Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Diplomat: UNO hat Indizien für Giftgasangriff durch Assad

Bild: imago stock&people 

"Die Fakten werden für sich sprechen", erklärte ein UNO-Mitarbeiter über den für Montag erwarteten Bericht.

 (DiePresse.com)

Die UNO-Inspektoren in Syrien haben nach Angaben von Diplomaten offenbar Hinweise darauf, dass der Giftgas-Angriff im August von der Regierung verübt worden ist. In ihrem am Montag erwarteten Bericht benennen die Inspektoren unter Leitung des Schweden Ake Sellström nicht direkt einen Verantwortlichen für den Chemiewaffeneinsatz, wie mehrere Diplomaten und UNO-Vertreter in New York sagten. "Wir erwarten, dass die Fakten für sich sprechen", betonte ein UNO-Mitarbeiter aber. Es liege dann bei UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, ob er einen Schuldigen benenne.

Westliche Diplomaten bei der UNO erklärten, sie gingen davon aus, dass der Sellström-Bericht die Vorwürfe der USA bestätige, wonach das Nervengas Sarin eingesetzt wurde. Zu den aufgeführten Fakten, die eine Urheberschaft der Regierungstruppen belegen könnten, dürfte die Auswertung der Flugbahnen der Geschoße gehören. Daraus könne abgeleitet werden, ob sie aus Gebieten abgefeuert worden seien, die von Regierungstruppen oder von Rebellen gehalten werden. "Sellström wird vermutlich niemanden beschuldigen. Aber nichts kann den Generalsekretär daran hindern, die Fakten auszulegen und zu sagen, dass die Vorwürfe in eine bestimmte Richtung weisen", sagte ein Diplomat.

Bei dem Angriff auf Vororte der Hauptstadt Damaskus waren Hunderte Menschen getötet worden. Die USA haben als Reaktion darauf mit einem Militärschlag gedroht. Derzeit beraten US-Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow in Genf über das weitere Vorgehen in Reaktion auf den Chemiewaffenangriff. Syrien hat einem russischen Vorschlag zugestimmt, seine Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen und zu vernichten. Allerdings machte Präsident Bashar al-Assad am Donnerstag die Umsetzung des Plans davon abhängig, dass die USA auf eine Gewaltandrohung verzichten.

(APA/Reuters)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
73 Kommentare
 
12
Niederösterreicher
14.09.2013 01:43
4

Berichte von "unabhängigen" UNO-Inspektoren über Massenvernichtungsmittel

gab es vor dem IRAK-Krieg zuhauf. Schließlich war eine Großteil dieser Inspektoren US-Bürger od. Bürger von Satelitten-Staaten der USA... Und trotzdem stellte sich herraus, daß es solche in Wahrheit gar nicht gab. Man sollte daher die div. "Berichte" skeptisch und mit Distanz betrachten!

Harry Harrinson
13.09.2013 22:50
2

"Die UNO-Inspektoren in Syrien haben nach Angaben von Diplomaten offenbar Hinweise darauf, dass der Giftgas-Angriff im August von der Regierung verübt worden ist"

Und diese Hinweise kommen...

...lasst mich raten...

...die kommen von den "Rebellen" / "Aktivisten" / "Aufständischen"???

Candis
13.09.2013 19:52
5

Gibt es nun Beweise oder nicht ?

Die UNO-Kasperln spielen sich hier auf als würden sie über Recht und Unrecht zu entscheiden haben. Wenn sie ernst genommen werden wollen haben sie zuerst einmal neutral zu sein.

Antworten Niederösterreicher
14.09.2013 01:45
4

Re: Gibt es nun Beweise oder nicht ?

Wie die Berichte ausschauen, wenn die Verfasser großteils von den USA und ihren Verbündeten gestellt werden, weiß man seit dem IRAK-Krieg....

soi1
13.09.2013 19:10
6

Wer wollte vom Giftgaseinsatz profitieren ?

Den Rebellen hätte es Vorteile verschafft, weil sich die USA in diesem Fall auf einen Angriff festgelegt hatten.

Assad konnte dabei nur verlieren.

