''Ein Allerweltsmensch'': Das Leben des Attentäters

Bild 7 von 11
Das Mainfest

Schon vor zehn Jahren beginnt Breivik an dem Manifest (2083 – eine Erklärung von Europas Unabhängigkeit) zu schreiben und die Anschläge vorzubereiten. Auf über 1500 Seiten ruft Breivik zum Krieg und Terror gegen Muslime und "Kultur-Marxisten" in Europa auf. 300.000 Euro investiert Breivik in seine Pläne. Am Tag der Anschläge veröffentlicht er das Manifest unter dem Pseudonym Andrew Breivik. Als Erscheinungsort gibt er London an.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
31 Kommentare
 
12

Jenseits der Kritik

Ich glaube, es ist nicht nötig sich zu den taten Breiviks zu äußern. Egal ob man nun rechts oder links eingestellt ist: Da gibt es nichts zu diskutieren.

Breivik ist ein Massenmörder aus einer selbstgeschaffenen Scheinwelt. Ich glaube, dass die Taten weniger aus echtem Hass resultierten, als vielmehr aus Vereinsamung, mangelnder Kommunikation und einer wegtrainierten Tötungshemmung. Dass diese Computerspiele hier eine Rolle gespielt haben, erscheint mir durchaus plausibel.

Ich glaube auch, dass die unmäßige Gewalt, die man dauerend aus Hollywood serviert bekommt, dazu beiträgt, dass Menschen wie Breivik sich einreden, es sei eh OK einen anderen Menschen zu erschießen. Man vergisst offenbar leicht, dass das nicht bloß ein Ziel ist, sondern ein Mensch mit Eltern, Geschwistern, einer Geschichte...

Off the record: Zur Aussage, dass er gerne "rauchte und trinkte (sic!) auch manchmal, mit Vorliebe Budweiser-Bier"., kann ich nur sagen, dass sich der Verfasser über die Abwandlung des Verbs trinken Gesanken machen sollte.

Die Beurteilung ist zu simpel

Man unterscheidet anscheinend hauptsächlich zwischen "zurechnungsfähig" und "unzurechnungsfähig", was noch irgendwie angehen mag, aber zwischen "verrückt" und "normal" zu unterscheiden, ohne eine variationenreiche Grauzone in Betracht zu ziehen, kommt mir zu einfach vor. Übrigens sind es ja gerade die Linken, welche genetische Veranlagung als schnöden Biologismus abtun und die Meinung vertreten, der Mensch sei ein Produkt seiner Umgebung (was man früher Milieutheorie nannte). Wer gestern noch für die gefängnislose Gesellschaft eingetreten ist, kann sich heute nicht genug tun, nach möglichst harten Strafen zu rufen. Daß man versucht, Breivik als "Allerweltsmenschen" darzustellen, ist nicht ohne den Hintergedanken, "jeder Mensch wie du und ich" könne morgen ein ähnliches Verbrechen begehen, was natürlich in vieler Hinsicht ganz neue Perspektiven eröffnet. Nach meinem (nicht fachlich fundierten) Dafürhalten ist der Mann hochgradig psychisch abnorm, weil er ansonsten erkannt hätte, daß die Opfer seiner Tat ja keineswegs die Verursacher der von ihm gesehenen Probleme waren und die Bevölkerung mit Entsetzen reagieren würde, womit das Ganze auch aus seiner Sicht völlig sinnlos hätte erscheinen müssen. Da nicht anzunehmen ist, daß sich an seiner Denkungsart irgendetwas ändern wird, wäre er in einer psychiatrischen Klinik richtiger untergebracht. Das wäre außerdem subjektiv für ihn, wie man weiß, die härtere Strafe gewesen, die man ja gleichzeitig auch will.

Gast: hby
05.09.2011 10:26
0

Urteilen und Richten

Alle die so negative und verhasste Kommentare schreiben, Ihr seit ja nicht besser. Denn es heisst: Wer ohne Sünde ist werfe den ersten Stein!
Wir sind nicht auf dieser Erde um andere Menschen zu Urteilen und Richten, dazu haben wir kein Recht!

