Netanjahu: "Aufrüstung mit nuklearen Waffen stoppen"

13.11.2011 | 13:29 |   (DiePresse.com)

Der israelische Premier fordert ein entschlossenes internationales Vorgehen gegen das iranische Atomprogramm. Sarkozy hat Israel indessen zugesichert, sich für Sanktionen einzusetzen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat ein entschlossenes internationales Vorgehen gegen eine militärische Nutzung des iranischen Atomprogramms gefordert. Netanyahu sagte am Sonntag während einer Debatte seines Kabinetts über den Bericht der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) zum Iran: "Die internationale Gemeinschaft muss das iranische Rennen um eine Aufrüstung mit nuklearen Waffen rechtzeitig stoppen."

Jede verantwortungsvolle Regierung der Welt müsse "die richtigen Schlussfolgerungen" aus dem Bericht ziehen. "Es handelt sich um ein umfassendes Dokument, das die Annahme führender Länder und auch Israels bestätigt, dass der Iran systematisch Atomwaffen entwickelt", sagte Netanjahu zu dem am Dienstag veröffentlichten IAEA-Bericht.

Israel hat nach der Veröffentlichung des Berichts eine deutliche Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran gefordert, darunter auch einen Boykott des iranischen Bankensystems. Israelische Medien hatten zuletzt heftig über die Möglichkeit eines Militärschlags Israels gegen die iranischen Atomanlagen spekuliert. Israel fühlt sich angesichts wiederholter Drohungen Teherans in seiner Existenz bedroht.

Mehr zum Thema:

Sarkozy sichert Israel Bemühungen um neue Iran-Sanktionen zu

In einem persönlichen Brief hat der französische Präsident Nicolas Sarkozy Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu einem Bericht zufolge zugesagt, sich für harte Sanktionen gegen den Iran stark zu machen. Wie die israelische Zeitung "Jediot Ahronot" am Sonntag berichtete, sicherte Sarkozy Israel in dem Schreiben zu, für "harte und beispiellose Sanktionen" gegen Teheran einzutreten, sollte der Iran nicht mit der Internationalen Atomenergiebehörde  kooperieren. Sarkozy habe sich überzeugt gezeigt, dass Israels Existenz von Teheran bedroht werde.

Er habe zudem angeregt, Frankreich und Israel sollten in nächster Zeit "in engem Kontakt" bleiben, schrieb das Blatt. Der Elysée-Palast in Paris bestätigte die Existenz eines Briefs, machte ebenso wie die israelische Regierung aber keine Angaben zu dessen Inhalt. Der von "Jediot Ahronot" in Auszügen auf Hebräisch zitierte Brief wurde wenige Tage nach dem G-20-Gipfel in Cannes Anfang November bekannt, wo sich Sarkozy laut Medienberichten abschätzig über Netanyahu geäußert haben soll. Demnach nannte Sarkozy Netanyahu am Rande des Gipfels in einem Gespräch mit US-Präsident Barack Obama einen "Lügner".

Teheran sieht keinen Spielraum für Kompromisse

Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi sieht im Streit um das Nuklearprogramm seines Landes keinen Spielraum für Kompromisse. "Ich glaube, es hat keinen Zweck mehr, zusätzliche Konzessionen zu machen", sagte er dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Die Atomfrage sei nur ein Vorwand, um sein Land mit allen Mitteln zu schwächen.


Salehi kritisierte den Bericht der UNO-Atombehörde. Weil der Report vor der "möglichen militärischen Dimension" des iranischen Nuklearprogramms warne, habe die Organisation ihre "frühere Objektivität" aufgegeben. Auf den Generaldirektor der IAEO, Yukiya Amano, kämen schwere Zeiten zu. "Wir werden ihn und die Atomenergiebehörde für diese Schlussfolgerungen zur Rechenschaft ziehen", kündigte Salehi an.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

74 Kommentare
 
12
Gast: MönchMaier
19.11.2011 10:29
0

Wie sich die Methoden gleichen

Alle Geheimdienste gleichen sich erschreckend darin, alle ethischen Werte zu ignorieren. Dazu kommt in eben diesen Ländern noch eine viel zu überzogenen Militärindustrie und Krisenschaffung inder Welt. Actio = Reactio. Hoffentlich kennt Herr Ehud Barak diese Gesetz.

Übrigens, bei dem Apfel und der Schlange in der Vertreibung aus dem Paradies, handelte es sich wahrscheinlich um die Nuklearenergie und Ihre Folgen.


Das ist ein Krieg gegen den Iran

und kein Krieg gegen ein "Nuklearprogramm".
Es ist mir leid, immer diese Euphemismen zu hören. Die NATO zerstörte im Libyenkrieg ständig irgendwelche Sachen. Command and control centers, Geschütze, Panzer, etc... Kein einziges Mal stellte die NATO sich der Tatsache, dass sie Menschen umbrachte und dies natürlich Absicht war. Man schickte nicht Briefe an die werten Libyer und ersuchte sie, die Sachen zu verlassen, die demnächst zerstört werden. Erstens einmal, leugnete die NATO, weil ja nichts bewiesen wäre und zweitens täte einem furchtbar schmerzlich leid, wenn es wider Erwarten doch so gewesen wäre. Macht endlich Schluß damit, Kriege schönzureden.


