Briten rüsten für möglichen Angriff gegen Iran

03.11.2011 | 15:35 |   (DiePresse.com)

Das britische Verteidigungsministerium glaubt einem Bericht zufolge, dass sich die USA für Luftschläge auf Ziele im Iran entscheiden könnten. Washington könne auf die Unterstützung Londons zählen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Großbritannien bereitet sich angeblich darauf vor, die USA bei einem möglichen Militärschlag gegen den Iran zu unterstützen. Das berichtete die linksliberale Zeitung "The Guardian" am Donnerstag. Britische Militärstrategen untersuchen demnach, wo Schiffe und U-Boote der Royal Navy stationiert werden könnten, um Tomahawk-Marschflugkörper auf Ziele im Iran abzuschießen.

Das Verteidigungsministerium in London glaubt dem Bericht zufolge, dass sich Washington für gezielte Luftschläge entscheiden könnte und dann auch um militärische Hilfe aus Großbritannien ansuchen würde. Die würde es auch erhalten, berichtet der "Guardian" unter Berufung auf Quellen im Verteidigungsministerium.

Grundsätzlich habe US-Präsident Barack Obama kein Interesse, vor den Wahlen im November nächsten Jahres in ein Militärabenteuer hingezogen zu werden, sagten Regierungsvertreter der Zeitung. Das könne sich aber ändern, wenn sich Erkenntnisse westlicher Geheimdienste über neue Nuklearpläne Teherans verdichten sollten. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) will nächste Woche einen Bericht vorlegen, der laut "Guardian" neue Beweise für ein mögliches Atomwaffenprogramm des Iran enthalten soll.

Atomstreit: Der Iran auf dem Weg zur Bombe

Alle 19 Bilder der Galerie »

"Neue Aggressivität" des Iran

Der Iran habe sich "überraschend widerstandsfähig" gegen die Sanktionen des Westens gezeigt, zitiert der "Guardian" eine Quelle aus dem Umfeld der britischen Regierung. Versuche des Westens, das Anreicherungsprogramm des Iran zu unterminieren, seien weniger erfolgreich gewesen, als zunächst gedacht. "Der Iran scheint eine neue Aggressivität an den Tag zu legen, und wir wissen nicht genau warum", sagte die Quelle der Zeitung.

Die USA und Israel hatten im vergangenen Jahr Berichten zufolge versucht, mit dem Computerwurm "Stuxnet" die Nuklearanlagen des Iran zu manipulieren. Der Schaden sei inzwischen wieder behoben, schreibt der "Guardian" weiter. Westliche Diplomaten gingen sogar davon aus, dass in der "Atomstadt" Ghom inzwischen noch leistungsfähigere Anlagen installiert worden sind. Innerhalb der nächsten zwölf Monate könnte das Material zur Herstellung einer Atombombe so gut versteckt sein, dass es mit Flugkörpern nicht mehr erreichbar sei, zitiert die Zeitung eine weitere Quelle.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

300 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7
Gast: Sunnyboy
06.11.2011 22:53
0 0

Iran hat schöne Frauen

Hoffentlich treffen die Israelis bei ihrem wohl überlegten und verdienten Verteidigungsschlag gegen den Iran nicht ausversehen deren fertige abschussbereite Atombombe. Wäre schade wegen der vielen hübschen Mädchen und Frauen im Iran, die dann nicht mehr bewsundert werden können.

Iran warnt Israel vor „Apokalypse“



Die Beziehungen zwischen dem Iran und Israel haben sich von versteckter Zusammenarbeit zur offenen Todfeindschaft gewandelt. Der Iran hatte als eines der ersten Länder den 1948 gegründeten Staat der Juden faktisch anerkannt. Auch wenn die formelle diplomatische Anerkennung ausblieb, hatte Israel im von Schah Mohammed Reza Pahlavi beherrschten Iran eine ständige Vertretung, die die Funktionen einer Botschaft wahrnahm.
NACH ALLDEM MUSSTE SEINE MAJESTÄT DIE KOFFER PACKEN, GELL. AM 15. JANUAR 1979 FLOG ER.

Gast: Lukas
05.11.2011 20:33
1 2

kein Land sollte Atomwaffen haben

und Israel schon gar nicht...

