Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Syrien: USA wollen nicht vor UN-Bericht losschlagen

wollen nicht UNBericht losschlagen
Kerry / Bild: (c) EPA (SHAWN THEW) 

Außenminister Kerry sicherte sich in Vilnius die Unterstützung der EU. Deutschland machte binnen 24 Stunden eine Kehrtwende.

 (Die Presse)

Dass die USA noch recht viel militärische Unterstützung für Luftschläge gegen das syrische Regime bekommen, ist unwahrscheinlich. Umso wichtiger ist es für Washingtons Diplomatiechef John Kerry, zumindest politische Unterstützer einzusammeln. Zu diesem Behuf nahm er am Samstag am Treffen der EU-Außenminister im litauischen Vilnius teil.

Mit Befriedigung dürfte er vernommen haben, dass sich die EU zu einer einmütigen Erklärung durchrang: Es gebe „starke Hinweise“, dass das Assad-Regime den verheerenden Giftgasangriff vom 21. August verübt habe. Sogar die sonst zurückhaltende Außenbeauftragte Catherine Ashton äußerte sich in diese Richtung. Die Staatengemeinschaft könne da nicht untätig bleiben, meinte Ashton. Eine Einigung innerhalb der EU wurde offenbar deshalb möglich, weil Frankreich nun auf die Ergebnisse der UN-Untersuchungen warten will. Paris zählt zu den stärksten Befürwortern eines Militärschlags. Wie Gipfelteilnehmer berichten, habe auch Kerry zugesagt, dass vor einem Eingreifen der USA das Ergebnis der UN-Inspektionen vorliegen soll. Das wird aber vermutlich erst Ende kommender Woche der Fall sein.

Rätsel gab das Verhalten Berlins auf: Kanzlerin Angela Merkel hatte sich noch am Freitag auf dem G20-Gipfel in St. Petersburg geweigert – als einziges europäisches G20-Mitglied – gemeinsam mit elf anderen Staaten eine Erklärung zu unterschreiben, die eine „entschiedene Antwort“ auf den Giftgaseinsatz forderte. Am Samstag schloss sich Deutschland doch an und wollte sogar die übrigen EU-Mitglieder überzeugen, den St. Petersburger Text zu übernehmen.

Vorgeprescht ist derweil der Golfkooperationsrat GCC. Dieser drängte am Samstag auf eine sofortige Intervention, um „Syrien von der Tyrannei zu befreien“. So schnell, wie dies Saudiarabien, Katar und andere wünschen, wird es freilich nicht gehen: Denn in den USA muss zuerst der Kongress zustimmen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.09.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

189 Kommentare
 
12 3 4 5

Zu Kerry:

Secretary of State John Kerry said at Wednesday’s hearing that Arab counties have offered to pay for the entirety of unseating President Bashar al-Assad if the United States took the lead militarily.

“With respect to Arab countries offering to bear costs and to assess, the answer is profoundly yes,” Kerry said. “They have. That offer is on the table.”

Asked by Rep. Ileana Ros-Lehtinen (R-Fla.) about how much those countries would contribute, Kerry said they have offered to pay for all of a full invasion.

“In fact, some of them have said that if the United States is prepared to go do the whole thing the way we’ve done it previously in other places, they’ll carry that cost,” Kerry said. “That’s how dedicated they are at this. That’s not in the cards, and nobody’s talking about it, but they’re talking in serious ways about getting this done.



es geht um Gas

...nicht etwa Giftgas, sondern um das Erdgas in Feldern des östlichen Mittelmeers

Die USA als "Terminator"!!

Die UN-Charta sollte schleunigst dahin ergänzt werden, daß es einem einzelnen Staat nicht überlassen bleiben darf, nach GUTDÜNKEN andere souveräne Staaten zu bedrohen oder gar ohne Kriegserklärung od. Ermächtigung durch die UN-Generalversammlung zu bombardieren!

Die Entscheidung über solche Strafaktionen sollte nicht einfach der Willkür einzeln er Staaten und ohne objektive Kontrolle überlaslseln werden.

Daß die seit dem 2.'WK. faktisch teilsouveräne und von den USA total kontrollierte BR Deutschland "umgefallen" ist, verwundert nicht weiter!

saudi arabien und katar...

wollen syrien von dem tyrannen befreien.

das ist wirklich ein scherz.

Ablehnung eines Militärschlages

Es ist in erster Linie Aufgabe der UNO weitere Maßnahmen zu ergreifen. Es wird auch zu überprüfen sein inwieweit ein Verfahren wegen Kriegsverbrechen gegen das Assadregime möglich sein wird.
Es soll jedermann wissen, dass die Anwendung von Giftgas, insbesondere gegen die Zivilbevölkerung ein schweres Verbrechen darstellt. Sollte sich das syrische Regime einem derartiges Verfahren nicht stellen, könnten von der UNO bzw. dem Strafgerichtshof weitere Sanktionen beschlossen werden!
Der Weg des Völkerrechts sollte eingehalten werden, auch wenn dieser auf den ersten Blick nicht so effektiv erscheint.