Gast: Manuela Müller
12.08.2011 16:28
1

"Ein Allerweltmensch": Das Leben des Attentäters

Anders Breivik ist ein gewöhnlicher Versager,
Betrüger und Einzelgänger ohne Freunde.

Es ist unerträglich, dass so ein kaltblütiger Massenmörder auf Kosten der Steuerzahler weiterlebt.

Man sollte ihm keine Gelegenheit geben,
sich zur Schau zu stellen.

Es ist völlig richtig, dass Gerichtsverhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Denn Aufmerksamkeit ist alles, was er will.

Er sollte weder PC noch TV in seiner Zelle haben. Außer seinen Verteidiger sollte er auch niemanden zu Gesicht bekommen.

Er sollte für jeden, den er tötete gerechte Strafe erhalten.

mani


Gast: Stephen
01.08.2011 18:15
1

Gene sind entscheidend

Der Wahn der Jahrtausende (Nietzsche) schlummert in uns und kann jederzeit ausbrechen.

Gast: Sonette
31.07.2011 00:02
1

Alles wird gut!

Wenn der Attentäter aber nun braune Augen gehabt hätte und ganz klein gewesen wäre und überdies auch singen hätte können, ja dann,
dann wäre er eventuell in einem Schweizer Flüchtlingslager umgekommen, wie anno dazumal Joseph Schmidt, der Opernsänger, der Österreich sehr verbunden war.
Grad wie er singt, sollte man mal anhören, ich gestehe, das ist nur so nebenbei und nur so zur Ablenkung - aber: alles wird gut!
http://www.youtube.com/watch?v=hVHzDqNiXIw&feature=related


Antworten Gast: Kurti
24.08.2012 18:38
0

so ein Unsinn.

und wenn er vier Räder hätte wäre er ein Autobus...

Gast: speibi
30.07.2011 23:56
2

bitte

bitte liebe Presse-Redaktion: ich habe es nicht verdient, von diesem Massenmörder ständig in's Visier genommen zu werden, wenn ich dies Presse-Webpage öffne. Tut's ihn weg. Für seine Ideen wurde genug geworben - pardon: sie wurden natürlich nur sachlich dargestellt, im Sinne der Informationspflicht.

Gast: bullshit
30.07.2011 10:00
2

Allerweltsmensch??? Hallo????!!!

Was für Schmierfinken seid Ihr? Ist das guter Journalismus? Wenn Ihr diesen Sonderling und FREIMAURER als Allerweltsmensch präsentiert, dann betreibt ihr mehr als Volksverdummung sondern HETZE gegen jeden sittlich anständigen Menschen.

Gast: Kein Pferd kein Schnurrbart keine Fotos
29.07.2011 11:22
6

Könnte die Presse dieses Arschloch bitte nur mehr als Karikatur bildlich präsentieren?


Gast: Altemanze
28.07.2011 11:23
3

DIESER Titel und dann DIESES Bild?!

Ein `Allerweltsmensch`und dann mit Spezialwaffe & Kampfdress ?

Spinnt`s Ihr, werte Redaktionstypen?!
!!!

Bild 3

Dieses selbsgefaellige Laecheln macht mich rasend.

also "killerspiele"

kann man getrost von der liste streichen, denn WoW ist ja ein spielbarer kinderfilm.

Im Bild 10 ist der Habitus der Freimaurer/Schürze weg-geschnitten. Er war (ist) Mitglied einer schwedischen Loge.

ER ist ein erklärter Gegener der Nazis, deshalb Vorbilder wie Churchill u.a. Widerständler. Im Wesentlichen bleibt nichts Gutes zu sagen, da er Massenmörder wurde,

Re: Im Bild 10 ist der Habitus der Freimaurer/Schürze weg-geschnitten. Er war (ist) Mitglied einer schwedischen Loge.

