher auch, dass die meisten, der dort lebenden roma in der schwerindustrie beschaeftigt waren und die infrastruktur erst aufgrund leerer stadtkassen nach dem wirtschaftlichen niedergang der region zum problemfall wurde. Und wenn's nach dieben suchen, dann zeigen's nicht auf die roma, sondern schauen sie sich unter den fidesz-politikern und deren freunden um.

überall dasselbe! es tut körperlich weh, viele der postings hier zu lesen!

leider wird mitgefühl UND das denken in größeren zusammenhängen als "gutmenschentum" desavouiert!

weil: wer zahlt schafft an! und wer nicht zahlen KANN, ist faul und selbst schuld! jeder hat doch dieselben möglichkeiten und chancen im leben!

und jene, die meinen, das wäre nicht so, sind sozialromantiker und eben gutmenschen - das meint in diesem forum: dumm und schlecht!

und dann die mär vom wirtschaftlichen wiederaufbau ALLEIN durch den willen und die kraft der österreicher_innen. nicht, dass ich behaupten will, "unsere" vorfahren hätten nichts zum "wirtschaftswunder" beigetragen. aber ohne marshallplan hätten sämtliche bemühungen NICHTS genutzt!

da relativiert sich die behauptung: wer will, der kann!

wenn ich die nachrichten/darstellungen zu/von ungarn, rumänien, aber auch frankreich, österreich ... in zusammenhang mit dieser minderheit verfolge, ist es mehr als unzutreffend, zu behaupten, dass, wenn die roma/sinti/zigeuner nur wollten, eh alles eitel, wonne, sonnenschein wäre! weil, da wird eh keine minderheit oder deren lebensart diskriminiert, sondern einfach auf unsoziales und angeblich die gemeinschaft schädigendes verhalten reagiert!

zu behaupten, dass die "ethnische zugehörigkeit" heute KEINE rolle spielen würde, ist wohl eine der größten lügen überhaupt! manche haben leider das "pech" OFFENSICHTLICH zu einer minderheit zu gehören! die anderen haben die hoffnung, dass die nachkommen durch ASSIMILATION irgendwann nicht mehr als solche erkannt werden!

Re: überall dasselbe! es tut körperlich weh, viele der postings hier zu lesen!

Und Du kannst vorallem eines nicht:
Denken.
Vielleicht lernst Du es noch mit zunehmendem Alter und Erfahrung. Aber bei dem, wie gscheit Du Dir trotz Deiner Unbedarftheit schon jetzt vorkommst, hab ich ziemliche Zweifel, dass sich da noch was ändern wird.

Re: Re: überall dasselbe! es tut körperlich weh, viele der postings hier zu lesen!

hhhh, und bei ihnen hat das alter und die erfahrung anscheinend nix genutzt. wenn ich mir so die foren in der presse anschau glaub ich, ich bin in der krone gelandet

Re: Re: überall dasselbe! es tut körperlich weh, viele der postings hier zu lesen!

(bis jetzt drei mal grün für:) "du kannst vorallem (sic) eines nicht: denken"

was kann man dazu sagen?!

aber da kommt noch mehr argumentationsgewalt:

"Vielleicht lernst Du es noch mit zunehmendem Alter und Erfahrung. Aber bei dem, wie gscheit Du Dir trotz Deiner Unbedarftheit schon jetzt vorkommst, hab ich ziemliche Zweifel, dass sich da noch was ändern wird."

ich gebe mich geschlagen! DEM kann ich nichts entgegensetzen!!!

ohne, dass es argumentativ eine rolle spielen würde, interessiert mich dennoch brennend,
für wie alt sie mich halten?

wenn sie schon anderer meinung sind, dann sollten sie auch in der lagen sein zu ARGUMENTIEREN.

ich behaupte nicht, dass man meiner meinung sein muss. aber ihre "argumente" sind eher peinlich und lassen darauf schließen, dass das, was sie mir vorwerfen wollen, mehr auf SIE zutrifft, als auf mich!

aber ich stelle mich gerne als "reibebaum" zu verfügung.

ich bin an einer diskussion sehr interessiert!!!


sind die noch ganz dicht?

bei aller rechtfertigbarer abneigung gegen gewisse volksgruppen, verdursten braucht in europa dann doch keiner.

reduktion auf den trinkwasserbedarf (als die menge zum trinken) ok aber absperren ist eine frechheit

wenn ich mir Kommentare und Bewertung durchlese

komme ich drauf dass FPÖ hier dominiert

Re: wenn ich mir Kommentare und Bewertung durchlese

Ja - wobei ich es besonders lustig finde, daß ja gerade die FPÖ-Wähler lt. Demographen eher nicht zu den Leistungsträgern der Gesellschaft zählen und weidlich auf den Sozialstaat angewiesen sind.

Re: Re: wenn ich mir Kommentare und Bewertung durchlese

Wo haben Sie diesen Schwachsinn her?

Re: Re: Re: wenn ich mir Kommentare und Bewertung durchlese

Die FPÖ hat unter Arbeitslosen den höchsten Wähleranteil - und das ist keine hausgemachte Idee, sondern das findet sich in den Wähleranalysen konstant, und zwar seit ungefähr 1994.
Im Übrigen kann man das googlen und zwar quer durch die Institute hinweg.


