Briten rüsten für möglichen Angriff gegen Iran

03.11.2011 | 15:35 |   (DiePresse.com)

Das britische Verteidigungsministerium glaubt einem Bericht zufolge, dass sich die USA für Luftschläge auf Ziele im Iran entscheiden könnten. Washington könne auf die Unterstützung Londons zählen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Großbritannien bereitet sich angeblich darauf vor, die USA bei einem möglichen Militärschlag gegen den Iran zu unterstützen. Das berichtete die linksliberale Zeitung "The Guardian" am Donnerstag. Britische Militärstrategen untersuchen demnach, wo Schiffe und U-Boote der Royal Navy stationiert werden könnten, um Tomahawk-Marschflugkörper auf Ziele im Iran abzuschießen.

Das Verteidigungsministerium in London glaubt dem Bericht zufolge, dass sich Washington für gezielte Luftschläge entscheiden könnte und dann auch um militärische Hilfe aus Großbritannien ansuchen würde. Die würde es auch erhalten, berichtet der "Guardian" unter Berufung auf Quellen im Verteidigungsministerium.

Grundsätzlich habe US-Präsident Barack Obama kein Interesse, vor den Wahlen im November nächsten Jahres in ein Militärabenteuer hingezogen zu werden, sagten Regierungsvertreter der Zeitung. Das könne sich aber ändern, wenn sich Erkenntnisse westlicher Geheimdienste über neue Nuklearpläne Teherans verdichten sollten. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) will nächste Woche einen Bericht vorlegen, der laut "Guardian" neue Beweise für ein mögliches Atomwaffenprogramm des Iran enthalten soll.

Atomstreit: Der Iran auf dem Weg zur Bombe

Alle 19 Bilder der Galerie »

"Neue Aggressivität" des Iran

Der Iran habe sich "überraschend widerstandsfähig" gegen die Sanktionen des Westens gezeigt, zitiert der "Guardian" eine Quelle aus dem Umfeld der britischen Regierung. Versuche des Westens, das Anreicherungsprogramm des Iran zu unterminieren, seien weniger erfolgreich gewesen, als zunächst gedacht. "Der Iran scheint eine neue Aggressivität an den Tag zu legen, und wir wissen nicht genau warum", sagte die Quelle der Zeitung.

Die USA und Israel hatten im vergangenen Jahr Berichten zufolge versucht, mit dem Computerwurm "Stuxnet" die Nuklearanlagen des Iran zu manipulieren. Der Schaden sei inzwischen wieder behoben, schreibt der "Guardian" weiter. Westliche Diplomaten gingen sogar davon aus, dass in der "Atomstadt" Ghom inzwischen noch leistungsfähigere Anlagen installiert worden sind. Innerhalb der nächsten zwölf Monate könnte das Material zur Herstellung einer Atombombe so gut versteckt sein, dass es mit Flugkörpern nicht mehr erreichbar sei, zitiert die Zeitung eine weitere Quelle.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

300 Kommentare
 
1 2 3 4 56 7
Gast: b754
03.11.2011 20:24
14 8

es wäre vor allem an der zeit

dass die welt israel warnt

1 0

Re: es wäre vor allem an der zeit


dass man die welt vor israel warnt

pünktlich zu 2012: Konsequenzen in „apokalyptischem Ausmaß“


Gast: Diplo
03.11.2011 20:19
0 1

Und Welche Nachbarstaat hat keine Military Plane um Iran?


aberhallo

bin ich schon wieder auf der strengen zensurliste. war wohl nicht pc genug

na klar

im irak und afghanistan habe sie sich den arsch verkühlt, nun müssen die geldgierigen kriegsgeilen waffenlobbyisten weiterwandern um ihren "reibbach" zu machen. aber narürlich wird im iran nur die demokratie gefördert, ein einfältiger schelm wer was anderes denkt.

Gast: neutral Austrian
03.11.2011 19:49
8 1

Sensibilität

So mancher Kommentar hier könnte auch von einem Kindergartenkind verfasst worden sein! Dieses Thema sollte man mit mehr Sensibilität und objektiven Fakten angehen - nicht nur PRO bzw. CONTRA Westlicher Weltpolitik. Speziell "neutral-gesinnte" Österreicher sollten sich mal selbst ein Bild machen, bevor man nur das "nachplappert" was einem in den Medien vorgegaukelt/verkauft wird.

