Politik skurril: Schreiben wie der tote Hugo Chavez

Bild 1 von 75


Die Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag von Venezuelas verstorbenem Staatschef Hugo Chavez sind etwas absurd geraten. Nachfolger Nicolás Maduro trällerte zunächst "Happy Birthday" und blies Kerzen auf einem Kuchen aus. Dann behauptete er, ein Vogel habe ihm gezgezwitschert, Chavez sei "glücklich und liebe die Loyalität seines Volkes". Eine Internetzeitung "schoss schließlich den Vogel ab": Das Portal veröffentlichte eine Schriftart nach dem Vorbild von Chavez' Handschrift. Mit dem Zeichensatz können Computernutzer Texte im Stil des langjährigen Präsidenten schreiben, falsche Großschreibung und gestreckte Buchstaben inklusive.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
358 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7 8
Gast: Geilomat
11.10.2011 14:09
2 1

Sollte es mit der Politik bei der Politikstudentin aus Polen nicht klappen

kann sie auch bei einem Porno mitspielen.

Aber ist Politik nicht auch geil wie Porno?

Gast: Ein Politologe
11.10.2011 14:01
1 1

Sehe schon Spindelegger bei der nächsten Wahl strippen


Mir erscheint die österreichische Politik ...

in letzter Zeit viel skurriler und vor allem unattraktiver als die zeigefreudige Politikstudentin in Bild 1.

Siehe zum Beispiel höchst zweifelhafte Vorgangsweisen und Geschäfte von Grasser, Strasser, Faymann, Westenthaler, Stadler, Hochegger, Meischberger etc. die scheinbar ohne Folgen bleiben.

Ich kann den Fehler gut verstehen!

Jetzt einmal ganz ehrlich: Fällt es eigentlich uns wirklich leicht, einen Chinesen vom anderen zu unterscheiden? Ich könnte mir vorstellen, daß für einen Durchschnittschinesen die Gesichter von Soros und Fischer auch irgendwie, na sagen wir, "sehr ähnlich" sind...

Gast: Prüglgustl
02.10.2011 22:49
1 1

Hauptsache in einer "liberalen" Partei, der feine Herr.

Ich denke mal, der ist kein gutes Vorbild für die Gesellschaft und sollte daher sofort all seiner Ämter enthoben werden. Ein Politiker, der auf verbale Krititk, welcher Art auch immer, mit körperlicher Gewalt reagiert, hat sich nämlich als Mensch, der sich vorrangig und vorbildhaft geistig durchzusetzen vesteht, völlig disqualifiziert.

Faymann twittert ab dem Nationalfeiertag

Wird das von der ÖBB, der Asfinag oder dem Bundeskanzleramt bezahlt? (indirekt wohl in jedem Falle zusätzlich über den Steuerzahler)


Das Volk braucht Brot und Spiele

Fällt euch wirklich nichts besseres ein, als über sein Gesicht herzuziehen?

Ich hätte da ein besseres Thema. Wie kann man sich gegen Beleidigungen eines Jugendlichen in Österreich rechtlich zur Wehr setzen? Oder seitens eines Erwachsenen? Man braucht drei Zeugen ... da fängt es schon an.

Für sein Gesicht kann er nichts - es ist zum reinhauen gemacht;-)

Die nur in der Schweiz vorhandene Mitbestimmung der Bürger fehlt in ganz Europa, darum die Beschimpfung.

Es ist berechtigt anzunehmen, den Beschimpfungen werden Laternen folgen, ohne diese Leute zu erleuchten.

Information ist alles und betrogene finden sich im web zusammen. In Nordafrika ist der Frust schon übermächtig.

Wenn man sich

dieses eklige, korrupte Gesicht ansieht weiß man ohnehin schon WAS gespielt wird.

Stoppt die Politikerpest!


Gast: ökono-mist
25.09.2011 02:35
0 0

Oh, it's not a feh?


No, it's a Belcredi...

Gast: Reflex
24.09.2011 15:46
1 0

Minister ohrfeigt in Prag

In Notwehr darf man als Bürger
einmal zurück Watschen.

Tschechiens Finanzminister ohrfeigt ''frechen Fratz''

So so, das ist also "skurril" ... wie wäre es stattdessen mit "kriminell", liebe Redaktion?

Oder würdet Ihr den Vorfall umgekehrt ebenso verharmlosen, wenn der junge Mann den Politiker geschlagen hätte? Ich glaube nicht!