Re: Experts: Nothing new in IAEA report

Interessant ist ja, dass die Begründung für den Wahrheitsgehaltes dieses Reports davon lebt, dass man mehrere Geheimdienste als Quellen anführen könne. Es scheint schon jeder vergessen zu haben, dass die Geheimdienste der Willigen vor dem Irakkrieg sich gegenseitig zu übertrumpfen suchten mit belastendem Material gegen den Irak. Merkwürdig: Alle irrten sich in eine Richtung: Blair: In 45 Minuten könne London zerstört werden. Krieg ist gut, wir sind dabei, war das Motto.

Wir sind Freunde von Mördern

Und wir bestätigen solche Mörder noch in ihren Terrortaten, weil das ja weniger schlimm ist, als einen Krieg anzufangen? Sicher kostet es weniger Opfer, Mord bleibt aber Mord und da brüstet sich der Mossad doch gerne. Ob die Israelis es nun waren oder nicht: glaubt irgendjemand wirklich, dass man Iran mit welchen Mitteln auch immer, von seinem Atomprogramm abbringen kann? Fragt überhaupt noch irgendjemand, welche Rechte Iran hat? Man will ihm auch das verbieten, was ihm völkerrechtlich zusteht, schon vergessen? Aber alles was dahingehend bis jetzt unternommen wurde ist gescheitert, die Iraner sind unabhängiger von anderen Ländern geworden, haben riesige technologische Fortschritte gemacht und sind durch alle politischen Richtungen einig, was ihr Atomprogramm angeht. Will man wirklich endgültig den Gesprächsfaden abschneiden durch Terror oder Angriffskrieg? Iran hat sich wirklich viel gefallen lassen, aber jedes Entgegenkommen hat nur neue Forderungen ausgelöst (http://irananders.de/analysen/news-analysen/article/irans-nukleare-ambitionen-und-ihre-unklarheiten.html), selbst ElBaradei hat erklärt, dass nicht Iran die Verhandlungen zum Scheitern brachte, sondern das Scheitern war gewollt, alle Gespräche nur ein Vorwand. Vergessen wir nicht: Iran hat noch keinen Angriffskrieg geführt und es erklärt ausdrücklich, dass es kein anderes Land angreifen wird! Und sein Staatsoberhaupt, letzte Instanz in allen Angelegenheiten verbietet Atomwaffen.

Klug gemacht

denn so findet kein offizieller Angriff statt, der sich zu einem gröberen Konflikt ausarten kann. Und kleine, effiziente Trupps können zielsicherer agieren, als bunkerbrechende Bomben, von denen zu lesen ist, wie zielgenau sie doch seien, und später liest man, dass das Ziel doch nicht ganz zerstört worden sei. Die A-Bombe will ich sicher nicht in Händen der derzeitigen Regierung wissen. Bei Indien und vor allem Pakistan war man leider nicht aufmerksam genug, es zu verhindern.

Antworten Gast: Ich bin's
15.11.2011 13:07
1

Re: Klug gemacht

Bei Israel hat man es leider auch verabsäumt dass sie die A-Bombe bekommen.

Antworten Gast: OMV-ler
15.11.2011 13:02
2

Re: Klug gemacht

Mord bleibt Mord egal ob man es klug oder dumm anstellt.
Wären sie so begeister wenn die Iranis das Büro der IAEA in Wien in die Luft gesrängt hätten ohne eindeutige Spuren zu hinterlassen?
Ich erinnere an die Pläne zum Mord am Saudi Botschafter in den USA.
Komplett dumme und unglaubwürdige Geschichte die aber gereicht hatt um nach Sanktionen und Millitärschlägen zu schreien. Hier sind 18 Menschen gestorben und die israelischen Politiker freut es und sie würden gerne mehr davon sehen. Wer ist hier unmenschelich?

Antworten Antworten Gast: gast11
15.11.2011 14:33
2

VERBOTEN!

Es handelt sich um brutale Morde, zwecks Unterdrückung einer ganzen Region und weil sich diese Staaten nicht im Krieg befinden, ist es illegal.

Dem Gegner die eigenen Verbrechen anzudichten ist eine gängige Methode, von den eigenen Verbrechen abzulenken und davon auch noch zu profitieren.

Hätten die Machthaber noch einen Funken Glauben über, so würden sich die Söhne des Sem um Aussöhnung bemühen.

Tun sie aber nicht.