15 1

Wahnsinn!

Ob alle anderen Länder im Nahen, Mittleren Osten wieder zusehen werden so wie beim Angriff auf den Irak, der völlig destabilisiert wurde und dessen Bevölkerung bis heute mehr als unter diesem irren Hussein leidet?!
Glaubt Israel wirklich, dass in der Folge seine Existenz besser etabliert wäre?
Mir bereitet diese Ankündigung Kummer und Sorgen. Sollte so ein Angriff wirklich erfolgen; sind die Folgen und Auswirkungen unabsehbar!


Gast: Pensador
03.11.2011 19:32
8 6

Selbstzerstörungstrieb

Zum politischen Selbstzerstörungstrieb Israels kommt jetzt noch der militärische dazu.
Der begann allerdings schon mit der geheimen atomaren Bewaffnung Israels und damit mit der Zerstörung des militärischen Gleichgewichts im Nahen Osten.

5 3

Re: Selbstzerstörungstrieb

Das Gleichgewicht beginnt sich zu ändern, weil sich der Iran bewaffnet!

Israel hat schon seit den 60er Jahren Atomwaffen.

Das Gleichgewicht im Nahen und Mittleren Osten ändert sich erst durch die Iranische Strategie nachhaltig, da nun auch Saudi Arabien aufrüsten muss.

Sie Saudis sind in einer schwierigen Situation - das Königshaus ist mäßig beliebt. Der Süden Saudi Arabiens ist schiitisch - auch Bahrain im Nordosten. Auf diese Kräfte hat Iran Einfluss - genauso wie (noch) auf Syrien.

Auch der Libanon steht stark unter iranischem Einfluss - vor allem der Süden wo die Schiiten leben. Im Norden gibt es (noch) christliche Verbände - dort ist es sehr ruhig.

So ändert der Iran die Stabilität - Israel, welche von Feinden umzingelt ist muss weiter militärische Stärke zeigen - auch weil Ägypten in den nächsten Jahren als friedliche Grenze wegzubrechen droht.

So wie auch die Türkei als Verbündeter schon seit einigen Jahren weggebrochen ist (mit der Machtübernahe Edogans). Nichts erinnert mehr daran, dass sogar der Israelische Präsident einmal im türkischen Parlament gesprochen hat...

Isr. steht zunehmend alleine da - vor allem durch das neue (islamische) Selbstbewusstsein großer Staaten in der Umgebung (Türkei, Iran, Hisbollah...).

Auch die israelische Außenpolitik war nicht immer sehr klug.

Sie musste aber hart vorgehen weil unter Bush das Verständnis für Israel gering ausgeprägt war und weil Obama zu schwach ist.

Antworten Antworten Gast: Bärenfalle...
03.11.2011 21:11
4 0

Re: Re: Selbstzerstörungstrieb

Nicht zu vergessen, bei linearer Fortschreibung der Demographie ist in läppischen 40 Jahren sowohl Europa als auch Russland mehrheitlich muslimisch dominiert.

Klare Asterix und Obelix Situation, nur dürften bis dahin alle Nachbarn ebenfalls den (nuklearen) Zaubertrank besitzen.

Schlimmer noch wird die Lage wenn man bedenkt, der "Arabische Frühling" entwickelt sich zum Rohrkrepierer und bringt diejenigen an die Macht denen man in Afghanistan recht erfolglos seit 10 Jahren Bomben auf den Schädel schmeißt.

Und mit dem Ende des Öls in Arabien (decline seit 2007) endet auch das Interesse der Schutzmacht USA in der Region.

Es dürfte also Druck herrschen "Fakten zu schaffen", eine gewisse Begeisterung auf allen Seiten "reinen Tisch" zu machen, nicht unähnlich der Euphorie in Europa zu Beginn des Ersten Weltkrieges, dürfte vorhanden sein.


0 0

Re: Re: Re: Selbstzerstörungstrieb

Gut kommentiert.

Die Stimmung ist wahrlich aufgeladen...

