Galerie merken

Israel - Palästinenser: Chronologie eines unendlichen Konflikts


Hinweis: Sie können auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Bild 9 von 24

2000

Juli: Ein Gipfel Barak-Arafat in Camp David scheitert an Jerusalem- und Flüchtlingsfrage.

- 28. September: Tempelberg-Besuch von Likud-Oppositionschef Ariel Sharon löst zweite Intifada ("Al-Aksa-Intifada") aus.

Arafat in Ramallah praktisch unter Hausarrest.

Mehr zum Thema

Mehr Bildergalerien

Bild: (c) REUTERS (BERNADETT SZABO)Jobbik
Ungarns Rechtsextreme auf dem Vormarsch
Bild: (c) APA/EPA/ROMAN PILIPEY (ROMAN PILIPEY)Auf die Barrikaden
Putins Fürsprecher in der Ostukraine
Ukraine-Krise
Internationale Pressestimmen
Krieg der Bilder
Nato zeigt russische Truppen an der Grenze
Hungary´s PM Orban waves hand as he addresses to supporters after partial results of parliamentary elections are announced in Budapest / Bild: (c) REUTERS (LASZLO BALOGH)Ungarn-Wahl
Rechte feiern, Linke schmollen
Bush als Maler
''Churchill hat mich inspiriert''
Verliebt ins Selfie
Wenn Spitzenpolitiker fürs Handy posieren
Von der Krim bis Kosovo
Wenn Staaten zerfallen und sich Gebiete abspalten
Krim-Referendum
Russische Fahnen, durchsichtige Urnen
Krim-Krise. / Bild: Krim-Krise.Ukraine/Russland
Wenn jede Seite ihre eigene Wahrheit hat
People wave Estonian national flags as they watch ´Song of Freedom´ concert in Tallinn / Bild: (c) REUTERS (� Ints Kalnins / Reuters)Landsleute-Schutz
In welchen Ländern sich Russland noch einschalten könnte
Bild: (c) EPAGeld und Macht
Die ukrainischen Oligarchen
Bild: (c) APA/EPA/ROBERT GHEMENT (ROBERT GHEMENT)Krim
Countdown zur Abspaltung
Bilder-Vergleich
Alles spricht für russische Soldaten
Russische Matrosen bei der jährlichen Maiparade in Moskau / Krimkrise
Die Streitkräfte der Hauptrivalen im Vergleich
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
26 Kommentare
 
12

Der Konflikt hat schon vor 100 Jahren begonnen

Vor dem ersten Weltkrieg lebten im damals türkischen Palästina ca. 700.000 Araber und Türken sowie ca. 85.000 Juden.

1917: Die britische Regierung erklärt, die zionistische Bewegung (Herzl) bei der Schaffung einer jüdischen Heimstätte in Palästina zu unterstützen.

1922: Palästina wird Mandatsgebiet Großbritanniens. Durch die stärkere jüdische Einwanderung gibt es erste Konflikte mit arabischen Bauern. Sukzessiver Aufbau einer jüdischen Infrastruktur incl. Untergrundstreitkräften.

1930: In Palästina leben ca. 850.00 Araber und ca. 175.000 Juden.

Ab 1933: Juden-Verfolgung durch das Nazi-Regime. Sprunghafter Anstieg der jüdischen Einwanderung. Ab 1942 (Beginn der Shoah) auch illegale Einwanderung, die von den Briten auf Wunsch der Araber bekämpft wird.

1947: In Palästina leben ca. 1,3 Mio Araber und ca. 750.000 Juden.

11/1947: Teilung Palästinas durch die UNO (gegen die Stimmen aller arabischer Staaten) in ein jüdisches (55 %) und einen arabisches Gebiet (45 %).

5/1948: Proklamation des Staates Israel.
Die arabischen Nachbarstaaten erklären Israel den Krieg. Israels Armee kann den Flächenanteil auf 78 % erhöhen. Flucht und Vertreibung von ca. 750.000 arabischen Palästinensern (Nakba).

1950: Auf dem Gebiet Palästinas leben ca. 1,1 Mio Juden und ca. 0,9 Mio Araber.

1967: Arabischer Angriff. Israel besetzt den Rest Palästinas (Sechstagekrieg).

1970: In Israel leben ca. 2,7 Mio Juden und ca. 300.000 Araber, in den besetzten Gebieten ca. 800.000 Araber.


1 0

Am Anfang war ...

... it being clearly understood that nothing shall be done which may prejudice the civil and religious rights of existing non-Jewish communities in Palestine, ...

