Irans Außenminister lehnt Entschuldigung bei Briten ab

05.12.2011 | 21:15 |   (DiePresse.com)

Die Briten hätten Verwüstung ihrer Botschaft selbst zu verantworten, meint Salehi. Die Briten hatten sämtliche Verbindungen mit dem Iran abgebrochen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi will sich bei seinem Londoner Kollegen William Hague nicht für den jüngsten Angriff auf die britische Botschaft in Teheran entschuldigen. "Wieso entschuldigen? Ich habe doch schon mein Bedauern ausgedrückt", sagte Salehi der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Er und Hague hatten am Montag an der Bonner Afghanistan-Konferenz teilgenommen.

Die Briten hätten die Verwüstung ihrer Botschaft selbst zu verantworten, deutete Salehi an. "Es gab doch keinen Anlass dafür, dass sich Großbritannien katholischer gibt als der Papst", sagte der Teheraner Außenminister mit Blick auf die von London verhängten Finanzsanktionen gegen sein Land, die noch strenger seien als die der Vereinigten Staaten. "Die Briten haben durch ihre Haltung und Gesten erst die Stimmung erzeugt, in der sich die Leute so empört haben."

Wegen des umstrittenen iranischen Atomprogramms hatten westliche Länder harte Sanktionen gegen des Gottesstaat ins Auge gefasst. Großbritannien brach sämtliche Verbindungen zu iranischen Banken ab, weil diese eine zentrale Rolle bei der Finanzierung des Atomprogramms spielten. Wenige Tage später stürmten iranische Studenten ungehindert von den Sicherheitskräften das Gelände der britischen Botschaft in Teheran.

(APA/Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

10 Kommentare
Gast: s2012
26.08.2012 22:19
0 0

es ist schon soweit!

Seit über 500 Jahren! seit die Briten und Spanien Amerika entdeckt haben -die Briten haben die Suche finanziert-, plündern die Briten die Welt! mit den Bodenschätzen der Südamerikaner hat es begonnen, dann war Indien, Hongkong usw. daran! Auch Persien wird durch Briten seit hunderte von Jahren ausgebeutet. die Welt ist eine viel friedlichere Welt ohne GB.
nicht vergessen, daß es die Briten und USA sind, die ganz offiziell die Rebellen in Syrien finanzieren und sie demonstrativ aufhetzen! Assad kämpft nicht nur gegen Rebellen sondern gegen USA und GB in Syrien.
Wenn Assad nicht gg. die Rebellen so stark kämpfen würde, wären die Nato-Soldaten längst in Syrein einmarschiert und aus Syrein würde eine zweite Afghanistan oder Irak geworden! " nur das syrische Volk kann über Syriens Schicksal entscheiden!"
es ist an der Zeit, daß einige Ländern gemeinsam gg. die USA, GB widerstand -leisten!

Gast: GAST_X
06.12.2011 13:05
3 1

richtig gemacht,

warum entschuldigen, die Briten heizen die ganze Situation erst richtig an, bereiten schon lange einen Krieg gegen den Iran vor und wundern sich wenn das Volk im Iran dann so reagiert.... mann sollte mal darüber nachdenken warum ausgerchnet GB die Sache so massiv antreib....das hat historische Gründe....etc.

Der Iran ist in der Lage

die ganze EU zur Entschuldigung zu bewegen! Der Westen sollte sich langsam selber retten anstelle andere unter Druck setzen zu wollen!

Gast: ROTFRONT
06.12.2011 11:23
2 2

Typisch Briten - zu stolz um sich zu entschuldigen!

Kommt sicher vom warmen Bier.

gottesstaat müsste wohl unter anführungszeichen stehen.....


Antworten Gast: jojo des isso
06.12.2011 11:35
1 2

Re: gottesstaat müsste wohl unter anführungszeichen stehen.....

Korrekt!

Es gibt nämlich weder einen Gottesstaat noch ein islamisches Land.

Alles schein.

Gast: G.DabeljuBuschmann
06.12.2011 07:03
6 3

die achse des boesen

warum auf entschuldigung warten ? sanktionen erhoehen bis sie ihr abwasser saufen oder wegbomben.

Gast: derda
05.12.2011 21:46
5 8

Recht hat er


Antworten Gast: zgv
06.12.2011 08:27
4 1

Re: Recht hat er

... ein fressen für unsere linken anarchos ...

Re: Re: Recht hat er

Das Schöne ist nur, daß den linken Anarchos unter einem dieser von ihnen so hochgeschätzten Regimes das Rectum aber sowas von aufgerissen würde, daß ihnen Hören, Sehen und wohl auch Leben vergehen würde.

Leider müssen das aber auch die ausbaden, die von Anfang an dagegen waren.

AnmeldenAnmelden