Antworten Gast: b754
03.11.2011 19:57
1 0

Re: Selbstzerstörungstrieb

solange sie nicht die welt mitreissen ok aber die spielen mit unserem leben auch alle die daran beteiligt sind nach den haag

0 0

in libyen werden die konzessionen der chinesen lt. einem ntc sprecher widerrufen,

nun soll auch diese zufuhr gestrichen werden. japan griff pearl harbor an, weil die usa ein öl-embargo gegeb japan verhängt hatten ...

Die USAmerikanischen und Britischen Verhaltensweisen ...

... zeigen deutlich, dass die einzige Möglichkeit, die der Iran hat um nicht überfallen zu werden, der Bau einer A-Bombe ist.
Er könnte sich auch - wie Saudi-Arabien - total unterwerfen.
Aber viel mehr Möglichkeiten sehe ich nicht.

Gibts dort ...

... Öl?
Anders gefragt: Was macht dieses verdammte USAmerikanische Öl unter Iranischem Boden?

Vortrag zu iranischen Revolutionswächtern in Wien

Am 17. November gibt es in Wien einen englischsprachigen Vortrag von Emanuele Ottolenghi zu den iranischen Pasdaran, die u.a. für das Atom- und Raketenprogramm des Regimes zuständig sind
19:30, Campus Altes AKH, Hof 10.2, Hörsaal D
http://at.stopthebomb.net

1 0

Sicher ein "objektiver" Vortrag


http://de.wikipedia.org/wiki/Emanuele_Ottolenghi

Ich kann nur hoffen, dass uns Herr Ottolenghi auch erklärt, weshalb Israel mehr als 250 Atombomben besizten darf und mehr als 20 Wasserstoffbomben.

Er wird uns auch ausführen, warum Israel es als angemessen erachtet, als Antwort auf die Raketenanriffe der Palästinenser den Libanon zu bombardieren und mehr als 1000 Zivilisten zu töten oder den Gazastreifen mit Streubomben zu bombardieren und dort ebenfalls mehr als 1000 Zivilisten zu töten.

Antworten Gast: livingstone
03.11.2011 17:41
9 2

Re: Vortrag zu iranischen Revolutionswächtern in Wien

Wenn der Vortrag schon von einer Lobbyingorganisation angekündigt wird, die seit Jahren Stimmung für einen Krieg gegen den Iran macht, kann man sich jetzt schon eine gute Vorstellung über dessen "Objektivität" machen ...

Gast: George Busch
03.11.2011 17:08
19 2

Kriminelle Tätigkeiten

Die Briten haben in den 50-ern die iranische Demokratie zerstört, weil es der demokratisch gewählte Premierminister gewagt hatte, selbst über das iranische Öl zu bestimmen. Bis dahin hatte England das die ranischen Ölfelder ausgebeutet
Kaum wollte der Iran sein Recht, schon waren die USA und England einig, die Demokratie zu zerstören.
Das jetzige Regime ist eine Folge der kriminellen Handlungen der USA und Englands#
England sollte aus der EU ausgeschlossen werden.

6 0

Re: Kriminelle Tätigkeiten

Ja! Stimme Ihnen zu! Diese Achse USA - England hat nie für andere Gutes gebracht!

Gast: icduer
03.11.2011 16:45
18 6

Das wäre das Ende

der USA und das Ende von Israel. Die islamischen Länder würden sich verbünden.

Hebt endlich die Sanktionen auf und lasst den Iran normal wirtschaften.
Warum darf Israel 600 Atombomben haben und wozu braucht das Land soviele?

Gast: Natoterror 2.0
03.11.2011 16:42
16 2

Mal ganz ehrlich, ein Angriff Israels auf den Iran ist doch viel wahrscheinlicher als ein Atomangriff des Iran auf Israel.

Ich kann auch nur hoffen dass wir als Weltöffentlichkeit eine zweite Show a la Powell erleben, und jetzt nur die Zion-Protagonistin Clinton heißt, das könnte dann so aussehen: wir haben in der heiligen Stadt Ghom eine Moschee die als Urananreicherungsstätte benutzt wird. Wir können das nicht verifizieren, aber Geheimdienstberichte legen das nahe

Gast: Höllen auf Erden
03.11.2011 16:22
9 0

Krachts bald wieder?

Da muss man aber dem Natopartner Türkei schöne Zugeständnisse gemacht haben, dass der dann stillhält dort unten.