Die Wahrheit werden wir wohl nie erfahren.

namenlos
13.09.2013 18:21
2

Der TextOmat im Aussenministerium spukt aus

Assad darf nicht, muss hergeben, wir wissen, deutlich, es darf keine,...

Denkt eigentlich irgendwer noch selbständig im Spindelegger/Lopatka Ministerium? Eine schwarz/weiss Kopiermaschine wäre billiger.

Bald ist das Spindelegger/Lopatka Ministerium Geschichte. Goot sei Dank. Hoffen wir, die Botschafterkonferenz frischen Schwung aus aller Welt!

http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/pressenews/presseaussendungen/2013/spindelegger-politische-loesungsversuche-fuer-syrien-noch-nicht-ausgereizt.html

Warumnicht
13.09.2013 18:02
11

Die UNO

Ist gleich verlogen wie die USA

Antworten noch einer
13.09.2013 18:45
6

Re: Die UNO

Leider unterscheidet die westliche Presse ,wahrscheinlich bewußt,
nicht zwischen UN Diplomaten ,die natürlich gleichzeitig auch US Diplomaten sein können ,
und UNO Beschlüssen ,
die auf Grund einer Mehrheitsabstimmung in der UNO zustande kamen .

Antworten Black John
13.09.2013 18:45
4

Re: Die UNO

Und es ist absolut 100% ausgeschlossen, dass sie und einige andere schlicht falsch liegen?

Auf welche Quelle berufen sie sich wenn sie "die UNO" Lügen unterstellen?

HaBeclin
13.09.2013 16:21
9

UNO hat Indizien für Giftgasangriff durch Assad

das es jeder kapiert.

Es geht hier nicht um die Tatsache das jemand Giftgas eingesetzt hat, es geht hier alleine um die Tatsache das es eingesetzt wurde.

Die Grundstoffe zur Herstellung kann jeder auf dem Markt kaufen. Auch bei der Pestizidherstellung entstehen Giftgase.
Schon vergessen die Kathastrophe von Bophal in Indien.
Pestizidfabrik von Union Carbide wo 40 Tonnen hochgiftiges Methylisocyanat ausgetreten sind. ca. 8000 Tote und 100tsde mit bleibenden Schäden.

Es geht um eine neutrale, von jeder Politik unbeeinflußte Untersuchung.
Bis jetzt kann man beobachten, jeder versucht eine Beeinflussung die zu seiner Argumentation passt.
Dieses, der hat und der hat, ist nicht zielführend.

Der nächste Punkt, ist der völkerrrechtliche Status von Rebellen, die ein Land einfach überfallen, festzustellen und die Länder die diese Rebellen unterstützen.

Alle anderen Diskussionen sind nicht zielführen.






kritikus.at
13.09.2013 16:14
11

Armer Ake Sellström

Die Wahrheit kann man nicht ewig unterdrücken. Heute weiß man zB, dass die "Beweise", die zum Irakkrieg führten, alle erstunken und erlogen waren. Die Wahrheit über Syrien wird auch eines Tages ans Licht kommen. Und wenn so ausschaut, wie damals beim Irak, dann siehts für den Ake Sellström schlecht aus, wenn seine Expertiesen zum Bombardement geführt haben. Dann wird er nämlich als Kriegsverbrecher dastehen... ;-)

DvBe
13.09.2013 15:37
12

Marktschreierische Überschrift!


Antworten kritikus.at
13.09.2013 16:24
10

Re: Marktschreierische Überschrift!

Das ist nicht marktschreierisch sondern bloß bewusst manipulativ. Richtig müsste es lauten, "UNO hat Indizien für Giftgasangriff durch Regierungstruppen".

Als der inzwischen bereits verurteilte US-Soldat in Afghanistan 16 Zivilisten erschossen hat, hat ja DiePresse auch nicht geschrieben, "Obama hat 16 Zivilisten umgebracht!"... ;-)

Agent Orange
13.09.2013 15:20
8

"Wir werden keinen Schuldigen benennen..."

Ja wozu waren die die Witzfiguren überhaupt vor Ort?

