Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

US-Horchposten in Wien? "Garten war voller Antennen"

NSAHorchposten Pilz will Nationalen
Pilz /  

Peter Pilz will wegen des angeblichen Horchpostens der NSA in Wien-Währing den Nationalen Sicherheitsrat einberufen.

 (DiePresse.com)

Wegen der Berichte über einen angeblichen Horchposten des US-Geheimdiensts NSA im Westen Wiens will der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz den Nationalen Sicherheitsrat einberufen. Das kündigte er am Freitag auf seiner Facebook-Seite an. Zugleich veröffentlichte er ein Satelliten-Foto einer Villa im 18. Wiener Gemeindebezirk, in der sich der NSA-Posten befinden soll.

"Zwei Zeugen bestätigen, dass der Garten bis vor einiger Zeit voller Antennen und Satellitenschüsseln war. Inzwischen ist die Technik platzsparender geworden", kommentierte Pilz sein Posting auf Facebook.

Wie "Die Presse" berichtete, ist die US-Botschaft Eigentümerin des fraglichen und 4782 Quadratmeter großen Grundstücks. Die US-Botschaft erklärte gegenüber der "Presse" aber, dass in dem Gebäude lediglich eine Außenstelle des Open-Source-Zentrums ihren Sitz habe.

Die nachrichtendienstliche Behörde ist darauf spezialisiert, öffentlich zugängliche Informationen auszuwerten und zu sammeln. Ihre Vorgängerorganisation war das Foreign Broadcast Information Service, das dem US-Nachrichtendienst CIA zugeordnet war. Angaben des "Format", wonach sich darin auch ein NSA-Horchposten befindet, konnte "Die Presse" vorerst nicht verifizieren.

"Format"  hatte berichtet, dass von dem Gebäude aus 70 Prozent des Telekommunikationsverkehrs in der Bundeshauptstadt überwacht werden. "Der NSA-Horchposten ist quasi der Bypass aller Mails, Internetseitenaufrufe und Skype-Telefonate, die von Wien aus in die Welt geschickt werden - internationale Organisationen, Behörden, Botschaften, Unternehmen, Bankinstitute und Private inklusive", heißt es im Bericht der Zeitschrift. Die Innenministerium und die US-Botschaft dementieren das vehement.

(APA/Re3d.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

70 Kommentare
 
12

Ohjäminää...

...das Giftschwammerl verblödet immer mehr ...

0 0

Nachdem bereits überall Kameras rumstehen

und ich nichts dagegen unternehmen kann ist mir ein Horchposten nun auch schon wurscht...

0 2

Oh Gott!

Der Schwammerl hat wieder recherchiert. Hat Sonnenblumen erspäht und diese gleich in Abhörantennen modifiziert. Für eine Meldung im Boulevard gibt ar immer alles und mehr.

0 1

Die N.Sicherheit (leider nur so filtertauglich) hatte beim EU-Einmarsch schon versagt!


2 0

Re: Die N.Sicherheit (leider nur so filtertauglich) hatte beim EU-Einmarsch schon versagt!

Als ich in den 60ern beim Bundesheer war, galt als Allgemeinwissen, dass in Wien mehr Spione sind als im Bundesheer Soldaten.

Nationalen Sicherheitsrat

Homma sowas ueberhaupt? Der Pilz soll Schwammerl suchen gehen.

letzte aufruf fuer flug US 687 von wien nach guantanamo ..

.. die passagiere pilz & co moegen sich bitte am flugsteig A6 einfinden.

Jeder Andersdenkende muß weg, woher kenn

ich das bloß?

10 4

Dieser alte Maoist will . . .



was für ein gschichtl

na genau und dann ist er aufgewacht, das gscheiterl, den dialog hat es nicht mal in seinen träumen so gegeben.

Laut Spiegel durchaus glaubwürdig,

ähnliches gab es vor 6-7 Wochen in Deutschland.

spon.de/adZdb

Willkommen im richtigen Leben!

Re: Laut Spiegel durchaus glaubwürdig,

http://spon.de/adZdb (Spiegel Online)

Wer nichts zu verstecken hat, der braucht auch keine Angst haben!

Grund zum datenverheimlichen haben ja nur die, die was angestellt haben oder was anstellen wollen!
Und ich bin voll dafür, dass man den Verbrechern das Handwerk legt.