Re: Krachts bald wieder?

wenn der iran weg vom tisch ist muss der erdogan stille werden weil sonst sind wir dran.

Gast: Kommt drauf an
03.11.2011 16:20
0 0

Das Böse ist immer und überall...

...und für alle und jeden.

Gast: Hr. Maier
03.11.2011 16:19
6 0

Der Oelpreis ist nicht hoch genug!

Alles ist recht um den preis hochzutreiben, wir, die unbeteiligten arbeiter, muessen dafuer bezahlen!
Hoher oelpreis = hohe steuereinnahmen!
Wie sie sehen zahlen wir 2x, das zweite mal steuer am gewinn der oelcompanien!
Wann ist es genug fuer sie Herr & Frau Oesterreich?

Antworten Gast: Hr. Müller
03.11.2011 17:14
6 1

Re: Der Oelpreis ist nicht hoch genug!

Hoher oelpreis = hohe steuereinnahmen = hohe Inflation = rasche Entschuldung von Staatsschulden DAS ist der Plan

Liebe Kritiker!

Wenn der Iran mit seinem Nuklearprogramm nur friedliche Zivile Zwecke verfolgt. Weshalb hat es dann die ganzen Materialien zum Bau von Zentrifugenanlagen etc.. illegal am Schwarzmarkt erworben?

Es wäre viel leichter gewesen die Teile die sie gebraucht hätten auf legalem Wege zu besorgen. Doch nein der Iran hat seine Materialien bei Dr. Khan dem Vater der Pakistanischen Atombombe besorgt. Wiso so geheimnisvoll? Und vorallem auf diese Art und weise im Wissen dass man sich damit ordentlichen Ärger einhandeln kann?

Wenn es nur friedliche Zwecke verfolgt wiso tauchen dann dort und da immer wiedermal Geheime "zivile" Atomanlagen auf?

Was hat der Iran zu verbergen?
Und wiso Interessiert es sich dann noch zusätzlich für sogenannte "Wiedereintrittskörper" ?
(für Laien: so nennt man Gefechtsköpfe welche üblicherweise nur für Atomsprengköpfe genutzt werden) Seit wann brauchen Atomkraftwerke und die Strahlenabteilung in einem Krankenhaus solche Gefechtsköpfe?

Wiso hat man immer wieder die zusammenarbeit mit der IAEO absichtlich behindert und Inspektoren an ihrer (auf der ganzen Welt sonst üblichen) Arbeit gehindert?

Ich verfolge diese Krise seit ca. 2004 ständig mit. Dem Iran wurde nicht 1 oder 10 sondern sicherlich Hunderte Chancen geboten alles offen zu legen oder dass "zivile" Atomprogramm zu beenden.
Aber die Regierung unternahm nichts dergleichen.
Eine Atombombe in der Hand eines Mannes der offen Israel und Co auslöschen möchte halte ich für nicht sehr hilfreich in der Welt!

Antworten Gast: Besetztes_Gebiet_Europa
03.11.2011 16:52
13 4

Re: Liebe Kritiker!

"Ich verfolge diese Krise seit ca. 2004 ständig mit."

Es verffolgen auch einige mündige Personen in Europa die Agriffskriege der USA usw..

Zählen Sie uns bitte seit 1995 alle diese auf und begründen Sie auch diese!

(Kein Uno Mandat--> egal, Angriff

Massenvernichtungswaffen vielleicht--> egal, Angriff

Terroristen vielleicht --> egal, Angrif

Taliban --> Angriff

Die Krönung ist
Wir müssen euch Europäer vor dem Iran beschützen aus diesem Grund bauen wir das Potenziall Amerikanischer Massenvernichtungswaffen auf eurem Gebiet aus. Nich in der Nähe zum Iran natürlich in der Nähe zu den Russischen Grenzen! "Schutzschirm"

Wollen Sie uns wirklich weiter für Dumm verkaufen?

Antworten Gast: an herrn schlauberger
03.11.2011 16:43
2 2

Re: Liebe Kritiker!

weil es UN Sanktionen gibt! leidet die Bevölkerung die Wirtschaft darunter. Daher muss am Schwarzmarkt gekauft werden.