Seltsam: Merkel hatte sich noch am Freitag auf dem G20-Gipfel in St. Petersburg geweigert – als einziges europäisches G20-Mitglied – gemeinsam mit elf anderen Staaten eine Erklärung zu unterschreiben, die eine „entschiedene Antwort“ auf den Giftgaseinsatz forderte.

Und das soll eine Staatschefin sein? Am nächsten Tag hat sie daheim wohl eine auf den Deckel bekommen! Gut so!

Syrien: USA wollen nicht vor UN-Bericht losschlagen

Vielleicht wollen sie danach auch nicht mehr, wenn sich herausstellen sollte, dass es vielleicht ganz jemand anderer war? Wer weiß?

Ich gehe mit Obama konform, dass der Einsatz von Massenvernichtungswaffen von Diktatoren gegen die eigene Bevölkerung von der Weltgemeinschaft nicht toleriert werden darf. Geschieht nichts ist das ein Freibrief für alle Diktatoren a la Putin, eines Tages ebenfalls unwidersprochen das gleiche zu tun!
Leider hat sich Obama, der deklarierte Kriegsgegner, mit seinem unbedachten Ausspruch in ein unlösbares Dilemma gebracht.

Der Nahostexperte Scholl-Latour: USA unterstützen Al-Kaida!!!

 „De facto sind die USA im Verbund mit Saudi-Arabien und den Golf-Emiraten zu Förderern der Al-Kaida Syriens und des Irak geworden“, erklärt Nahost-Experte Peter Scholl-Latour im Interview mit der heute in Berlin erscheinenden Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Gefährlicher Einsatz

Unvergessen der "moderate" Rebellenkommandeur, der das Herz eines zuvor exekutierten Soldaten "verspeiste". Beide Seiten sind nicht "gut" - auch die Rebellen sind mittlerweile radikalisiert. Falls diese gewinnen müssen 30% der Bevölkerung flüchten (Christen, Alawiten, Drusen, Schiiten, Ismailiten...vielleicht auch die Kurden).

Zweifel am Sinn eines Einsatzes...

Die Opposition ist nicht besser als Assad. Unvergessen die Bilder des "moderaten" Rebellenführers, der vor paar Monaten einen Assadsoldaten tötete und dann sein Herz (!) verspeiste.

Über die Gastoten zum Gas für Europa

"Auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte sich positiv. „Das Signal eines in seiner Haltung zu diesem schrecklichen Konflikt geeinten Europas ist von unschätzbarer Bedeutung“
---------------------------------------------------------
von "unschätzbarer w i r t s c h a f t l i c h e r Bedeutung"
Frau Merkels Wortwahl ist hier - wie gewohnt - unscharf.

Naja, die US-Amerikaner werden den Europäern sicherlich eine "besondere Sichtweise" auf diesen Konflikt vermittelt haben; denn letztendlich geht es in diesem Konflikt um Gas, dessen Preis für Europa bei einer Pipeline durch Syrien günstiger sein könnte.
Mit der Gas-Pipeline durch Syrien tritt Katar in Konkurrenz zur russischen Gazprom, vermindert somit die Abhängigkeit Europas vom russischen Gas und wird nebenher - vielleicht - auch den Gaspreis etwas ermäßigen.
Dieser Gas-Pipeline verweigert Assad seine Zustimmung, um Russlands Unterstützung zu behalten.

Fazit : Wenn das Volk (Ausdrucksweise der Eliten : der Pöbel) "gemenschelt" werden soll, geht es um Geld !!! -
da können den beklagten ca- 1400 Gastoten auch ruhig mal ein paar 1000 Tote bei einer "Bestrafungsaktion" hinzugefügt werden.

deutschland

diese haltung ist für mich ein weiterer beweis, dass deutschland nicht etwa frei ist, sondern nach wie vor, 4 + 2 verträge hin oder her, als feindstaat gilt.

da heisst es immer ...

... die USA sind für Krieg und die ganze EU jetzt auch. ich weiss nicht, die Überzahl der Bürger dieser Länder wollen keinen Krieg. wo ist die Demokratie?! wir wollen doch diese sogenannte Demokratie noch Syrien bringen?! Aaaaaaaah, es geht ja gar nicht um die Demokratie.......

vor der eigenen türe kehren...

....nicht nur das sie weltpolizei spielen wollen, haben sie doch schon ganze gebiete im eigenen land an südamerikanische gangs, die echt zum fürchten sind verloren....da leben die menschen wirklich in angst und schrecken.....erst nur in l.a. jetzt schon bis zu ostküste.....
die grössten und gefährlichsten hier angeführt

http://en.wikipedia.org/wiki/MS-13

http://en.wikipedia.org/wiki/18th_Street_gang


Mehr als 2/3 der Franzosen gegen Militärangriff auf Syrien

Einer am Samstag veröffentlichten Umfrage zufolge sind mehr als zwei Drittel der Franzosen gegen eine Beteiligung ihres Landes an einem internationalen Militärangriff auf Syrien.