Iran-Vortrag am Donnerstag in Wien

Am 17. 11. hält der Iran-Experte Emanuele Ottolenghi um 19:30 am Uni Campus, Hörsaal D, Altes AKH in Wien einen Vortrag über die iranischen Revolutionswächter und die aktuelle Situation nach dem IAEO-Bericht: http://at.stopthebomb.net
Ottolenghi ist u.a. Koautor von "Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes und Perspektiven der Freiheitsbewegung" (Studienverlag 2010: http://www.studienverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buchdetail&titnr=4939)

Antworten Gast: auch ein gast
15.11.2011 15:34
3

Re: Kriegshetzer stoptheb.

Stoppt diese Kriegshetzer !!!

Gast: estoc
15.11.2011 08:46
4

eigentlich unglaublich ...

... wie der mossad und westliche geheimdienste hier vorgehen. schön langsam wird mir klar, warum die iranischen fanatiker so viel hass in sich tragen.

und die eu bereitet sanktionen gegen den iran vor? ich würde mir stattdessen sanktionen gegen israel und die usa überlegen. davon abgesehen hält uns kleine konsumenten ja niemand davon ab amerikanische produkte künftig zu verweigern. man muss es halt nur richtig propagieren, damit es auch seine wirkung zeigt.

Antworten Gast: baro palatinus
15.11.2011 09:37
1

Re: eigentlich unglaublich ...

17 jahr', blondes haar....

Gast: Louis Huxley
15.11.2011 08:38
1

Würde der iranische Geheimdienst gleiches in den USA aufführen...

...hätte man schnell ein passendes Wort für diese Aktivitäten parat, aber so...

Antworten Gast: dievollewahrheit
15.11.2011 16:43
0

Re: Würde der iranische Geheimdienst gleiches in den USA aufführen...

der iran hat in deutsland schon gemordet.
denk an das Kaffee La Belle.
der iran hat auch das jüdische jugend und sozialcenter in argentinien in die luft gejagt, wobei vielle menschen umsleben gekommen sind

an den persern werden sich die "von gott auserwaehlten" die zaehne ausbeissen


Gast: schonwiedereingast
14.11.2011 23:21
6

man hat es hier mit einem weltweitem Netz

zu tun, dem es nur um Machtgewinn geht - das einzige Ziel - und dafür alle Mittel einsetzt, Menschenleben sind egal, Prinzipien gibt es keine mehr, die Methode ist Chaos, Unruhe, Destabilisierung, Gewalt, Krieg zu erzeugen um so alle möglichen Gegner zu schwächen und dann die schwächsten Glieder verslaven zu können, für seine eigenen Zwecke nutzen zu können. Diese Leute scheren sich nicht um Ansichten, sondern nur um ihre eigenen Interessen, Diffamierung oder beinhartes Lügen gehört zum Alltag, das einzige was zählt ist, wer ist der Stärkere, hat mehr Geld, mehr Waffen, denn das sind die überzeugendsten Argumente, wir werden von simpelstem Proletariat gelenkt.
Sie sitzen in allen Medien, und wenn sie kritisiert werden, schicken sie ihre Kampfposter aus, wie man hier deutlich sehen kann.

Man sagt, Amerika wird nicht mehr von Republikanern und Demokraten regiert sondern von den zi...schen Bankern und dem Pentagon.

Antworten Gast: Geschichte
15.11.2011 08:43
1

Re: man hat es hier mit einem weltweitem Netz

Man denke zB. an die Eigentümer der FED. Speziell ein Clan ist schon seit Jahrhunderten aktiv.

die Staatengemeinschaft -

Wer gehört dazu, wer befindet sich außerhalb dieser erlesenen Gemeinschaft?
Wie definiert die UNO diesen immer mehr verwendeten "Begriff"?

Gast: Demokratius
14.11.2011 23:06
5

Vermutet wird dahinter einer der umtriebigsten Geheimdienste der Welt: der israelische Mossad.

Verschwörungstheorie übelster Sorte, die nur einem antisemitischen Hirn entspringen kann.

Hehe waren meine Gedanken doch nicht so abwegig

wenn das Time-Magazin den gleichen Ansatz verfolgt. Fast überlege ich, mal im alten Thread nachzusehen, wieviele Minus ich geerntet habe.

Gast: Blankenstein Husar
14.11.2011 00:08
8

Mir ist lieber die westlichen Staaten sind mächtig ...


... auch atom-mächtig.

Denn was eine isl.fasch. Terrordiktatur mit Atommacht anstellen könnte, möchte ich mir als Ungläubiger gar nicht vorstellen.

Re: Mir ist lieber die westlichen Staaten sind mächtig ...

wie zb hiroshima?

Gast: superr
13.11.2011 21:42
3

aha...

da wir keine eigenen probleme haben, können wir uns voll und ganz dem israel- bzw. iran-bashing widmen. wie schön!

Re: aha...

Ok, ich bashe nicht mehr. Was kann ich nun dazu beitragen, die eigenen Probleme zu lösen?

 
12
AnmeldenAnmelden