Gorbach weist Vorwürfe "vehement" zurück

26.08.2011 | 13:58 |   (DiePresse.com)

Via Anwalt bestreitet der Ex-Vizekanzler, von der Telekom bestochen worden zu sein. Er zeigt sich "kooperativ".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Ex-Vizekanzler Hubert Gorbach hat nun erstmals öffentlich zu den Korruptionsvorwürfen Stellung genommen: Über seine Anwälte ließ er am Freitag ausrichten: "Unser Mandant weist die ihm gegenüber erhobenen Vorwürfe vehement zurück".

Mehr zum Thema:

Um den bestehenden Verdacht zu entkräften sei Gorbach "kooperativ", teilte die Kanzlei, Achammer & Mennel in Feldkirch mit. Gorbach habe den Ermittlungsbehörden "bereitwillig" sämtliche Auskünfte gegeben. Auch seien alle gewünschten Unterlagen zur Verfügung gestellt worden. Gorbach gehe davon aus, dass nach Prüfung der Sach- und Rechtslage das gegen ihn geführte Ermittlungsverfahren eingestellt werde.

In Anbetracht des anhängigen Verfahrens werde Gorbach gegenüber der Presse keine weiteren Stellungnahmen abgeben, heißt es in der Stellungnahme.

Gorbach ist am Donnerstag aus dem BZÖ ausgeschlossen worden. Er soll angeblich am Ende seiner Zeit als Infrastrukturminister eine Verordnung an die Wünsche der Telekom Austria "angepasst" haben.

SPÖ: "Mafiaähnliche Strukturen"

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter konstatierte am Freitag "mafiaähnliche Strukturen in Staatsbetrieben" unter Schwarz-Blau-Orange. Die Telekom-Affäre werde Österreich einen Rückfall im nächsten Korruptionsindex bescheren.

 

Der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz meinte in einer Aussendung: "Die Grundfarben der Korruption sind Schwarz und Blau". Der damalige Kanzler Wolfgang Schüssel und Jörg Haider hätten im Jahr 2000 "ein System zur Plünderung und Umfärbung Osterreichs errichtet".

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

76 Kommentare
 
12 3

Sogar zum fladern zu blöd der Provence-Hubsel!


Richtig putzig der Hubsi!


Für Gorbach gilt die Unschuldsvermutung!

Wie auch für Grasser, Strasser, Idi Amin, Schüssel, Josef Stalin, Scheuch und Ceaucescu!

Re: Für Gorbach gilt die Unschuldsvermutung!

guter ix, lauter ehrenwerte Herren. Warum sperrt man diesen Abkassierern nicht einfach die Pension? Die Finanzprokuratur müsste, da es sich um anhängige Verfahren handelt, sofort alles einfrieren. Das machen sie ja sonst auch sofort. Warm sind die Finanzer und Pensionsauszahler da so lasch?

Gast: bärig
26.08.2011 19:30
1

Der besoffene Jörg Haider hat sich mit 177km/h zertrümmert

Der Gorbach wollte doch nur 160 erlauben ...

FPÖ-Bonzen sind doch alle kriminelle Abzocker!

Antworten Gast: der Harry
26.08.2011 20:11
1

Re: Der besoffene Jörg Haider hat sich mit 177km/h zertrümmert

Kann man nur bestätigen!

Gast: Bad Words
26.08.2011 19:26
1

Gorbach kann es ja gar nicht gewesen sein, weil the world hier für ihn doch to small ist



Na ja, ein typischer FPÖ-Verbrecher!

Unschuldsvermutung

jetz kommt schön langsam einiges raus, bei allen (vielen) Dingen, die abgelaufen sind in der Republik Ösiland.
Und weltweit. Na ja.

mss
keep da Blues on

Gast: G 101
26.08.2011 15:27
1

Farbenblindheit

Ja und manche sind auf einem Auge blind!

Gast: fj
26.08.2011 15:20
2

Unschuldig

Ich bin klein, mein Herz ist rein, ich bin doch kein korruptes Schwein.
http://franzjosefs.blog.de

Strukturen

Die Herren Kräuter und Pilz haben recht mit Ihren Aussagen. Allerdings betreffen diese auch die jeweils eigene Partei. Leider muss man sagen, das in allen Parteien Korruption an erster Stelle steht. Ohne Ausnahme.

Re: Strukturen

Wie viel Korruptionsskandale der Grünen fallen Dir denn auf Anhieb so ein?

Antworten Gast: Diskont
26.08.2011 19:27
0

Re: Strukturen

Hirni, hast du auch schon die Blaufäule?

Billig-Primitive Verallgemeinerung!


interessant

hier wird fast ausschliesslich parteiwerbung gepostet, eben welche weniger korrupt ist.
meine Damen und Herrn, Korruption ist keine Frage der parteifarbe, sondern eine systemschwäche!

also wenn man Korruption minimieren will muss man über systemänderungen nachdenken. etwa: Transparenz bei Förderungen, Transparenz bei Interessen von Abgeordneten (lobbing) und vor allem eine exakte Gesetzgebung!
jene Parteien die in diese Richtung arbeiten Könnens sie wählen, alles andere ist geschwätz. nur sitzen halt selber viele Wähler im Glashaus, gell?