"die wahrheit muss geheim gehalten werden, und die massen brauchen eine lehre die ihrem primitiven verstand entspricht" - a. pike


er hat sicher ein problem mit

- feministinnen
- islamistinnen
- vater/elternbeziehung, usw.,

nur das scheint mir nicht wirklich der auslöser gewesen zu sein (diese 'probleme' haben viele andere auch), sondern eher sein hang zu shooting spielen, internet an sich. der hat sich tatsächlich irgendwo im www verloren, und sich dann in was wahrlich wahnsinniges hinein gesteigert.

Re: er hat sicher ein problem mit

naja feministinnen schon ! die sind noch gefährlicher für einen staat als islamisten, weil...siehe unsere heimischen politikerINNEN !

Antworten Gast: hmmmmm
27.07.2011 10:47
2

Re: er hat sicher ein problem mit

Klingt sehr logisch. Die erstgenannten Probleme können nicht der Auslöser sein, da viele sie haben, aber shooter-spiele, die von praktisch allen männlichen Jugendlichen gespielt werden, sind wahrscheinlich der Auslöser... Ironie erkannt, aber Ihr Kommentar war trotzdem nicht lustig, da die Pointe fehlt.

Gast: BÄRLIMANN
27.07.2011 08:54
2

WITZIG

Das er ein Irrer ist bestreitet niemand, ABER
Die Fotos mit Unifom und Gewähr sind Fotomontagen. Das greift ein Blinder mit Stock. (Unantürliche Kopfhaltung und ohne Hintergrund!!!????)
Fragt mal einen Computertechniker.
Hat das die Presse notwendig?

Antworten Gast: Photoshopbeauftragte
19.08.2011 11:22
0

... ohne Gewähr ...

Das sind Fotos, die er selbst von sich ins Netz gestellt hat. Klar sind die bearbeitet, er wollte sich ja so toll wie möglich darstellen.

Re: WITZIG

Die hier verwendeten Bilder kann man sich bei jeder Zeitung ansehen, die sind nicht von der PRESSE gemacht worden...

Gast: athentäter
27.07.2011 00:33
1

fehlinformation

"Breivik lebte aber auch in seiner eigenen Welt - und in der digitalen von „World of Warcraft“. Nach eigenen Angaben nimmt er sich mit 25 Jahren ein Jahr Auszeit, um in der Online-Welt unterzutauchen."

in seinem manifest schreibt breivik, WoW nur als vorwand benutzt zu haben, um seine zeitaufwändigen anschlagsvorbereitungen vor lden euten die ihm nahestehen (zB seine mutter, bei der er ja lebte) verbergen zu können.

Gast: hiad
27.07.2011 00:32
1

fgf

eine schöne werbung für lacoste pull hhh

Gast: Attilas der Hundekönig
26.07.2011 18:09
1

GEORGE W(C) BUSH HAT IHN GEBRAUCHT !

JETZT BRAUCHT NATO IHN !

Beschwerden:
turkiya1-ellada1@newyorkemail.net

Gast: schlÄchter
26.07.2011 17:33
6

sg presseredaktion

interessant wäre, ob er selbst als kind oder jugendlicher auf der urlaubsinsel / im sommercamp der arbeiterpartein dabei war. kannte er den tatort, warum verband er mit dieser insel seinen hass?
glaubte er dort indoktriniert worden zu sein, oder dass es sich dort um eine kaderschmiede der "kulturmarxisten" handelte. trotz seiner antiislamhaltung ging er nicht gegen eine moschee oder offensichtlich islamische einrichtung sondern gegen das sommerlager einer politischen jugendorganisation los....
um dort"volksverräter" zu strafen??

m nachdenklichen g
s.

Re: sg presseredaktion

als ultrakonservativer wird er wohl nichts mit der kindern von sozialisten auf dem hut gehabt haben.

aber vielleicht hat er bei der övp seine ausbildung genossen, und geglaubt die sind schon genauso weite bei der errichtung der kapital- und finanzdiktatur in norwegen wie in österreich. mit alle den schönen demokratie- und bürgerfeindlichen gesetzen wie hier, mit terrorparagraph nur für regiemgegner usw.

 
12
AnmeldenAnmelden