2 1

Wer ist denn hier der Aggressor?

Da läuft die Kriegspropaganda in Israel heiß, während Iran ganz ruhig kontert, es sei vorbereitet. Ein Friedensnobelpreisträger (!) möchte mit einem anderen Friedensnobelpreisträger (!) in einen Angriffskrieg ziehen, gegen ein Land, das noch nie einen solchen geführt hat, noch nie Massenvernichtungswaffen eingesetzt hat, dessen Staatsoberhaupt Herstellung, Lagerung und Einsatz von Atomwaffen als Kriegsverbrechen geißelt. Und ein Inselvolk, dessen staatliche Erdölgesellschaft früher mal das Öl von Iran geschenkt bekam, hat es anscheinend noch nicht überwunden, dass man jetzt dafür bezahlen muss.
Ich hoffe doch, dass schließlich noch genug kühle Köpfe unter den NATO Verbündeten sind. Denn die IAEA hat uns ja nun schon mal mitgeteilt, dass es wieder keine wirklichen Beweise für iranische Atomwaffenpläne gibt. Dass die Iraner Raketen bauen, braucht wohl niemanden wundern.

Gast: Ismail Çelik
05.11.2011 16:14
1 2

Iran warnt Israel vor „Apokalypse“

Es gibt in der Welt nur eine Nation welche von der Atombombe gebrauch gemacht hat, dieses Land ist USA! und es gibt noch eine welche von der Atombombe ohne weiteres gebrauch machen würde, das ist Israel, durch deren Provakition hat die USA auch Irak angegriffen hierbei wurden eine Million Menschen ermordet, jetzt wollen Sie das gleicher in Iran inszenieren, man muss sich als Mensch die Frage stellen ob der Iran in seine 2500 Jähriges Geschichte ein Land angegriffen hat Nein! Warum sollte jetzt Israel angreifen!

Gast: lets bomb gaza
05.11.2011 13:23
2 0

bombe?

wenn der iran die bombe hat, ist er dann so gefährlich wie tepco?


0 2

Re: bombe?


weit weniger gefährlich al Dimona in der Negev mit seinen über 200 Kernsprengköpfen die auf alle Haupstaedte der Welt zielen.

Gast: fridolin
05.11.2011 07:33
9 6

Die wahren Terroristen sitzen nicht im Iran

sondern offensichtlich in den USA und in Israel!
Kriegstreiber par exzellence.

Gast: CrazyJose
05.11.2011 01:29
6 7

Ahmadinedschad überspannt den Bogen

Ahmadinedschad beteuert immer wieder, die Nutzung der Nuklearanlagen diene ausschließlich zivilem Zweck.

ABER:

1. Er behindert allerdings die Arbeit der Kontrolleure

2. droht er immer wieder dem "Judenstaat Israel" und sprach ihm das Existenzrecht ab

3. sein Auftreten vor der UNO ist von Polemik kaum zu überbieten

4. Ein Faschist widerlichster Sorte - siehe Holocaust-Leugnung

Viele lehnen einen Krieg gegen den Iran ab.
Ich persönlich aber mag mir keine Welt vorstellen, in der solche Machthaber wie Ahmadinedschad einer ist, den völligen Zugang zu Atomwaffen verfügt. Dies gilt es zu verhindern !

Re: Ahmadinedschad überspannt den Bogen

Leider sind allzuviele hier im Forum der Meinung, dass der Ahmed Dinnerjacket ein patenter Bursch ist, der es den Juden schon zeigen wird. Sehen Sie sich nur an wer hier rote und wer grüne Stricherl bekommt. Trauriger Zustand in diesem Lande

Gast: Die Dummheit macht Sprachlos
04.11.2011 23:48
9 2

Militärschlag Israels gegen die Atomanlagen des Iran

Jetzt ist Fukushima gerade mal ein halbes Jahr her und man will die iranischen Atomanlagen zerbomben?

Wir wissen heute nicht welche Auswirkungen uns von Fukushima noch bevorstehen, so wie damals Schweden von Tschernobyl betroffen war.