Antworten Gast: Gruftmaus
23.09.2011 12:07
0 0

Re: Tschechiens Finanzminister ohrfeigt ''frechen Fratz''

Es werden Typen kommen, die 20kg schwerer sind als er!
Nun...mit dieser Aktion hat er sich wohl Argumenten geöffnet, die nicht lange auf sich warten lassen werden.
An seiner Stelle würde ich mich nur mehr unterirdisch fortbewegen. :DD

0 0

Re: Tschechiens Finanzminister ohrfeigt ''frechen Fratz''

Unflätige Beschimpfung ist nicht kriminell, sagen Sie. Der junge Mann hat Selbstbeherrschung, meinen Sie.
Was machen Sie, wenn man Ihnen sagt, dass Sie wohl Sägemehl im Kopf hätten und der Meinungsfrei vielleicht noch um 20 kg Körpergewicht weniger hat als Sie?

Re: Re: Tschechiens Finanzminister ohrfeigt ''frechen Fratz''

Davon, dass der junge Mann Selbstbeherrschung hätte, stand nichts in meinem Beitrag. Selbstverständlich ist es auch nicht gutzuheißen, dass er den Minister unflätig beleidigt hat.

Auf eine verbale Beleidigung hin jedoch zu körperlicher Gewalt zu greifen, zeugt von einer schwachen Persönlichkeit, es danach auch noch gutzuheißen von mangelndem Verständnis der Menschenrechte.

Wie ich selbst gehandelt hätte, ist dabei irrelevant, auch wenn ich wohl glaube, mich in so einem Fall beherrschen zu können, selbst wenn das Gegenüber nur halb so schwer ist wie ich.

1 0

Jeder Mensch hat seine Grenzen

Man kann jeden Menschen brechen, es ist nur eine Frage der Leidensfähigkeit. Wenn jemand ausrastet, dann wurde eine Grenze überschritten. Für Provokation und Destruktion kann man manchmal Verständnis aufbringen, aber jedes Handeln impliziert Eigenverantwortlichkeit. Wer gegen eine Wand läuft, sollte wissen, was er tut. Früher hat man so einen Affen zum Duell gefordert oder von seinen eigenen Leuten "erziehen" lassen. Heute dürfen viele ungestraft scheinbar alles. Und die Gutmenschen haben für alles vollstes Verständnis. Schuld ist immer die Mauer.

0 0

Das sollte doch auch umgekehrt funtionieren!

Dann würden bei uns die Watschenbäume wie bei einem Tornado umfallen. Ich könnte mir vorstellen bei Einigen selbst Hand anzulegen!

Gast: nestbeschmutzer
22.09.2011 15:24
0 0

Kostenlos?????

Also das die Grünen da dagegen sind, war klar; nur: ich tät ihnen eine Rechnung über den Flurschaden, den die Vögel angerichtet haben, stellen; Naturschutz kann nicht kostenlos sein!

Gast: ökono-mist
07.09.2011 01:34
0 0

Zu Bild 1: Bundeskanzler ohne Rolex...


(Pseudonym-Vorschlag: "Der Inzersdorfer Sekundenschläfer")

Na endlich.

Auf Facebook treffen sich ja alle Idioten.

Re: Na endlich.

Naja, nicht alle. Ein paar davon sind noch hier.

Gast: Das Krokodil
02.09.2011 21:36
2 0

Kasperltheater

Trutzig blickt das Kasperle dazu, dem Sande nahe in seiner Seele, näher noch dem Dickicht, am nächsten aber dem Sumpfe seiner Partei.

Gast: Twitschau
02.09.2011 14:20
7 0

Faymann twittert

26.10: Heut feiert die Nation. grins. grins
27.10: Rote Krawatte grins. grins
28.10: Morgen ist Samstag. grins. grins
29.10: Samstag. grins. grins
30.10: grins. grins

Kanzler-App für Smartphones? - sieht man dann alle 23 Grinstypen von Faymann als Videos?

Antworten Gast: ernster
09.10.2011 15:57
0 0

Re: Faymann twittert

Was habt ihr eigentlich alle gegen sein sympathisches Auftreten? Ihr wollt wohl wieder eine "harte Hand", mit der ihr euch identifizieren könnt, damit euer niedriges Selbstbewusstsein kurz gepusht wird...

Gast: wirwolleneswissen
01.09.2011 21:34
6 0

Lücke im Lebenslauf !

Vielleicht erfahren wir dann endlich, was Herr Faymann in den Jahren 1978-1985 gemacht hat !

Als "BK" sind 7 Jahre Lücke im CV einfach nicht akzeptabel !!!

Was will er schon twittern?

Er kennt ja bloß zwei Worte:"neue Steuern" (C) Manfred Schellhorn

 
12 3 4 5 6 7 8
AnmeldenAnmelden