Nur das Jesuskind ist frei von Schuld (und

dessen Familie). Also denken Sie vermutlich, dass Sie Gott sind. Ok.
Warum wir normalen Menschen gegen die Überwachung sind ist leicht erklärt:
es geht um den Generalverdacht. Wenn ich nichts getan habe, warum sollte ich überwacht werden? Wer ist der Souverän in einem Land? Der Bürger? Anscheinend nicht.
Laut dem angeprangerten System sind alle verdächtig, alle potentiell böse. Alle müssen überwacht werden.
Würde eine Person Ihnen das ins Gesicht sagen, was würden Sie von dieser denken? Sie würden sagen, dass diese Person krank ist, dass sie einen Arzt braucht.
Und dann ist da noch die Statistik. Laut MIT kann man dank der Technik einen Kontakt zwischen 2 x-beliebigen Personen weltweit mit 5 1/2 Kontakten herstellen. Also z.B. zwischen Ihnen und Osama Bin Laden. Mit ein wenig Pech sind es weniger als 5 1/2 Kontakte, damit sind sie im engeren Kreis der Verdächtigen. Und da Terrorbekämpfung mit Vorbeugung zu tun hat, ist es dann auch besser sie gleich dingfest zu machen. Sie sagen sie haben nichts getan? Tja, besser Vorsicht als Nachsicht, warum ein Risiko eingehen? Was sind denn eigentlich Ihre politischen Ansichten, was tun Sie privat, sind sie glücklich oder depressiv?
Tja, und wenn all dies nicht zutrifft, sind sie vermutlich ein Schläfer der nicht auffallen will, ein Grund mehr Sie ganz genau anzusehen.

Re: Wer nichts zu verstecken hat, der braucht auch keine Angst haben!

.. wo steht ihr radel, welche farbe hat es, marke bitte auch und bitte den code vom radelschloss :-) ..
.. oder haben sie was zu verbergen ?

Re: Wer nichts zu verstecken hat, der braucht auch keine Angst haben!

genau wegen solch geistig verarmter wahlbrechtigter sind die grafik-balken der roten und schwarzen am wahlabend immmer am höchsten. eine tragödie in wahrheit!

5 1

http://www.freiheit-statt-angst.org/freiheit-statt-angst-wien-2013/

Heute findet ab 14 Uhr die demo gegen den Überwachungswahn statt.
Ab 17 Uhr Schlusskundgebung vor dem Parlament bis 22 Uhr.

Demoroute:
http://www.freiheit-statt-angst.org/wp-content/uploads/2013/08/FsA2013DemoSep7Karte.png

Wer jetzt nicht demonstrieren geht braucht sich in Zukunft auch nicht beschweren.

4 1

http://www.freiheit-statt-angst.org/freiheit-statt-angst-wien-2013/

Heute findet ab 14 Uhr die demo gegen den Überwachungswahn statt.
Ab 17 Uhr Schlusskundgebung vor dem Parlament bis 22 Uhr.

Demoroute:
http://www.freiheit-statt-angst.org/wp-content/uploads/2013/08/FsA2013DemoSep7Karte.png

Wer jetzt nicht demonstrieren geht braucht sich in Zukunft auch nicht beschweren.

ach Herr Pilz

ach Herr Pilz,

Das steht seit 40 Jahren.... und jetzt bringen Sie es als neues Highlight!!!

Sie waren schon mal besser...

lg

12 2

Re: ach Herr Pilz

Nur hätte er vor einem Jahr davon gesprochen, hätte es (fast) niemand geglaubt.

7 3

Re: Re: ach Herr Pilz

Wohl kaum, dass die USA Europa abhören ist seit JahrZEHNTEN wohlbekannt. Wien hat da als Sitz diverser internationaler Organisationen natürlich einen besonderen Stellenwert.
Genauso wie die Tatsache, dass der österreichische "Geheimdienst" sämtliche Informationen (auch) an die USA weiterleiten.

Nicht bekannt war das Ausmaß

- das hat Orwellsche Dimensionen.

Wo genau befindet sich dieses Haus?

Im Bereich Sternwartestraße/ Gymnasiumstraße kämen ja auch einige Objekte in Frage, die ein eigenes Wachhüttl besitzen. Wurde eigentlich schon jemals die Boltzmanngasse ("Alcatraz") untersucht, oder haben da Österreichische Behörden keinen Zutritt?
Ich dachte, die Amerikaner wären aus Österreich abgezogen?

Re: Wo genau befindet sich dieses Haus?

Pötzleinsdorferstrasse 126 – 128

Re: Re: Wo genau befindet sich dieses Haus?

interessante gegend wenn man sich das mit googleearth ansieht .. da stellt sich schon die fragen, wozu ist diese lichtung mitten im wald gut gewesen (ich bezweifle, dass die eine rodungsgenehmigung in der gegend gehabt haben :-):-) und was sind die beiden in den hang hineingebauten gebäude daneben eigentlich ? :-)

 
12
AnmeldenAnmelden