Antworten Gast: nestbeschmutzer
26.08.2011 19:49
1

Re: interessant

JAAAAHHHHH
Bitt, bitte, bitte sagens mas, wen i ous den schaeißhaufen wöhln soll??? Wer stinkt'n am wenigstn? Kaaana= Hon i mas doh docht!

Gast: Robin Wood
26.08.2011 15:08
2

Das Problem bei solchen Typen ist...

...daß sie sich Anwälte leisten können, die alles wieder zu'recht'biegen. Ich warte nur drauf, daß der erste von denen am Laternenmast baumelt...

Gast: zynie
26.08.2011 15:02
3

verräterische Urfarbe

Das Wort Umfärbung impliziert ja, dass vorher dort eine andere Farbe vorherrschte (z.B. rot im Innenministerium): offenbar ist es in den pilz'schen Augen ein paradiesischer Urzustand, dass alle Mitarbeiter einer Behörde sozialistisch sind!

Was blieb von Hubert G.?

Tempo 160 auf Autobahnen, Transrapid von Sbg nach Wien, "the world in Vorarlberg is too small", ...

Fast durfte man schon hoffen, dass Gorbach absolut keine Spuren hinterlassen würde - und jetzt das. Es wäre wohl zu schön gewesen...

Gast: Grüner
26.08.2011 14:20
3

Löwelstraßenoffensive

Sind heute wieder alle Kampfposter auf Vordermann gebracht worden? Alle gegen
scharz/blau, irgendetwas wird schon hängen
bleiben. Sogar die rote Justiz konnte trotz größter Anstrengungen bisher niemanden verurteilen. Es gelingt ihnen gerade noch, mit
kräftiger Unterstützung von ORF und fast
aller Printmedien, Tatsachenfeststellungen
als Hetze abzuurteilen. Erbärmlich. erbärmlich!

Re: Löwelstraßenoffensive

Wenn man so viel Dreck am stecken hat wie Schwarz/Blau/Orange/Braun braucht man keine sozialistischen Kampfposter mehr ins Rennen schicken. So was nennt man Eigentor.

Antworten Gast: strenger Mann
26.08.2011 20:14
0

Re: Hallo du Blaufäulensumpfi!

Hat dir der Strachel ein paar Bier versprochen?

Antworten Antworten Gast: Hubertus
26.08.2011 23:19
0

Re: Re: Hallo du Blaufäulensumpfi!

Nicht vergessen:Strache hat mit hohem persönlichen Risiko gegen die Herren Haider, Grasser, Gorbach und nicht zu vergessen die Brillenschlange Riess Passer geputscht. Und zu Beginn waren seine ersten und einzigen Unterstützer die vielgeschmähten Burschenschafterund Barbara Rosenkranz. Das sollte HC nicht vergessen. In Zeiten der Not gehen viele Freunde...

Es ist nicht nur manches, sondern so ziemlich

alles faul in diesem Staate, egal ob bei Politik, Justiz oder Medien, im Gesundheitsbereich oder sonstigen Subventionstöpfen, bei Privatisierungen, Auftragsvergaben... überall kann getrickst werden. Überall, wo viel Steuer- und Abgabengeld angehäuft und ohne Transparenz und intelligente Ausgabenkontrolle gearbeitet wird, kann auf Kosten und zum Schaden der Bürger, dieser um SEIN Geld gebracht werden. Der RH zeigt ja viele der Schwachstellen auf, aber die Politik handelt zu wenig, warum wohl?

Wenn nun auch noch jene, die andauernd von den "Anständigen & Ehrlichen" geredet haben, dies selbst nicht sind/sein sollten, dann gehören sie genauso verurteilt.

So Ähnliches, wie es nun hochkommt, lässt sich ja auch bei "Rot" nachlesen, ob es der "Wahlonkel" oder ein Büro samt Sekretärin, die Lucona-Affäre und und und...

Macht korrumpiert offensichtlich oder es werden zu oft jene an die Spitze gewählt oder gebracht, die viel Schaum schlagen und Dampf machen, der die Augen und den Verstand ihrer Kollegen bzw. einfachen Parteimitglieder vernebelt.

Erstes und oberstes Mittel dagegen: TRANSPARENZ, TRANSPARENZ, TRANSPARENZ

und zwar aller politischen Aktivitäten und vor allem, wo es um Privatisierungen geht, um Job- und Auftragsvergaben, um Fördertöpfe und Krankenkassen....

Auch die Grünen haben es aus Machtstreben heraus verabsäumt, BEVOR sie eine Regierungskoalition eingehen, für dieses UNBEDINGT NOTWENDIGE Kriterium einer Demokratie zu sorgen und sich ins Ehebett gelegt.

Re: Es ist nicht nur manches, sondern so ziemlich

nicht boess ein, aber was der rh aufzeigt wissen bei uns schon seit jahren die tauben. was wirklich passiert ist, dass der rechnungshof die fehler in der buchhaltung findet, die korruption, amtsmissbrauch und gesetzesfaelschung reissen und sie dann beschoenigt um mehr gehalt zu bekommen.

Re: Es ist nicht nur manches, sondern so ziemlich

richtig Transparenz ist ein lösungsweg.
man versucht aber schon, dem Volk zu erklären, das Transparenz was schlechtes ist.

 
12 3
AnmeldenAnmelden