Ja, ja wieder einmal "Qualitätsjournalismus" wie er leibt und lebt.


Es kann nämlich gar keine Rede davon sein, irgend jemanden das Trinkwasser zu verweigern.

Die "Herrschaften" bedienen sich seit Jahrzehnten ohne einen Forint zu bezahlen ungeniert am öffentlichen Wassernetz und selbst jetzt, wo auf Grund der Hitze eine Rationierung stattfinden muß,
veranstalten sie unter Fontänen aus Hydranten regelrechte Wasserspiele zur Abkühlung.

So schauts aus!

Und da haben die Stadtväter vollkommen recht, wenn sie diesen Unfug sofort abstellen.

Re: Ja, ja wieder einmal "Qualitätsjournalismus" wie er leibt und lebt.

Ich bin mir sicher, sie wussten vor dieser berichterstattung nicht einmal, dass es in ungarn eine stadt namens ozd gibt. Doch in ihrer (kranken?) phantasie veranstalten die roma wasserspiele. Nach dem niedergang der schwerindustrie wirtschafteten seilschaften in die eigenen taschen und die infrastruktur verfiel aufgrung klammer stadtkassen. Und jetzt haben die braungestreiften stadtpolitiker, die fuer die sanierung der infrastruktur gedachten schweizer millionen "umgeleitet". Wenn sie meinen, dass die jetzt richtig handeln, dann haben's eine eigenwillige auffassung von moral und recht. Aber bei rechten recken, wie sie offensichtlich einer sind, ist das ja nichts ungewoehnliches.

Re: Re: Ja, ja wieder einmal "Qualitätsjournalismus" wie er leibt und lebt.

Sollten sie den Mut aufbringen,
sich einer solchen "Siedlung" weniger als 1 Kilometer zu nähern, dann könnten sie sich selber davon überzeugen, welche Zustände dort vorherrschen.

Dann würden sie sehen, dass Wasserdiebstahl und deren Vergeudung in trockenen Zeiten noch das geringste Übel ist, mit denen dort und auch anderswo Stadtverwaltungen zu kämpfen haben.

Ich gehe aber davon aus, dass sie das, wie sämtliche links-indoktrinierten Realitätsverweigerer auch, gar nicht so genau wissen wollen.....

Re: Re: Re: Ja, ja wieder einmal "Qualitätsjournalismus" wie er leibt und lebt.

Ich bin mir sicher, sie waren noch nie in der naehe einer roma-siedlung und wissen auch nicht, wie es in ozd aussieht. Und um eine zu besuchen, muessen's nicht mutig sein. Nicht einmal in lunik IX. ("http://www.lunik9.sk/") Wenn's mit den menschen sprechen wollen, sollten sie jedoch die sprache beherrschen. Doch da ich mich nicht gerne wiederhole, lesen's meinen kommentar vom 06/08, 15:06. Empfehlen koennte ich auch "http://romovia.sme.sk/" Doch da sollten's slowakisch koennen.

Re: Re: Re: Ja, ja wieder einmal "Qualitätsjournalismus" wie er leibt und lebt.

Sie sind anscheinend ein "wissender". Wozu braucht's dafuer mut? Sprachkenntnisse genuegen . Und da ich mich ungern wiederhole, verweise ich auf meinen kommentar "06.08.2013, 15:06". Ergaenzend kann ich hinzufuegen, dass sich unter meinen freunden und bekannten auch einige roma befinden. Davon haben zwar die meisten ein hochschulstudium abgeschlossen, stehen jedoch der realitaet sicher naeher als personen, die wie sie von wirren vorurteilen gepraegt sind, deren wissen ueber diese problematik jedoch als marginal zu bezeichnen ist.

Menschenverachtend

Für die zustimmenden Kommentare habe ich rein gar nichts übrig. Hier werden Menschen gequält. Menschenverachtend ist es, wenn eine Kommune ihren Bürgern in extremster Hitze die Wasserversorgung sperrt, zumal sie es sich sicher leisten könnte und müsste, Wasser mit Tankwagen von anderswo heranzukarren.

bezahlt?

In all den bösen Ländern wird Wasser und Strom abgedreht wenn man nicht zahlt. In Österreich gibt's Sozialhilfe im erforderlichen Ausmaß.

Wundern

Über diese Zustände in Ungarn muss man sich wundern. Ein Land das bedauerlicher Weise immer mehr negativ auffällt und den Eindruck vermittelt in der EU nichts verloren zu haben!

Das heisst also

dass aufgrund der Trockenheit der bisher geduldete Wasserdiebstahl abgestellt wurde, und das ist jetzt ein Skandal? Echt?

Bei politisch korrekten Themen ...

... (wissen wir doch) sollten wir jeden Zeitungsartikel mit der gebotenen Vorsicht lesen. Wir können uns nicht über die Dauermanipulation der gleichgeschalteten Medien aufregen und dann gleich alles glauben, was wir lesen.
Wer weiß, was da wirklich vor sich geht.

Gemeinde Wien

Wenn ich ständig weder Strom noch Gas bezahle, würde mir die Gemeinde Wien...

a) beides abdrehen, egal von Tages- und Jahreszeit?

b) eine Lichterkette bilden?

 
12 3 4 5
AnmeldenAnmelden