Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

JFK und Marilyn: Jackie Kennedy wusste alles

Die Affäre von Marilyn Monroe und John F. Kennedy (rechts) ist Teil einer neuen Kennedy-Biographie von Christopher Anderson.
Die Affäre von Marilyn Monroe und John F. Kennedy (rechts) ist Teil einer neuen Kennedy-Biographie von Christopher Anderson. / Bild: (c) EPA 

Laut einem neuen Buch gestand Monroe der Präsidentengattin ihre Affäre – und hoffte vergebens auf eine Scheidung.

 (DiePresse.com)

Washington. Der näher rückende 50. Jahrestag der Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy am 22. November lässt eine Welle an neuen Büchern und Dokumentarfilmen über Amerikas Öffentlichkeit schwappen. Die neueste Enthüllung (beziehungsweise Bestätigung wohl bekannter offener Geheimnisse) kommt am Montag in die Buchgeschäfte. In „These Few Precious Days: The Final Year of Jack with Jackie” (Gallery Books) schreibt Christopher Anderson, Marilyn Monroe habe der Präsidentengattin Jacqueline ihre Affäre mit JFK gestanden. Der Präsident habe Monroe versprochen, sich scheiden zu lassen und sie zu heiraten.

Laut Andersons Schilderung habe Monroe Jacqueline Kennedy angerufen und ihr die Liaison sowie das Heiratsversprechen erzählt. Die Reaktion von Frau Kennedy war kühl: „Marilyn, Sie werden Jack heiraten, das ist großartig. Sie werden ins Weiße Haus einziehen und all die Verantwortlichkeiten einer First Lady übernehmen, ich werde ausziehen und Ihnen werden all die Probleme bleiben.“

Mehr zum Thema:

Jackies Sorge um den Ruf ihres Mannes

Anderson, ein früherer leitender Redakteur des Klatschmagazins „People“, der Prominentenbiografien wie vom Fließband verfasst, behauptet ferner, dass Jacqueline von Kennedys Seitensprüngen gewusst habe. Einzig die Affäre mit Monroe habe ihr wirklich Sorgen bereitet, weil sie „unberechenbar sei und jederzeit an die Öffentlichkeit gehen könnte, was einen Skandal verursacht hätte, der den Ruf ihres Gatten zertrümmert, ihre Ehe zerstört und sie zum Gespött der Öffentlichkeit gemacht hätte.“

Diese Angaben und Zitate stammen aus einem Bericht von CBS News vom Montag. Der Bericht machte keine Angaben über die Quellen von Andersons Recherchen. Eine Anfrage der „Presse“ an die Verlagsgruppe Simon & Schuster, zu der Gallery Books gehört, blieb bis zum späten Montagnachmittag unbeantwortet.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

10 Kommentare

was für ein Schmarren!


Könnte mir gut vorstellen, dass es genau so war.

Jackie war souverän - souveräner als ihr Göttergatte. Soll es bei späteren Präsidentn auch gegeben haben ... Warum wählen sie nicht gleich die Frau? Das könnte das Ansehen der USA heben!

Gott bewahre. Hillary zum Beispiel ist als Außenministerin schon schlimm genug.


Wäre nicht der erste Mann

der seiner Geliebten verspricht sich scheiden zu lassen und sie zu heiraten. Jackies Reaktion ist großartig, was für eine Lady!

Re: Wäre nicht der erste Mann

Männer in der Zwangsjacke einer heuchlerischen Gesellschaft....

Alleine der Titel und die nähere Beschreibung

sind "Bunte Blätter Niveau"

Aber machen wir mal mit:

So bekommt der Tod Kennedys und der "Selbstmord" der Monroe eine ganz andere Deutungsmöglichkeit
Jackie wars....

WoW

"... ihre Affäre mit dem JFK ..."

Die "Presse" und ihre Formulierungskünstler ...

Re: "... ihre Affäre mit dem JFK ..."

So wie "Linda Fredi" glaube ich mich vage entsinnen zu können, dass es vor einigen Jahren in Teilen der Wiener Jugendkultur "Bam, Oida" respektive "Fix, Bombe" zu heißen pflegte, doch nur selten "Fix, Oida". Bin dafür aber leider eine Generation zu alt: http://diepresse.com/home/leben/mode/kolumnezumtag/362506/Die-Invasion-der-Neonkappen

Abgesehen davon bitte ich Sie, uns direkt über Fehler in unseren Berichten zu informieren. Kurze E-Mail genügt; die gegenständliche schräge Formulierung habe ich bereits ausgebessert.

Re: "... ihre Affäre mit dem JFK ..."

Ist eben die 'Fix Oida' Generation zunehmend an den Tasten...

Re: Re: "... ihre Affäre mit dem JFK ..."

Ich dachte, das heisst 'Bam, Oida!' :)

AnmeldenAnmelden