Entweder es gibt BEWEISE für die Urheberschaft Assads, dann auf den Tisch damit und dann soll ASSAD auch dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Das selbe gilt für die "Rebellen".

Oder es gibt keine Beweise dafür, dann wäre Schweigen und das Eingeständnis nur Indizien zu haben die Maßnahme der Wahl.

Wobei, dem Schweden kann man nicht wiklich böse sein: http://diepresse.com/home/politik/zeitgeschichte/1450970/Neue-Beweise_Flugzeug-von-UNChef-abgeschossen?from=suche.intern.portal

ServusMiteinend
13.09.2013 14:57
1

Man kann auch Indizien sammeln, die zeigen was nicht zu wiederlegen ist

Also nach dem amerikanischen Rechtsprinzip --> "Man ist so lange schuldig bis man die Unschuld bewiesen hat"

Rikdag
13.09.2013 14:57
4

Eins ist sicher

Chipotle hat nun ganz gewiß nicht recht.

Antworten chipotle
13.09.2013 19:05
2

Re: Eins ist sicher

schlüsig argumentiert;)! danke

ServusMiteinend
13.09.2013 14:54
8

"Festgefahren"

Die Meinung der Kriegstreiber ist festgefahren. Das merkt man schon daran, dass es nicht genug war die Chemischen Waffen zu kontrollieren, sondern dass "Experten" (wo auch immer die entsprungen sein mögen) von vorn herein schon zweifeln.

Die wollen Krieg, das liegt auf der Hand.

chipotle
13.09.2013 14:41
7

hmm

- das schlachten geht 2 jahre voll voran, russland schützt seinen letzten verbündeten,... aber, die USA hasser schreien dass das alles von den USA gesteuert ist
- die USA droht und schon bewegt sich was auf diplomatischem weg... die USA hasser verteufeln die USA als kriegüstern
- die USA lanciert einen vorschlag... die USA hasser schreien über die dummen Amis die sich verplappern ( Kerry hat 30 jahre min erfahrungen in dem geschäft) und beten das geschick der russen an (die 2 jahre zeit hatten irgrndwas zu machen)
- alle schreien nach beweisen, die UNO scheint sie zu liefer ... die USA hasser schreien fake oder USA manipulation oder was auch immer

wirds nicht langsam fad? seids sicher ihr habts recht?

Antworten john79
13.09.2013 17:33
3

Re: hmm

Kognitive Dissonanz und Vorurteile! Sie bringen es genau auf den Punkt. Es wird langsam fad und peinlich.

Antworten hitman121
13.09.2013 14:59
15

Re: hmm

Eiern sie hier nicht so rum. Fahren sie doch einfach nach Syrien und kämpfen mit den Friedensrebellen Hand in Hand für einen islamistischen Staat, der Frauen unterdrückt, Christen verfolgt und Terrorcamps betreibt.

Und bitte bleiben sie dann auch gleich dort!

Antworten Antworten chipotle
13.09.2013 19:04
4

Re: Re: hmm

super kommentar... auch gratulation zum nick, sagt alles.

Marie Tausch
13.09.2013 14:31
6

Nur so viel zu Indizien und so

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ (Albert Einstein)

lost and found
13.09.2013 14:28
4

Putin und sein Protegé Assad

gehören umgehend nach Den Haag. An ihren Händen klebt Blut!

Antworten Harry Harrinson
13.09.2013 15:05
12

Re: Putin und sein Protegé Assad

An Obama, Hollande, Cameron, Erdogan, "Emir" von Katar und "König" von Saudiarabien klebt mindestens ebensoviel Blut!

mehrnicht
13.09.2013 13:47
16

Diplomat: UNO hat Indizien für Giftgasangriff durch Assad:

Im Irak waren es (zwar in anderer, aber ähnlichen Sache) "nicht Diplomat", sondern Diplomaten!
.
Wenn's um Krieg geht, wird die Wahrheit gebogen.
Nur weil sie selbst (die Wahrheit) nicht umzubringen ist, kommt sie eines Tages ans Licht.

 
12
AnmeldenAnmelden