Selbst wenn sie die Bombe haben, ist das keine Rechtfertigung für die Boykotte unsererseits oder eine Invasion.
Heutzutage braucht man offensichtlich die Atombombe um als souveräner Staat von den nato Ländern halbwegs in Frieden gelassen zu werden.

Gast: machmuss verschiebnix
04.11.2011 21:48
18 3

Wenn die Iranies nur halb so böse wären,

wie sie von den US-Kriegshetzern hingestellt werden, dann hätten die wohl
schon längst von einer viel billigeren und einfacher verfuegbaren Möglichkeit
zur Massenvernichtung Gebrauch gemacht.

Jeder - buchstäblich jeder - halbwegs begabte Biochemiker hätte heutzutage
das Zeug dazu (in beiderlei Sinne), eine virale od. bakterielle "Tinktur"
zur Massenvernichtung herzustellen - relativ billig sogar im Keller-Labor.

Oder noch schlimmer - die Gen-Technik wäre heutzutage bestimmt dazu in
der Lage, z.B. Pilzsporen von der Gattung Claviceps (Mutterkorn-artige)
genetisch so zu manipulieren, daß sie sich statt auf Getreide im menschlichen
Darm einnisten und dort ihr LSD-ähnliches, alkaloides Gift produzieren.

Die Frage, warum das noch keiner getan hat, ist viel naheliegender als
dieser Schmonzes von der atomaren Massenvernichtung, und die vordergründig
plausible Antwort, von deren eigener Angst vor der Unkontrollierbarkeit
von Bio-Waffen trifft spätestens seit dem Fall des Soviet-Imperiums auch
auf Atomwaffen zu - die kann man nämlich kaufen, statt selber "basteln".

Genauso, wie die US-Kriegshetzer damals die Massenvernichtungswaffen von
Saddam Husein postuliert hatten, so wird heute der Tod-Feind Iran inszeniert.
Die Begründung dafür ist sehr wahrscheinlich im "Gesundheitszustand" Amerikas
zu finden.

1 3

Eine der ganz wenigen "gscheiten" postings zu dem Thema


chapeau!

Sie haben als einer der wenigen hinter den Vorhang geguckt, die echte Mechanik gesehen und so den Durchblick was wirklich abgeht.

Leider sieht die Masse nur die Inszenierung und hält die Schmiere für echt.

Denn merke: "Die Wahrheit bzw. das logische oder naheliegenste, glauben Tölpel nie.

Kriegskonglomerat

wer glaubt, dass die Kriege des letzten Jahrzehntes alle zufällig waren sollte sich mal folgenden Artikel zur Brust nehmen!

http://www.informationclearinghouse.info/article1221.htm

Gast: Eusebius
04.11.2011 19:59
8 2

Sind alle verrückt?

Der Irak ist zerstört und liegt am Boden, Afghanistan eine einzige Katastrophe und zehntausende Menschen tot, verwundet, geflüchtet, Elend wohin man schaut und schon wieder wird von Krieg gesprochen?
Darf doch bitte alles nicht wahr sein......

Re: Sind alle verrückt?

solange es Europa nicht betrifft kann es uns egal sein. mir zumindest!

Re: Re: Sind alle verrückt?

Sie denken global ;)

Gast: werbistdu
04.11.2011 19:50
2 7

Die Niederschlagung des Iran ist leider

unausweichlich.

Machthaber, die so verbissen nach einer Massenvernichtungswaffe streben, und offen mit der Auslöschung eines Volkes drohen, haben nichts anderes verdient.

Die iranische Führung gehört eliminiert, da gibt es nichts zu diskutieren, aber leider wird dieser Krieg viele unschuldige das Leben kosten.


Re: Die Niederschlagung des Iran ist leider

ABER GLÜCKLICHERWEISE UNMÖGLICH.

6 1

Re: Die Niederschlagung des Iran ist leider

Sie meinen es ist also besser, wenn man nicht leer droht sondern es einfach tut.

Mir ist lieber es droht einer offen anstatt dass einem alle abbusseln und einige Wochen später das Land niederbomben. Siehe Libyen. Im Vergleich finde ich die Iraner sympathischer.