... wobei klar verstanden wird, daß nichts gemacht werden soll, was die bürgerlichen und religiösen Rechte der bestehenden nicht-jüdischen Gemeinden in Palästina beeinträchtigen könnte ...

http://en.wikisource.org/wiki/Balfour_Declaration

Hat das Vereinigte Königreich, das dieses "Handelsabkommen" in seiner Not im 1. Weltkrieg zu verantworten hat, je auf seine Einhaltung gedrängt?

Re: Am Anfang war ...

Vor allem darf man bei dieser Formulierung nicht übersehen, dass zum Zeitpunkt der Abfassung dieser Deklaration die absolute Mehrheit (ca. 85 Prozent)der Bevölkerung Palästinas arabisch war. Dennoch unterstellt die Formulierung, dass nicht-jüdische Gemeinden eine Minderheit seien.

1 1

chronologie :-)

Also Herrschaften, bitte, etwas Objektivität in Sachen Chronologie !

Die 'Chronologie' fängt 1987 an

;-)


0 1

Von wegen "Friedensaktivisten"...

Hier sieht man die angebliche "Friedfertigkeit" der Feinde Israels:

http://www.theaugeanstables.com/2010/05/31/idf-posts-footage-of-the-attack-on-their-soldiers-do-you-see-what-they-say-is-happening/

Gast: Analyst
31.05.2010 18:27
7 0

Unvollständige "Chronologie"

Am Anfang jeder Chronologie müsste der Beginn einer Reihe geschichtlicher Vorkommnisse stehen, was hier leider nicht der Fall ist. Am Anfang allen Übels stand das Begehr einer politischen Organisation, nämluch der Zionisten, einen eigenen Staat gründen zu wollen. Dass dies in einem Land geschehen sollte, das mehrheitlich von Arabern bewohnt und besessen war, wurde von den Zionisten ebenso wie von den Alliierten des WKI ignoriert, die einheimische Bevölkerung systematisch vertrieben und enteignet und letztlich Widerstand zum Terror, der in ähnlicher Form vorher von den Zionisten geübt wurde. Das ist natürlich verkürzt , aber entspricht den Tatsachen. Auch die spätere , weil sich an Fakten orientierende Anerkennung Israels durch die PLO ändert nichts an der Verpflichtung Israels, die entsprechenden UN-Resolutionen und das Völkerrecht zu beachten, was aber nicht geschieht. Fazit: Der immer noch andauernde Konflikt, der rechtlich gesehen eindeutig die palästinensischen Araber benachteiligt.

0 3

Re: Unvollständige

Wann und wo hat die PLO I. anerkannt?
M.W. nach gilt noch heute die Nationalcharta der PLO.
Dass die PLO ein "I. anerkanntoides" Verhalten zeigt, beweist noch lange nicht, dass sie von ihren heiligen Rechten nur einen micrometer abgehen wollen

0 0

Anmerkung

die neue Charta mit den gestrichenen anti-israel. Passagen wartet seit 1996 (!!!) auf ihre Ratifizierung!!!

Gast: Sokrates
31.05.2010 12:57
0 0

es gibt zwei Arten von Menschen....

Die Guten und die Bösen. Das war immer so.

Im 21. Jahrhundert ist man einfach dazu übergangen, über manche Dinge zu reden und über andere nicht. - hat dieselbe Ursache wie auch Wirkung.

Erklärt wahrscheinlich auch, warum man zur Bildgalerie des jüngsten Einsatzes einer israleischen Spezialeinheit nichts posten kann.

Schon irgendwie kortesk, zumal es sich hierbei um ein Printmedium handelt, das selber einmal der Zensur unterlag...

was bitte

Bei Bild 13 - was soll denn diese bedrohliche Gestalt da im Hintergrund sein? Würde man sowas bei jemand anderem als Fotomontage machen, dann hieße es, dass man manipuliert. Aber es geht ja nur um Israel, nicht wahr?
Die Presse hat auch mein harmloses posting von eben gekappt. Zu viel Ängste vor Attentate der Palis wahrscheinlich. Oder man darf die abgekürzt nicht so nennen, weil sie dann alle beleidigt sind oder so was...