Warum fahren eigentlich im Iran fast nur franz. Autos herum?

Antworten Gast: hm.
03.11.2011 16:33
4 1

wieso!

schmerzt das so?

Gast: schonwiedereingast
03.11.2011 16:00
12 6

hier wird fleissig

am WWIII gearbeitet,
USA und EU sind Pleite,
Kriege waren immer schon die beste Lösung um seine Schulden loszuwerden

10 1

Re: hier wird fleissig

so ist es! nachdem die amis ihre billiarden von derivate nicht mehr unter kontrolle haben muss man wieder mal von dieser kriminellen regierung ablenken oder wer glaubt, dass der obama vor die presse tritt und sagt leute sorry wir sind jetzt pleite - das einzige asset, dass die usa und in eingeschränkter weise noch haben ist ihr militär un dies wird man nutzen wenn es hart auf hart kommt - wäre doch schade wenn die schönen waffen irgendwo verrotten!!!

Gast: Ara
03.11.2011 15:46
1 0

Drittes Rom.

Byzantinische Kunst.

Gast: Ara
03.11.2011 15:37
2 0

Iran verliert seine Gebiete ständig.

Russisch-Persischer Krieg (1722–1723)
Russisch-Persischer Krieg (1796)
Russisch-Persischer Krieg (1804–1813)
Russisch-Persischer Krieg (1826–1828)
Anglo-Russische Invasion Irans (von 1914 bis 1919)
Anglo-Sowjetische Invasion Irans (von 1941 bis 1946)
Die Teilung Irans
Wiki

Re: Iran verliert seine Gebiete ständig.

Naja ging uns nicht anders :-) nur dass sie es da mit einem Schlag geschafft haben, dass nur noch Krümel übrigblieben.

Oder Deutschland.

Gast: Francis Drake
03.11.2011 15:35
3 0

Briten rüsten für möglichen Angriff gegen Iran

Hoffentlich vergessen sie nicht wieder
Schuhe für ihre Soldaten zu besorgen.

Gast: Ara
03.11.2011 15:34
2 0

Nabucco-Pipeline? South Stream!

Mit Dankbarkeit v. Nord Stream kunden.

Gast: Ara
03.11.2011 14:54
1 1

Erdölgewinnung am Kaspischen Meer.

Erdölgewinnung am Arabisches Golf.

Antworten Gast: Hans Raum
03.11.2011 16:38
0 0

Re: Erdölgewinnung am Kaspischen Meer.

der heißt "persischer Golf"

Antworten Antworten Gast: Pedra
03.11.2011 20:14
0 0

Arabischer Golf.

Wikipedia.

hatte nicht der Irak auch so viele MAssenvernichtungswaffen?

es ist zum Kotzen!

Gast: La mer
03.11.2011 14:47
0 2

Und wie sollen gehen Schiffe in Caspiche Mer?


Gast: Wahrheitssucher
03.11.2011 14:03
15 5

kriegshetzer

Wenn England solche kriminellen Pläne unterstützt, sollte dieser Staat aus der EU ausgeschlossen werden.
Kriegshetzer gehören nicht in eine Organisation die sich Friedenssicherung auf die Fahnen geschrieben hat.

Re: kriegshetzer

sie glauben dass mit der Friedenssicherung doch hoffentlich nicht

Re: kriegshetzer

...wer ist wohl einer der grössten Aktionäre von BP, Shell etc. > die Queen of England - man kann sich sicher sein, dass sie öfters mal dem schleimigen cameron beine macht!

Gast: super
03.11.2011 13:20
5 4

das ist es dann wohl....

der endgültige untergang des amerikanischen imperiums.

... und der anfang eines flächenbrands im nahen osten.

Antworten Gast: Ich bin's
03.11.2011 13:50
4 0

Re: das ist es dann wohl....

Ob das schon der Untergang ist wage ich zu bezweifeln.
Aber die Geschichte lehrt dass alles ein Ende hat. Irgendwann werden auch die Herrscher über die Finanzmärkte mit Zentrum FED ihre zerstörerische Macht verlieren.

Hat Ahmadi etwa wieder gedroht,

das Öl nicht mehr gegen USD zu tauschen? ;-)

 
1 2 3 4 56 7
AnmeldenAnmelden