Re: Re: Die Niederschlagung des Iran ist leider

"Die Iraner" stehen schon seit einiger Zeit nicht mehr geschlossen hinter ihrem offensichtlich leicht gestörten Anführer.
Und ja. Intrigen

Gast: godsmack
04.11.2011 18:49
4 0

Wie? Wohl noch nicht beim Mainstream angekommen?

Noch schnell mal eine Krieg anzetteln bevor gar nicht mehr geht oder es sich der Messias anders überlegt.

http://www.jewishfederations.org/page.aspx?id=50080

Gast: johnny walker Bush
04.11.2011 18:36
6 2

Müssen wir schon wieder

uns - die USA verteidigen?
Und werden wir schon wieder in den präventiven Verteidigungskrieg gezwungen.
wo doch in 1 Jahr US-Wahlen sind.
wer schneller diesen Präventiven Verteidigungs Krieg
( PDW )
führt hat natürlich die besseren Chancen auf die Präsidentschaft!
und pleite sind wir so wie so !

Gast: Der Ingenieur
04.11.2011 18:21
0 0

2003

Hier wusste jemand schon 2003 was darueber. http://www.youtube.com/watch?v=YqTTcoCG4gE" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=YqTTcoCG4gE

Gast: Da Zitat'n-Schleidara is då - a boa Zitat'n hätt'ma då...
04.11.2011 18:08
1 0

Das wird der letzte Krieg, den die Amis "gewinnen",

danach ist "...der Weg frei für die Könige des Osten ..."

Jeremia:
"...Seht, wie Wettergewölk zieht er herauf, seine Wagen gleichen dem Sturm, seine Rosse sind schneller als Adler. .."

Joël:
"
Wie das Morgenrot, das sich über die Berge hinbreitet, kommt ein Volk, groß und gewaltig, wie es vor ihm noch nie eines gab und nach ihm keines mehr geben wird bis zu den fernsten Geschlechtern.

Vor ihm her verzehrendes Feuer, hinter ihm lodernde Flammen; vor ihm ist das Land wie der Garten Eden, hinter ihm schaurige Wüste - nichts kann ihm entrinnen.

Wie Rosse sehen sie aus, wie Reiter stürmen sie dahin.

Wie rasselnde Streitwagen springen sie über die Kuppen der Berge, wie eine prasselnde Feuerflamme, die die Stoppeln frisst, wie ein mächtiges Heer, gerüstet zur Schlacht.

Bei ihrem Anblick winden sich Völker, alle Gesichter glühen vor Angst.
Wie Helden stürmen sie dahin, wie Krieger erklettern sie die Mauer. Jeder verfolgt seinen Weg, keiner verlässt seine Bahn.

Keiner stößt den andern; Mann für Mann ziehen sie ihre Bahn. Mitten durch die Wurfspeere stürmen sie vor, ihre Reihen nehmen kein Ende.
Sie überfallen die Stadt, erstürmen die Mauern, klettern an den Häusern empor, steigen durch die Fenster ein wie ein Dieb.
"


Antworten Gast: Da Zitat'n-Schleidara mit an lëzt'n Zitat
04.11.2011 19:01
1 0

2000 Jahre alt, aber näher am Zahn der Zeit, als die APA ::)


Johannes Offenbarung:
"...
Binde die vier Engel los, die am großen Strom, am Eufrat, gefesselt sind.

Da wurden die vier Engel losgebunden, die auf Jahr und Monat, auf Tag und Stunde bereitstanden, um ein Drittel der Menschheit zu töten.
Und die Zahl der Reiter dieses Heeres war vieltausendmal tausend; diese Zahl hörte ich.

Und so sahen die Pferde und die Reiter in der Vision aus: Sie trugen feuerrote, rauchblaue und schwefelgelbe Panzer. Die Köpfe der Pferde glichen Löwenköpfen und aus ihren Mäulern schlug Feuer, Rauch und Schwefel.

Ein Drittel der Menschen wurde durch diese drei Plagen getötet, durch Feuer, Rauch und Schwefel, die aus ihren Mäulern hervorkamen.

Denn die tödliche Macht der Pferde war in ihren Mäulern und in ihren Schwänzen. Ihre Schwänze glichen Schlangen, die Köpfe haben, mit denen sie Schaden zufügen können.

..."

 
12 3 4 5 6 7
AnmeldenAnmelden