Wie AFP meldete ist dieser im Figaro veröffentlichten Umfrage zufolge die Ablehnung der Franzosen gegenüber einem Militärschlag auf Syrien seit Ende August deutlich angestiegen.

bla bla bla

die us waffenindustrie kann ihre waffen in washington testen... die allerdümmsten sind die saudis, denn sie als hüter der heiligen stätten des islam haben sich seit längerem an den westen verkauft. trotz der reichen erdölvorkommen. dumm - dümmer - am dümmsten. das sind die saudis...jetzt wollen sie den krieg in syrien mitfinanzieren...diese steinzeit saudis.

da sollte man zunächst in saudi arabien aufräumen, denn in syrien dürfen frauen wenigstens arbeiten gehen und auto fahren....

Zeitung: Assad-Kommandeure wollten Giftgas einsetzen

http://www.orf.at/stories/2197643/

(...) Den Erkenntnissen der Abhörspezialisten zufolge seien die von den Kommandeuren verlangten Giftgasangriffe aber stets abgelehnt. Den Angaben zufolge könnte der mutmaßliche Giftgaseinsatz vom 21. August nicht von Syriens Präsident Baschar al-Assad persönlich genehmigt worden sein.

Damit sollte die Sache gegessen sein und die USA endlich aufhören, die ganze Welt, aber insebsondere das syrische Volk in eine noch größere Katastrophe zu ziehen.

Der ist nicht weniger wahnsinnig...

...als der Assad, oder die Rebellen! Seine linke Gesichtshälfte befindet sich schon im Krieg, die rechte täuscht noch den Frieden vor!
mfg
Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd!

unverschämt

Die USA die in den achtziger Jahren Saddam Hussein mit Giftgas beliefert haben, damit der Aggressor es gegen Iran einsetzen kann, haben auch danach keinesfalls einen Grund dazu

Leider......

sind die europäischen Länder heutzutage willens und kritiklose amerikanische Vasallen. Friedensnobelpreisträger Obama heizt mit seinen leichtfertigen Lügenboldskumpanen einen unnötigen Krieg an , der sich ins Extreme , schlimmstenfalls global , ausbreiten könnte. Der Giftgaseinsatz auf Seiten der Assad Regierung ist keinesfalls bewiesen und äußerst unwahrscheinlich. Und außerdem kann mit sowas nicht mit Krieg bekämpfen....

Diese

A....oecher geben keine Ruhe, bevor sie nicht wieder ihre Drecksbomben über Syrien abwerfen können.

die übelste rolle spielt merkel die nur um wiedergewaählt zu werden weiter leute abschlachten läßt weil sie nicht die haltung der eu unterstüzt


Trotz dieses Treffens von Kerry


mit den EU-Außenministern in Vilnius ist die US-Regierung isoliert.

Im Endeffekt ist es Obama und Kerry und deren Einflüsterer in Washington allein die diese "begrenzte Militärschläge" wollen.

Aber die USA haben eins bisher - in den letzten 2 Wochen - schon geschafft:

Eine riesige Flüchtlingswelle innerhalb Syriens und aus Syriens heraus hat stattgefunden.

Anders gesagt: Die USA mit dem Friedensnobelpreisträger an der Spitze haben wegen ihrem Kriegsrasseln hunderttausende Syrer zu Flüchtlingen gemacht.

Danke. Danke. Danke.

Ich denke dass die Franzosen noch zur Vernunft kommen werden. Dann bleiben nur mehr allein: die USA, Türkei, eventuell Saudiarabien und Katar.

Wer weiß ob sich wirklich Australien hergibt um an der Seite der USA militärisch einzugreifen.

Und weiters: das Obama-Versprechen "no boots on the ground" (= keine Bodentruppen in Syrien) wird natürlich nicht eingehalten.

Die US-Bevölkerung werden von Obama in dem Punkt belogen.

Syrien wird zu einem Trümmerfeld gebombt werden, danach wird es ein Machtvakuum mit viel Chaos in Syrien geben. Und danach werden die USA mit Bodentruppen nach Syrien hineingehen - ganz ähnlich wie im Irak. Syrien wird danach von den USA jahrelang besetzt werden.

WW3?

immerhin könnten wir einen historischen moment erleben ein friedensnobelpreisträger zettelt einen weltkrieg an!!:-(
kann ganz gut darauf verzichten!!!!
---------------------------------------
syrien steht nicht allein da -neben russland die gesamte SCO ... iran ist assoziiertes mitglied und die "charmeoffensive" zum jetzigen zeitpunkt garantiert KEIN zufall!!!!
----------------------------------------
ganz ehrlich ....mir geht der a.... auf grundeis:-((


 
12 3 4 5
AnmeldenAnmelden