Antworten Gast: pantha rhei
03.06.2010 23:33
0 0

Keine Bedrohung

Die grausliche Gestalt ist David Ben Gurion, der erste Premierminister Israels - ein viel belesener Mann, der im hohen Alter wieder unter die Pioniere ging und zusammen mit jungen Leuten ein Kibbutz in der Wüste aufbaute - unter den einfachsten Bedingungen der 1950er. Er ist auch berühmt für sein Kopfstandfoto - Yogaanhänger - am Strand von Herziliya. Er war Zeit seines Lebens, vor allem vor dem 2. WK, bemüht in Gesprächen mit führenden Arabern Palästinas einen Ausgleich zu finden. Als junger Mann legte er den Weg von Haifa nach Tel Aviv zu Fuß in zwei Tagen zurück, damals (~1910) noch durch unbwohntes Sumpfland. In einem Interview mit dem TIME Magazin Anfang der 60er sagte er die Wiedervereinigung Deutschlands voraus, für den Zeitpunkt des Zusammenbruchs der SU - welche er in 25 bis 30 Jahren voraussah. An bemerkenswerter, unkorrumpierter Mann. Wahrscheinlich rotierte er in seinem Grab in Sde Boker, wenn er wüßte welche Anmaßung, Korruption und Kurzsichtigkeit in den letzten 30 Jahren in Israels Politik aufgekommen ist. Es gibt wohl keinen Israeli, der sich nicht einen Premier wünscht mit der selben geistige Frische, Integrität und Kreativität wie sie Ben Gurion bis ins Alter erbrachte.

http://de.wikipedia.org/wiki/David_Ben_Gurion

Das Kopfstandfoto:
http://www.hagalil.com/archiv/2008/03/pressefoto.htm

Schönen Gruß!

angeblich

Na, wenn sie angeblich nicht mit den Israelis reden, dann wird die angebliche Unterstützung Israels für die Hamas wohl ziemlich unecht sein.
Außerdem schauen die grauslert aus in ihren Vermummungen. Warum sieht man eigentlich solche Bilder nicht? Nicht zugelassen? Werden von den Palis nicht gesendet? Wollen die Palis nicht, dass man sie so sieht? Oder ist das dem Ziel unbekömmlich?

0 0

Re: angeblich

vermummte Birgaden gibt's auch im Dunstkreis der PLO. Das hält dennoch viele Nahost-Spezialisten nicht davon ab, diese als im Gegensatz zu der Hamas gemäßigt zu titulieren

Warum beginnt diese Chronik erst 1987?


Gast: Friedensfreund
11.01.2009 13:59
1 0

leider wurde die Vorgeschichte "vergessen",

daß nämlich der Zionismus keine akzeptable Lösung für die Frage wußte, wie man mit den ursprünglichen Bewohnern des Landes umgeht!

0 0

Re: leider wurde die Vorgeschichte

na ja: gleich I. nicht zu gründen. Das wäre die einzige akzeptable Friedenslösung für die Araber gewesen.

Das Problem ist lösbar, wenn man die Ursache der Entmenschlichung erforscht.


Nach meinen stochastischen Suchansätzen sind es memetische Viren (HNV), welche z.B. nahezu problemlos den Selbsterhaltungstrieb abschalten können.
Verhaltensformen und Motivkomplexe werden damit erklärbar.

Ich möchte voraussagen, dass HNV mittels Gehirnscannern diagnostizierbar sein werden wird.
HNV-Gehirne werden sich unter Reizeinflüssen von freien Gehirnen in sehr vielen Mustern grundsätzlich unterscheiden.
D.h. eine Heilung und damit Befriedung der Erde ist durchaus in Sichtweite.


Gast: gast
03.01.2009 18:50
0 0

eigenartig,

dass meine nicht anstößigen, neutralen Fragen hier nicht erscheinen...

Antworten Gast: Aristoteles
31.05.2010 12:51
0 0

Re: eigenartig,

Wieso finden Sie das eigenartig? Es geht immerhin um die Geschichte der Juden.

Da ist Zensur....oh, entschuldigung...ich meine natürlich einseitige Darstellung durch die sogenannte "freie presse" im ganz normal...

Gast: gast
02.01.2009 22:27
3 0

arafat war der bin laden des 20 jhd

flugzeugentfuehrungen
den libanon in einen buergerkrieg gestuerzt
und seit dem terror gegen israel

die antworten israels sind einfach zu moderat!!

ein hufen der seit mehr als einem halben jahrhundert die region mit terror uebersaeht wird ueber nacht sich kaum aendern

der palistinensische terror begann lange zeit vor dem aktuellen konflikt & ist primaer arafats werk

Antworten Gast: Friedliebender
11.01.2009 14:03
0 0

Re: arafat war der bin laden des 20 jhd - Hat nicht Kreisky diese Fragen deutlich beantwortet?

Offenbar gehören auch Sie zu jenen, die die unterworfenen Araber auf Jahrhunderte hinaus zu "Heloten" (Kreisky-Definition) machen wollten!

0 0

Re: Re: arafat war der bin laden des 20 jhd - Hat nicht Kreisky diese Fragen deutlich beantwortet?

na ja: man sah ja die Früchte seiner Nahost-Politik. Die durch PLO-Terror ermordeten Ö. werden es dem Kreisky danken

Gast: schneckerl
03.03.2008 14:40
1 0

zwischen israel und wem?


Antworten Gast: AEIOU
05.03.2008 23:19
1 0

"Die Presse" erfindet neue Staaten

irgendwie komisch

 
12
AnmeldenAnmelden